Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Spielplatzbedarfsplan  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 5
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 20.08.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:55 Anlass: Sitzung
Raum: Eickeler Markt 1
Ort: Bürgersaal des Sud- und Treberhauses
2020/0526 Anfrage: Spielplatzbedarfsplan
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Wiesinger, Willibald
Federführend:FB 42 - Kinder-Jugend-Familie Beteiligt:FB 55 - Stadtgrün
Bearbeiter/-in: Hartmann, Nils   
 
Beschluss


Im politischen Raum gibt es Überlegungen und Diskussionen zum Thema Spielplätze in Richtung Neuanlagen, Erhaltung oder Schließung von Spielplätzen. In der Datenbank allris ist hierzu allerdings wenig zu finden. Es gibt einen Beschluss im Jugendhilfeausschuss vom 10.5.2000, dass die Verwaltung einen Spielplatzbedarfsplan entwickelt und ein Spielflächenkataster erstellt. Dann gibt es noch einen Eintrag unter dem 13.9.2013 zur Haushaltskonsolidierung durch Rückbau von Spielplätzen.

 

Ich bitte um Beantwortung folgender Fragen:

 

1. Wie ist der Sachstand bei der Entwicklung eines Spielplatzbedarfsplanes bzw. bei dem Spielflächenkataster.

2. Gibt es Informationen zur Nutzung der vorhandenen Spielplätze, Anzahl der Besucher, bestimmte Tages- und Jahreszeiten usw.?

3. Gibt es aktuelle Pläne zum Neubau, Rückbau oder Stilllegung von Spielplätzen?

 

Frau Gentilini beantwortet die Fragen wie folgt:

 

Zu Frage 1:

Derzeit werden durch die Projektgruppe „Kinderfreundliche Stadt“ aktuelle Daten zu allen Herner Spielflächen erhoben, die in die Zuständigkeit des Fachbereichs Kinder-Jugend-Familie fallen. Diese Bestandserhebung dient zur Vorbereitung der Erstellung einer Spielleitplanung sowie einer Spielplatzbedarfsplanung.

Begonnen wurde hierbei mit einer Bestandserhebung im zurückliegenden Jahr, deren Ergebnis im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie im September 2019 vorgestellt wurde (Vorlage-Nr. 20029/0721). Im Rahmen dieser Erhebung wurden die in den Fachbereichen vorhandenen Datenquellen zu den Spielflächen zusammengetragen, aktualisiert und in Form von tabellarischen Übersichten vorgestellt. Diese enthalten Angaben zur Kategorisierung der Spielflächen, der Größe sowie den Kinderzahlen im zugehörigen Spielplatzbezirk. Eine Kartierung der Spielflächen ist ebenfalls bei diesem Arbeitsschritt erfolgt. Auch wurden Versorgungsquoten in Herne und den Stadtbezirken ausgewiesen und die Unterschiede bei der Spielflächenversorgung in den Bezirken dargestellt (Teil I: Quantitative Erhebung).

Im ersten Halbjahr diesen Jahres hat eine Bereisung aller Spielflächen durch die Projektgruppe „Kinderfreundliche Stadt“ stattgefunden. Die Ergebnisse der Bereisung werden derzeit aufgearbeitet und sollen ab Herbst in den politischen Gremien (AKJ und Bezirksvertretungen) vorgestellt werden (Teil II: Qualitative Erhebung). Hier stehen dann in Ergänzung zu den quantitativen Daten des ersten Berichtes zur Spielplatzsituation die qualitativen Aspekte der Spielflächen im Vordergrund. So wurde eine Bewertung aller Spielflächen in punkto Handlungsbedarf („Zustand“) vorgenommen. Die Darstellung erfolgt jeweils für jeden Stadtbezirk und für die Stadt Herne gesamt. Die Priorisierung des Handlungsbedarfs ergibt sich dann aus der Bewertung des Handlungsbedarfs. Hier wird unterschieden zwischen „kein Handlungsbedarf“, „kurz- bis mittelfristigen Handlungsbedarf“ und „akutem Handlungsbedarf“.

 

Zu Frage 2:

Informationen zu diesen Aspekten liegen anlassbezogen vor.

Zu Frage 3:

Hier wird auf die noch folgende Berichterstattung (s. Beantwortung Frage 1) verwiesen.