Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Spielplatz Schubertstraße  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne
TOP: Ö 3
Gremium: Bezirksvertretung Wanne Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 19.11.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:11 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum Nr. 30)
Ort: Rathaus Wanne
2019/0914 Anfrage: Spielplatz Schubertstraße
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Purwin, Uwe
Federführend:FB 42 - Kinder-Jugend-Familie Beteiligt:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung
Bearbeiter/-in: Frommenkord, Denise  FB 55 - Stadtgrün
 
Beschluss


Der Spielplatz an der Schubertstraße, zwischen der Wilhelmstraße und der Parkstraße, ist als solcher nicht mehr zu erkennen. Der Platz besteht nur noch aus einer Sandgrube.

Vor diesem Hintergrund bittet die SPD-Fraktion die Verwaltung um die Beantwortung der folgenden Fragen:

 

  1. Ist der Verwaltung dieser Zustand bekannt?
  2. Sind eine Sanierung des Platzes und eine Wiederherstellung als „Spielplatz“ geplant?
  3. Liegen aktuelle Planungen für dieses Grundstück vor?
  4. Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung, das Grundstück einer neuen Nutzung zuzuführen?

 

 

Frau Jordan beantwortet die Fragen wie folgt:

 

Zu 1:

Nach Angaben des FB 55 wurde der Spielplatz vor ca. 30 Jahren abgeräumt. Die genannte Fläche wird derzeit nicht als Spielplatz/Spielfläche geführt.

 

Zu 2:

Im Rahmen der geplanten Spielleitplanung wird die Fläche berücksichtigt werden

 

Zu 3:

Seitens des FB 51 liegen keine aktuellen Planungen vor und sind auch nicht bekannt.

 

Zu 4:

Kurz- oder mittelfristig ist eine Umnutzung wohl nicht möglich. Das gesamte Flurstück 398, Flur 10, Gemarkung Wanne-Eickel, auf welchem sich auch der thematisierte Spielplatz befindet, ist im Jahr 1995 dem öffentlichen Verkehr gewidmet worden. Um die Fläche einer neuen Nutzung zuführen zu können, müsste sie als öffentliche Verkehrsfläche wieder eingezogen (also entwidmet) werden. Dies wäre, soweit aktuell ersichtlich, rechtlich in diesem Fall nach § 7 StrWG NRW allerdings nur möglich, wenn zuvor ein Bebauungsplan für die Fläche aufgestellt wird, der eine andere Nutzung festsetzt. Nach dem dafür erforderlichen Bauleitplanverfahren müsste anschließend das förmliche Einziehungsverfahren für die Fläche durchgeführt werden.