Ratsinformationssystem

Auszug - Anfrage: Quartiersanalyse Baukau-West  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne
TOP: Ö 7
Gremium: Bezirksvertretung Wanne Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 08.06.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 18:20 Anlass: Sitzung
Raum: Aula der Schule Drögenkamp
Ort:
2021/0572 Anfrage: Quartiersanalyse Baukau-West
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:BVO Becker, Torsten
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert
 
Beschluss


Sachverhalt:
 

Die Bezirksvertretung Wanne stellte in der Sitzung vom 17.09.2020 -2020/0650 den Antrag für eine spezifische Quartiersanalyse in Baukau-West mit dem Fokus auf den Aspekt der Nahversorgung.

 

Die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Wanne bittet vor diesem Hintergrund um die Beantwortung folgender Fragen:

 

  1. Welche Ergebnisse und Analysen liegen momentan schon vor?
  2. Gibt es neue Erkenntnisse bezüglich des Großmarktgeländes (z.B. Real-Markt)?

 

 

Herr Wirbals beantwortet die Fragen wie folgt:

 

Zu Frage 1:

Die Bestandsanalyse ist weit fortgeschritten, alle analytischen Bausteine (Bewohnerbefragung, gebäudebezogene Bestandsaufnahme, Interviews mit Schlüsselpersonen, statistische Auswertungen, Zusammentragen von Verwaltungswissen) liegen vor und sind überwiegend ausgewertet, die Erarbeitung der SWOT-Analyse und des Maßnahmenprogramms sowie deren Abstimmung innerhalb der Verwaltung stehen noch aus. Die Quartiersanalyse und -konzeption  wird – nach Vorberatung im Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung – voraussichtlich in der nächsten Sitzung der BV am 31.08. vorgelegt werden.

 

Zu Frage 2:

Die Stadt nimmt mit dem Bereich des Großmarkt- bzw. des Julia-Geländes an der Landesinitiative Bau.Land.Partner teil. Ziel ist eine städtebauliche Neuordnung für gewerbliche Nutzungen. Derzeit findet durch Bau.Land.Partner bzw. NRW.Urban die Ansprache der Grundstückseigentümer statt. Bedingt durch die Pandemie hatten sich hier Verzögerungen ergeben. Darauf aufbauend erfolgt die Analyse von Nutzungsinteressen und Entwicklungsperspektiven sowie planerischer Nutzungskonzepte. Schließlich sind Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen für die Umsetzungsperspektive, die Prüfung von Fördermöglichkeiten und schließlich ggf. die Ableitung einer Umsetzungsstrategie vorgesehen. Eine Projektlaufzeit bis 2023 erscheint als realistisch.

 

Zum Real-Markt und möglichen Plänen des Grundstückseigentümers liegen der Verwaltung aktuell keine neuen Erkenntnisse vor.