Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Verbindung Bismarckstraße/Ritterstraße  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Herne-Mitte
TOP: Ö 9
Gremium: Bezirksvertretung Herne-Mitte Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 21.11.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:25 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum 312)
Ort: Rathaus Herne
2019/0935 Anfrage: Verbindung Bismarckstraße/Ritterstraße
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Schleußner, Karl Josef
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Hartmann, Nils
 
Beschluss


Sachverhalt:

 

Am Ende des Weges, der von der Bismarckstraße zum Tunnel vor der Ritterstraße führt, befinden sich steinerne Pfosten. Diese Pfosten befinden in einem sehr geringen Abstand zueinander. Hierdurch können Radfahrer diese Stelle nicht problemlos passieren.

 

Vor diesem Hintergrund bittet die SPD-Fraktion die Verwaltung um die Beantwortung der folgenden Fragen:

 

 

  1.          Ist der Verwaltung diese Situation bekannt?

 

  1. Besteht die Möglichkeit, jeden zweiten Pfosten zu entfernen, sodass die Verbindung durch Radfahrer besser genutzt werden kann?

 

Herr Becker nimmt wie folgt Stellung:

 

Zu 1:

Nein, aber bei einer Ortsbesichtigung konnte sich die Verwaltung mit der Situation vertraut machen.

 

Zu 2:

Die hier angesprochenen Betonpfosten befinden sich auf privatem Gelände. Eine Wohngenossenschaft ist hier Eigentümer des Verbindungsweges zwischen der Bismarckstraße und dem Radweg (von der Kaiserstraße bis zur Unterführung A 42). Die Betonpfosten grenzen diesen Privatweg zum Radweg ab.

Die Verwaltung wird Kontakt zur Baugenossenschaft aufnehmen, um zu klären, ob und wie dieser Privatweg als Gehweg mitgenutzt werden kann. Die Betonpfosten werden dabei mit angesprochen werden. Eine Radwegnutzung wird dabei nicht als Ziel angestrebt.

 

Herr Bornfelder fragt, ob in dem Bereich Beleuchtung vorgesehen ist. Herr Becker antwortet, dass dies nicht beabsichtigt ist.