Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Radwege-Zustandsmonitoring  

des Ausschusses für Digitalisierung, Infrastruktur und Mobilität
TOP: Ö 21.11
Gremium: Ausschuss für Digitales, Infrastruktur und Mobilität Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 23.03.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:05 Anlass: Sitzung
Raum: Volkshaus Röhlinghausen
Ort: Am Alten Hof 28, 44651 Herne
2021/0268 Anfrage: Radwege-Zustandsmonitoring
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:Sabine von der Beck
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Bensel, Heike
 
Beschluss


Sachverhalt:
 

Ein höherer Anteil des Radverkehrs an den zurückgelegten Verkehrswegen in Herne und im Ruhrgebiet ist aus vielen Gründen – etwa wegen der Entlastung der Straßen vom Autoverkehr, der Förderung allgemeiner Gesundheit durch Bewegung im Alltag, aus Sicht des Klima- und Umweltschutzen – ausgesprochen erstrebenswert. Der Trend zu mehr Fahrradfahren deutet sich landesweit durchaus an. Studien zufolge verzeichneten Herstellung, Handel und Dienstleistungen in der Fahrradwirtschaft in den vergangenen Jahren wachsende Umsätze und Beschäftigung. Für die tatsächliche Nutzung eines Fahrrads im Alltagsverkehr ist jedoch unter anderem auch die Qualität der Fahrradwege vor Ort ein wichtiger Faktor.

Vor diesem Hintergrund stellen wir folgende Fragen:

  1. Mit welchen Methoden werden die Zustände der Radwege in Herne erfasst?
  2. In welchen zeitlichen Intervallen wird geprüft?
  3. Welche Kategorien von Radwegen liegen dem Monitoring zugrunde?
  4. Welche Kritierien werden zur Beurteilung – beispielsweise von Sicherheit, Beschilderung, Hindernissen, Belagsbeschaffenheit  – angewendet?
  5. Wie werden Anregungen von Bürger*innen berücksichtigt? Welche Anregungen gehen bei der Verwaltung auf welchen Wegen dazu ein?
  6. Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung, die Qualität des Radwegenetzes in Herne bürgernah zu kommunizieren?

 

 

Die Fragen werden wie folgt beantwortet:

 

Zu Frage 1:

Derzeit werden die Zustände der benutzungspflichtigen hochbordgeführten Radwege im Rahmen der turnusmäßigen Wegebegehung mit erfasst. Die Zustände der Radfahr- und Schutzstreifen werden im Zuge der Straßenzustandserfassung dokumentiert. Ab Mitte 2021 wird eine kontinuierliche Befahrung der benutzungspflichtigen Radverkehrsanlagen durch einen Mitarbeiter der Verwaltung erfolgen. Der Mitarbeiter wird ausschließlich die Qualität der Radverkehrsanlagen kontrollieren und Schäden erfassen / melden. Im wird ein Dienstpedelec zur Verfügung gestellt, damit möglichst viele Strecken in kurzer Zeit-folge befahren werden können.

 

Zu Frage 2:

Für die Wegebegehung gibt es derzeit keine festgelegten Intervalle. Die Wegebegeh-nung erfolgt täglich. Die optische Straßenzustandserfassung erfolgt im Rahmen der nor-malen Kontrollgänge und ist zeitlich undefiniert.

Zur zukünftigen Zielausrichtung siehe auch Antwort zu Frage 1.

 

Zu Frage 3:

Es gibt derzeit kein kategorisiertes Monitoring für Radwege.

 

Zu Frage 4:

Hier gelten die Regelungen der StVO und die Erfordernisse zur Gewährleistung der Ver-kehrssicherheit.

 

Zu Frage 5:

Anregungen von Bürger*innen werden grundsätzlich seitens der Verwaltung begrüßt, gewertschätzt und auf ihre Realisierungsfähigkeit und –sinnhaftigkeit geprüft. Die Anre-gungen sind vielfältigster Art und erstrecken sich über alle Themen des Radverkehrs. Es werden alle zur Verfügung stehenden Kommunikationswege genutzt.

 

Zu Frage 6:

Aus Sicht der Verwaltung gibt es eine Menge an Möglichkeiten die Qualität des Rad-wegenetzes zu kommunizieren. In erster Linie wird dies zukünftig über die Homepage der Stadt Herne erfolgen.