Ratsinformationssystem

Auszug - Ver- und Entsiegelung - Anfrage von Herrn Pascal Krüger vom 04.09.2019 -  

des Ausschusses für Umweltschutz
TOP: Ö 24.6
Gremium: Ausschuss für Umweltschutz Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 25.09.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:04 Anlass: Sitzung
Raum: kleiner Sitzungssaal (Raum 214)
Ort: Rathaus Herne
2019/0737 Ver- und Entsiegelung
- Anfrage von Herrn Pascal Krüger vom 04.09.2019 -
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:Pascal Krüger, Grüne Fraktion
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Decker, Helene
 
Beschluss
Abstimmungsergebnis


 

Herr Wixforth vom Fachbereich 51 / Umwelt und Stadtplanung nimmt zum sehr umfangreichen Fragenkatalog wie folgt Stellung:

 

Im Rahmen einer durch die Bezirksregierung Arnsberg mit 80 % geförderten Maßnahme wird derzeit im Auftrag der Unteren Bodenschutzbehörde der Stadt Herne durch das Herner Büro Plan-Zentrum Umwelt ein Brachflächenkataster erstellt.

 

Um Synergieeffekte bei der Auswertung der hierfür erforderlichen Daten zu nutzen, wird zudem ein Kataster über Flächen mit Entsiegelungspotentialen erarbeitet.

Beide Kataster befinden sich zurzeit im internen Abstimmungsprozess. Dieser wird noch bis Ende des Jahres dauern.

 

Die Ergebnisse der Brachflächenerfassung und der Erfassung von Entsiegelungspotenzialen sollen zum jetzigen Stand im 1. Quartal 2020 dem Ausschuss für Umweltschutz vorgestellt werden.

 

Von einer detaillierte Beantwortung der Fragen, die den Fachbereich 51 / Umwelt und Stadtplanung  betreffen, wird aus vorgenannten Gründen abgesehen.

 

 

Die den Fachbereich 23 / Recht und Bauordnung betreffenden Fragen beanwortet Herr Stadtrat Friedrichs wie folgt:

 

 

Frage 7:  Wie viele Bauanträge wurden in den Jahren 2015 bis 2018 bewilligt?

 

Antwort 7:  Für die Jahre 2015 bis 2018 wurden folgende  Baugenehmigungen erteilt:

 

2015  =  541

2016  =  483

2017  =  424

2018  =  516.

 

Insgesamt wurden in den 4 Jahren 1964 Genehmigungen erteilt.

 

 

Frage 8:  Welche Fläche darf durch die unter 7. genannten Bauanträge bebaut werden?

 

Anwort 8:  Die Größe der zu bebauenden Fläche wird als Gesamtzahl durch die Bauaufsichtsbehörde nicht erfasst.

 

 

Frage 9:  Inwieweit kann die Versiegelung auf diesen Flächen durch Nebengebäude, Stellplätze, Erschließungen und zusätzlich zunehmen?

 

Anwort 9:  Abgesehen von den genehmigungsbedürftigen baulichen Anlagen können genehmigungsfreie Bauvorhaben wie z. B. Abstellräume, Stellplätze bis 100 m² oder Garagen bis 30 m² die Versiegelung eines Grundstücks erhöhen.