Ratsinformationssystem

Auszug - Mitteilungen des Bezirksbürgermeisters und der Verwaltung  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne
TOP: Ö 15
Gremium: Bezirksvertretung Wanne Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 19.11.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:11 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum Nr. 30)
Ort: Rathaus Wanne
 
Beschluss
Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Übersichtsplan_Sternstr (487 KB)      


Mitteilungen der Verwaltung:

 

Fahrbahnerneuerung Sternstraße zwischen Resser Straße und Dorstener Straße

 

Beschreibung der vorhandenen Situation

Der Fahrbahnbelag in der Sternstraße weist ausgeprägte Oberflächenschäden wie Netzrisse und Schlaglöcher auf. Die vorhandene Asphaltmächtigkeit ist deutlich unterdimensioniert.

Durch den desolaten Zustand der Fahrbahnoberfläche und die Verkehrsbelastung kommt es zu einer hohen Lärmbelästigung der Anwohner. Aus diesem Grund wurde diese Maßnahme in das KInvFG-Programm aufgenommen.

 

Die Gehwege sind auf beiden Seiten in einem guten Zustand und müssen nicht erneuert werden.

Die Beleuchtung ist ebenfalls in einem guten Zustand und muss nicht erneuert werden.

 

Beschreibung der geplanten Maßnahme

Derzeit stellt sich der vorhandene Oberbau in der Sternstraße wie folgt dar:

 

 5 - 7 cm Asphaltdecke

 50 cm Schotter oder Hochofenschlacke

 

Im gesamten Bereich sollen die Asphaltschichten gemäß RStO BK 1,8 erneuert werden. Dazu wird die vorhandene Asphaltdecke aufgenommen und in einem zweiten Arbeitsschritt der vorhandene und verfestigte ungebundene Oberbau und die Hochofenschlacke im Mittel 10 cm abgefräst. Die vorhandenen Oberbauschichen sind ausreichend tragfähig und frostsicher.

Die Fahrbahnkonstruktion wird sich nach der Fertigstellung wie folgt darstellen:

 

   4 cm Asphaltdecke (AC 8 D N)

 12 cm Asphalttragschicht (AC 32 T N)

 40 cm vorhandener Oberbau

 

Der Leistungsumfang dieser Maßnahme beträgt ca. 2.400 m² Straßenerneuerung.

 

Auf der gesamten Länge wird die vorhandene einzeilige Rinne durch eine neue zweizeilige Rinne erneuert.

 

Die vier vor der Kindertagesstätte im Fahrbahnbereich vorhandenen Kissen entfallen.

 

In Abstimmung mit der Verkehrsbehörde (FB 44/3) und der Polizei werden die Kissen nach der Erneuerungsmaßnahme nicht wieder hergestellt. Nach Einschätzung der Beteiligten kann auf sie verzichtet werden, weil

  • die Stelle innerhalb einer Tempo-30-Zone liegt,
  • entsprechende VZ auf "Kinder" hinweisen,
  • der Nutzerkreis der Straße äußerst begrenzt/meistens derselbe sein dürfte,
  • der Fahrkomfort der Businsassen gesteigert würde,
  • phasenweise bei Bedarf verstärkt die Geschwindigkeit durch Polizei und Verkehrsbehörde kontrolliert werden könnte.

 

Sollte sich wider Erwarten nach der Erneuerungsmaßnahme ein zwingender Handlungsbedarf ergeben, würden an Stelle der Kissen mittels aufgeklebter und ausgepflasterter oder betonierter Inseln Einengungen auf Höhe Haus Nummer 28 (östliche Fahrstreifen) und Höhe Haus Nummer 39 (westliche Fahrstreifen) in Verbindung mit Halteverbotsabschnitten

 

Reduktion der Geräuschpegel

Für die neue Asphaltdeckschicht wird ein AC 8 D N verwendet. Dieses Material wurde bereits im Rahmen anderer Baumaßnahmen gutachterlich auf ihre lärmreduzierenden Potentiale hin untersucht. Im Ergebnis hat sich gezeigt, dass bei dieser Materialzusammen-setzung eine deutliche Lärmpegelreduzierung der Reifenabrollgeräusche von ca. 2-4 dB(A) erzielt wurde.

 

Bauablauf/ Verkehrsführung

Die Arbeiten erfolgen unter Vollsperrung in zwei Bauabschnitten. Der erste Bauabschnitt geht von der Dorstener Straß bis zur Buschstraße und der zweite Abschnitt von der Buschstraße bis zur Resser Straße. Die Zufahrtsmöglichkeit für Anlieger und Polizei- und Rettungsfahrzeuge wird ständig gewährleistet. Die Buslinie wird für die Dauer der Maßnahme über die parallel verlaufende Steinhausenstraße und Fleithestraße umgeleitet.

 

Planungsrecht

Es handelt sich hier um eine bestehende Straße. Planungsrecht ist vorhanden.

 

Längs- und Querneigungen

Längs- und Querneigungen sind ausreichend vorhanden und werden durch die Baumaßnahme nicht verändert.

 

Beleuchtung

Die Straßenbeleuchtung ist nicht Bestandteil dieser Maßnahme.

 

Entwässerung

Die Grundleitungen der  Straßenabläufe sind untersucht worden und müssen nicht erneuert werden. Die 17 vorhandenen Straßenabläufe werden durch neue ersetzt.

 

Belastete Schichten

Der vorhandene Asphalt ist PAK-frei. Der ungebunden Straßenoberbau und die Hochofenschlacke sind  stark kontaminiert und müssen gesondert entsorgt werden.

 

Grunderwerb

Nicht erforderlich.

 

Kosten/ Zuwendungen

Die Baukosten für die Fahrbahnerneuerung betragen ca. 249.000 €.

Die zuwendungsfähigen Kosten der Baumaßnahme werden auf der Grundlage des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes (KInvFG) im Rahmen der Lärmbekämpfung zu 90% gefördert.

 

KAG

Die Sternstraße wird als Anliegerstraße eingestuft. Der Anteil der Beitragspflicht beträgt entsprechend der zurzeit gültigen Straßenbaubeitragssatzung 60  % für den Straßenbau.

 

Bauzeit/ Baubeginn

Der Baubeginn soll im Frühjahr 2020 sein. Die geplante Dauer der Baumaßnahme beträgt 3 Monate.

 

 

Hinweis der Schriftführung:

Ein Übersichtsplan wird als Anlage im Ratsinformationssystem beigefügt.

 

 

 

Beleuchtung der Fußgängerbrücke über die A 42 an der Emscherstraße

Ergänzung zu der Anfrage der CDU-Fraktion in der BV Eickel vom 21.11.2017

 

Die Arbeiten zur Instandsetzung der Beleuchtung auf der Fußgängerbrücke über der A42 an der Emscherstraße wurden bereits beauftragt. Gleichzeitig wird die Beleuchtung an den   dortigen Rampen installiert. Die Fertigstellung ist abhängig von der Materiallieferung. Es kann jedoch mit einem Abschluss der Arbeiten in diesem Jahr gerechnet werden.

 

 

 

Grundstück am Kreisverkehr Wilhelmstraße

Das ungenutzte Grundstück am Kreisverkehr Wilhelmstraße wird als Kompensationsmaßnahme begrünt.

 

Die dazu notwendigen vorbereitenden Bodenarbeiten beginnen Ende November.