Ratsinformationssystem

Auszug - Anfragen der Ausschussmitglieder  

des Ausschusses für Umweltschutz
TOP: Ö 10
Gremium: Ausschuss für Umweltschutz Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mi, 23.09.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:55 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum 312)
Ort: Rathaus Herne
 
Beschluss
Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage_1a_HR03-1600 (2188 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Anlage_1b_HL06-93 (805 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Anlage_1c_SO06-68 (1451 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich Anlage_1d_HE18-66 (1088 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich Anlage_1e_HE24-24 (1439 KB)      
Anlage 6 6 öffentlich Anlage_1f_WE35-437 (1465 KB)      
Anlage 7 7 öffentlich Anlage_1g_WE35-434 (1444 KB)      
Anlage 8 8 öffentlich Anlage_1h_WE66-9 (1113 KB)      


Herr Krüger stellt folgende Fragen:

 

  1. Wie viele Bäume sind in Herne in Folge der andauernden Trockenheit zu Tode gekommen?

 

  1. Was wird aktuell gegen das Verdursten der Bäume getan?

 

  1. Welches Pflegekonzept gibt es insbesondere für neu angepflanzte Bäume?

 

  1. Was kostet die Neuanpflanzung eines Baumes?

 

  1. Was beabsichtigt die Stadt Herne zukünftig gegen das Verdursten der Bäume zu tun?

 

  1. Ist daran gedacht, Bürger*innen zukünftig (z. B. durch Baumpatenschaften) in die Pflege von Bäumen einzubeziehen?

 

  1. Welche Anreize können geschaffen werden, um Bürger*innen zu Baumpatenschaften zu bewegen?

 

 

Herr Pawlicki beantwortet die Fragen wie folgt:

 

Zu Frage 1:

In den Jahren 2018 und 2019 mussten Alt- und Jungbäume insgesamt im dreistelligen Bereich gefällt werden. Diese wurden jedoch  nicht nur aufgrund der Trockenheit, sondern auch aus Alters- und Krankheitsgründen, insbesondere wegen Pilz und Virusbefall entfernt. Eine Differenzierung zwischen Trockenheit, Pilzbefall, Krankheit oder Alter wurde bei dieser Schadenserhebung nicht angestellt. Im Jahr 2020 ist weiterhin mit einem erneuten Anstieg der Fallzahlen zu rechnen.

 

Zu Frage 2:

In jedem Stadtbezirk sind Mitarbeiter des FB 55  mit je einem Fahrzeug unterjährig damit beauftragt, die Jungbäume zu wässern. Unterstützung kommt hier, je nach Verfügbarkeit, durch Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr. Weitere Leistungen können aufgrund von fehlenden personellen und finanziellen Ressourcen nicht erbracht werden.

 

Zu Frage 3:

Neugepflanzte Bäume werden im 1. und 2. Jahr noch vom Unternehmer in Rahmen der Fertigstellungspflege gewässert (8-10 Wässerungsgänge pro Jahr). Danach obliegt die Wässerung und Pflege der Stadt Herne.

 

Zu Frage 4:

Die Pflanzkosten betragen im Durchschnitt 800,--€,  Die Wässerung jährlich etwa 125,--€ und die Folgekosten jährlich etwa 35,--€ pro Baum.

 

Zu Frage 5:

Aufgrund von fehlenden personellen und finanziellen Ressourcen kann die Verwaltung keine weiteren Leistungen beim wässern der Bäume erbringen. Hier ist in erster Linie bürgerschaftliches Engagement gefragt.

 

Zu Frage 6:

Bereits jetzt schon können Bürger*innen Patenschaften für Bäume und Baumscheiben übernehmen. Auf die entsprechende Anfrage im Umweltausschuss vom 18.8.20 wird verwiesen.

 

Zu Frage 7:

Baumpatenschaften wurden letztmalig im Ausschuss für Umweltschutz am 18.08.2020 im Rahmen eines Antrages der FDP Ratsfraktion thematisiert. Der Antrag wurde aufgrund der Ausführungen der Verwaltung zurückgezogen.

 

Frau Scholz stellt mündlich folgende Fragen:

 

Minizoo Eickel:

Gibt es bereits einen neuen Sachstand hinsichtlich der Erweiterung des Minizoos im Volksgarten Eickel durch eine Teilfäche des ehemaligen Betriebshofes?

 

Die Frage wird wie folgt beantwortet:

Einen neuen Sachstand zur Erweiterung der Fläche des Minizoos gibt es aktuell nicht.

 

 

Fahrradbeauftragte/r der Stadt Herne:

Gibt es bereits Planungen, die Arbeiten der/des „Fahrradbeauftragten“ der Stadt Herne wieder aufzunehmen?

 

Die Frage wird wie folgt beantwortet:

Die Aufgaben werden auch jetzt schon durch die Abteilung Mobilität Verkehr wahrgenommen. Die Funktion wird ab Januar 2021 wieder besetzt.

 

 

Aufforstung von AGR-Flächen:

Welche sieben der zuletzt elf vorgestellten Flächen der AGR Gruppe sollen für eine Aufforstung ausgewählt werden?

 

Die Frage wird wie folgt beantwortet:

Die Lagepläne der ausgewählten Flächen sind der Niederschrift im Ratsinformationssystem beigefügt.