Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Digitale Endgeräte an den Herner Schulen  

des Rates der Stadt
TOP: Ö 33.1
Gremium: Rat der Stadt Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 15.12.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:30 - 19:30 Anlass: Sitzung
Raum: Veranstaltungssaal Kulturzentrum
Ort: Willi-Pohlmann-Platz 1, 44623 Herne
2020/0944 Anfrage: Digitale Endgeräte an den Herner Schulen
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:SVO Wind, Lars
Federführend:Bereich 10 - Büro Oberbürgermeister Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert
 
Beschluss


Sachverhalt:
 

Am 16. November 2020 veröffentlichte die Stadt Herne eine Pressemitteilung in der Sie bekannt gab, dass knapp 900 mobile Endgeräte für die Schülerinnen und Schülern bestellt wurden.

Das ist eine tolle Nachricht! Leider räumte die Stadt Herne in der selben Pressemitteilung ein, dass die Geräte später als geplant eingesetzt werden können. In der aktuellen Situation muss die Stadt Herne so schnell wie möglich die Digitalisierung an den Herner Schulen voran bringen.

 

In diesem Zusammenhang bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen:

 

  1. Welche Geräte wurden genau bestellt?
  2. Ab welchen Zeitraum können diese Geräte benutzt werden?
  3. Wie steht es um den Breitbandausbau an unseren Schulen?
  4. Welche Fortschritte sind in den letzten drei Monaten dort erzielt worden?
  5. Nach welchen Kriterien werden die knapp 900 Geräte verteilt?
  6. Sind weitere Anschaffungen von mobilen Endgeräten geplant?

 

 

Herr Stadtrat Friedrichs antwortet:

 

Der Rat der Stadt Herne hat im Juni beschlossen, Mittel in Höhe von 500.000€r die Beschaffung von Laptops zur Verfügung zu stellen.

Aus den Mitteln sollten 868 Laptops des Modells Lenovo ThinkPad angeschafft werden.

 

Seitens der beauftragten Firma kam es jedoch zu Lieferverzögerungen.

 

Die weitere Vorgehensweise wird zur Zeit noch geprüft.

 

 

Zu den Anfragen:

 

1.Welche Geräte wurden genau bestellt?

 

868 Lenovo Notebooks ThinkPad E595

15,6 Zoll Display, 48 Monate Garantie, Notebookmaus, Tasche, Einrichtung zum Betrieb

Produktwechsel vom Typ E595 auf die E15-Serie

 

2. Ab welchem Zeitraum können die Geräte benutzt werden?

Die Geräte werden betriebsbereit zu den Schulen geliefert.

 

3. Wie steht es um den Breitbandausbau an unseren Schulen?

An das städtische Glasfasernetz sind aktuell 11 Schulstandorte angeschlossen.

Der Breitbandausbau über die Bundesförderung erfolgt durch die Telekom und wird im Jahr 2024 abgeschlossen sein.

 

Über die Bundesförderung werden 18 Schulstandorte angeschlossen.

Der Breitbandausbau über die Landesförderung wurde ausgeschrieben und ist voraussichtlich Ende 2022 abgeschlossen.

 

Über die Landesförderung werden 15 Schulstandorte angeschlossen.

Die Nebenstelle der Förderschule an der Dorneburg wird im Eigenausbau angeschlossen.

 

4. Welche Fortschritte sind in den letzten drei Monaten dort erzielt worden?

Breitbandausbau über die Bundesförderung: Die Stabsstelle Digitalisierung hat bei der Telekom einen Zeitplan angefragt, um konkrete Angaben zum geplanten Ausbau geben zu können.

Breitbandausbau über die Landesförderung: Die Ausschreibungsfrist endet am 18.12.2020. Das Verhandlungsverfahren wird im Januar 2021 erfolgen.

Im Bereich digitale Endgeräte:

 

r das Sofortausstattungsprogramm für Schülerinnen und Schüler sowie für die Förderung von dienstlichen Endgeräten für Lehrkräfte wurden jeweils Anträge auf Gewährung der Zuwendung gestellt. Die Förderbescheide liegen derzeit noch nicht vor (Stand 09.12.2020).

 

5. Zu 1.: Nach welchen Kriterien werden die knapp 900 Geräte verteilt?

Vorgesehen ist die Lieferung der 868 Geräte nach Schülerzahlen je Schulstandort.

 

6. Sind weitere Anschaffungen von mobilen Endgeräten geplant?

Weitere Anschaffungen von mobilen Endgeräten erfolgen durch das Sofortausstattungsprogramm für Schülerinnen u. Schüler und den DigitalPakt NRW.

 

Der Stadt Herne stehen aus dem Sofortausstattungsprogramm 1.557.371,60€ zuzüglich 173.041,29€ Eigenanteil zur Verfügung. Der förderfähige Betrag je Gerät beträgt 500€, somit können insgesamt 3460 Geräte zu einem Preis von je 500€ beschafft werden.

Aus dem DigitalPakt NRW stehen 25.000€ je Schulstandort oder 20% des Gesamtinvestitionsvolumens zur Verfügung, um digitale Endgeräte sowie eine entsprechende Aufbewahrung zu beschaffen.

Über die Richtlinie zur Förderung von dienstlichen Endgeräten für Lehrkräfte an Schulen in NRW werden digitale Endgeräte für Lehrkräfte beschafft.

 

Der Stadt Herne stehen insgesamt 803.000€ zur Verfügung. Über den förderfähigen Betrag von 500€ je Gerät, können insgesamt 1606 Endgeräte beschafft werden.

 

 

Herr SVO Radicke fragt, ob auch über Leasing nachgedacht worden sei. Herr Stadtrat Friedrichs sagt Überprüfung zu.