Ratsinformationssystem

Auszug - Mitteilungen des Bezirksbürgermeisters und der Verwaltung  

der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel
TOP: Ö 15
Gremium: Bezirksvertretung Eickel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 10.06.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 19:30 Anlass: Sitzung
Raum: Volkshaus Röhlinghausen
Ort: Am Alten Hof 28, 44651 Herne
 
Beschluss
Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Görrestraße Bolzplatz (4563 KB)      


Die Verwaltung macht folgende Mitteilung:

 

Bolzplatz Görresstraße

Schon mehrfach hat die Bezirksvertretung Eickel den Wunsch nach einer weiteren Aufwertung für den Grünzug Görrestraße geäußert. Dazu ergibt sich jetzt – auf Grund einer Bodenschenkung – die Möglichkeit.

 

Sachverhalt:

Ein Immobilienunternehmen möchte seinen Bodenaushub, der in Essen anfällt nicht bis ins Münsterland verfahren müssen. Um die Baukosten zu senken, verschenkt es den Bodenaushub in größeren Mengen und tätigt auch verschiedene Nebenarbeiten dazu. 

 

Daher ist die Stadt Herne gefragt worden, ob Interesse an einer Bodenschenkung bestünde.

 

Die Verwaltung hat die Anfrage geprüft und

1.) den Boden auf seine Unbedenklichkeit geprüft

2.) Rücksprache mit der referenzgebenden Stadt Duisburg gehalten, dort ist die Seriosität des Anbieters und die zufriedenstellende Abwicklung von deren Projekt bestätigt worden.

 

Daher hat die Verwaltung für den Bolzplatz Görrestraße Interesse bekundet.

 

Analog zu der im letzten Jahr erfolgten Bodenanschüttung und Bepflanzung des Sportplatzes soll nun auch der Bolzplatz als Grünanlage aufbereitet werden.

 

Dazu wird der gespendete Boden auf den Sportplatz geliefert und sachgerecht eingebaut. Anschließend wird eine Hügellandschaft modelliert. Der vorhandene Rundweg bleibt erhalten. Die Hügellandschaft wird als Blühwiese eingesät. Außerdem werden entlang des Weges einige kleinere Bäume gepflanzt. (siehe Planskizze)

 

Die Verwaltung plant die Umsetzung möglichst rasch anzugehen, so dass mit einer Umsetzung in den nächsten 3 Monaten zu rechen ist. 

 

Damit die Sattelzüge mit dem Boden den Bolzplatz erreichen können, muss ein Teil der Tiefenbruchstraße etwa 14 Tage tagsüber für das Parken gesperrt werden. Die Anwohner werden durch Wurfzettel informiert.

 

Wenn gewünscht, bietet die Verwaltung einen Ortstermin für Mitglieder der Bezirksvertretung und Anwohner an.