Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Unterstützung/Projekte für Herner Start-Ups  

des Rates der Stadt (Delegierung auf den Haupt- und Personalausschuss)
TOP: Ö 29.4
Gremium: Rat der Stadt Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 27.04.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:45 Anlass: Sitzung
Raum: großer Sitzungssaal (Raum 312)
Ort: Rathaus Herne
2021/0401 Anfrage: Unterstützung/Projekte für Herner Start-Ups
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:SVO Wind, Lars
Federführend:Bereich 10 - Büro Oberbürgermeister Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert
 
Beschluss


Sachverhalt:
 

Als Stadt im Herzen des Ruhrgebiets ist Herne insbesondere durch seine günstige Verkehrslage ein interessanter Standort für viele Unternehmen. Durch die gute Infrastruktur und als Stadt der kurzen Wege hat Herne auch das Potential ein interessanter Standort für Start-Ups zu werden.

Im Jahr 2018 ging die Stadt Herne eine Kooperation mit der Gründerallianz Ruhr ein, mit dem Ziel mehr Start-Up Unternehmen nach Herne zu holen. Es sollte zum Beispiel einen Zugang zu städtischen Datenschätzen geben, die Start-Ups nutzen können, um darauf Unternehmenskonzepte aufzubauen.  

 

In diesem Zusammenhang bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen:

 

  1.                Wie viele Start-Up Unternehmen haben dieses Angebot bisher genutzt?
  2.                Wie steht es aktuell um die Kooperation mit der Gründerallianz Ruhr?
  3.                Welche zusätzlichen Projekte wurden seit dem Jahr 2018 angestoßen?
  4.                Welche Projekte plant man mit der Gründerallianz Ruhr in naher und in ferner Zukunft  in Herne?
  5.                Was unternimmt die Stadt um die Anbindung an die umliegenden Hochschulen über  die Kooperation Ruhr Valley hinaus zu stärken?
  6.                Welche weiteren Maßnahmen mit anderen Playern hat die Stadt Herne in der  Vergangenheit unternommen um Start-Ups nach Herne zu holen?

 

 

Die Verwaltung beantwortet die Fragen wie folgt:

 

Zu Fragen 1 und 2:

Bei dem sogenannten „Data-Hub-Programm“ in Kooperation zwischen der Stadt Herne und der Gründerallianz Ruhr handelte es sich um eine im Ruhrgebiet einmalige Kooperation.

 

Darauf aufbauend haben umfangreiche Workshops mit dem Konzern Stadt, der Gründerallianz, der internationalen Start-Up-Szene und der Stabsstelle Digitalisierung stattgefunden.

Die Stadt Herne hat lösungsorientiert gemeinsam mit der Gründerallianz folglich zwei Projekte ausgeschrieben und realisiert:

  • „Smart Waste Hunter“ – Intelligente Sperrmüllprozesse mit der entsorgung herne AöR
  • „Smart Energy Plattform“ – Intelligente Steuerung für das Klimaviertel mit den Stadtwerken Herne AG

 

Im Rahmen dieses Ausschreibungsprozesses hatten unzählige Startups die Möglichkeit, sich zu bewerben. Den Zuschlag haben zwei Startups erhalten, wie Sie ebenfalls auch der Presse entnehmen konnten. Die Implementierung der Services dauert an und wird voraussichtlich bis Mitte des Jahres abgeschlossen.

 

Zu Fragen 3 und 4:

Es besteht Einvernehmen mit der Gründerallianz Ruhr, dass ein weiterer Workshop zum Themenfeld Gebäude und Wohnungswirtschaft stattfinden soll. Dies ist auf Wunsch der Gründerallianz Ruhr aufgrund von Corona zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht zustande gekommen. Grundsätzlich wird hieran aber bei Veränderung der Lage weiterhin festgehalten.

 

Zu Fragen 5 und 6:

Die Stadt Herne ist Teil des Ruhrvalley Cluster e.V., welcher sich zum Ziel gesetzt hat, in den Themenfeldern Energie, Mobilität und Digitalisierung Technologietransfer zu betreiben und wissenschaftliche Erkenntnisse sowie Forschungsprojekte zur Marktreife zu bringen. Hierzu finden von Seiten des ruhrvalley cluster e.V. regelmäßige Veranstaltungsformate statt – Impulsveranstaltungen, Workshops, digitales Marketing, usw.

Parallel hierzu ist ein Startup-Center bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH organisatorisch angegliedert, hier wird durch aktive Förderung der Startup-Szene (Gründerberatung, Förderberatung, usw.) der Aufbau von Netzwerken und Strukturen voran- getrieben.

Darüber hinaus wurde gemeinsam mit der Stabsstelle Digitalisierung die Veranstaltungsreihe „Digital.Herne.Business“ initiiert mit dem Ziel über technologische Trends zu informieren und Vernetzung der Akteure vorzunehmen. Parallel setzt die Stadt Herne auf den kontinuierlichen Ausbau des Open Data Portals, um Daten nutzbar zu machen mit dem Ziel den ansässigen Unternehmen die bestmöglichen Rahmenbedingungen für die Entwicklung neuer Services zu geben.

Die FAKT AG bietet inzwischen Co-Working-Spaces an, in denen neue, agile Arbeitsformen ermöglicht werden.

Aktivitäten rund um das Thema Verfügbarkeit von Daten, Technologietransfer aus der Wissenschaft und Netzwerkveranstaltungen werden kontinuierlich erweitert.