Ratsinformationssystem

Vorlage - 2015/0545  

Betreff: Neu- und Ausbau sonstiger Straßen - Herne-Wanne
Hier: Dorstener Straße zwischen Wiedehopfstraße und Steinhausenstraße
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Gawenat, Christoph
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Gorba-Karwath, Sabine
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Wanne Vorberatung
08.09.2015 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne beschlossen   
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Entscheidung
17.09.2015 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

 

Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.: 5401

Bez.: Öffentliche Verkehrsflächen

Nr.: 14

Bez.: Bilanzielle Abschreibungen

 

 

- 6.000 €

p.a. (Folgejahre)

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7.541051

Bez.: Neu- und Ausbau sonstiger Straßen – Wanne

Nr.: 8

Bez.: Auszahlungen für Baumaßnahmen

-300.000,00 €

 

 


Beschlussvorschlag:

 

Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung beschließt, vorbehaltlich der Zustimmung der Mittelfreigabe, die Erneuerung der Fahrbahn der Dorstener Straße zwischen Wiedehopfstraße und Steinhausenstraße.

 

 

 

 


Sachverhalt:

  

  1. Beschreibung vorhandene Situation

 

Die Dorstener Straße ist eine stark befahrene Bundesstraße. Es herrscht ein hohes Schwerverkehrsaufkommen und dieses führt zu starken Spurrinnen und weiteren Schäden auf der Fahrbahn.

Die Fahrbahn der Dorstener Straße von der Kreuzung Wiedehopfstraße bis zur Sternstraße ist der vorhandene Gesamtaufbau ausreichend dimensioniert. In diesem Bereich resultieren die Schäden aus der abgenutzten Deck- bzw. Binderschicht. In dem weiteren Verlauf bis zur Steinhausenstraße ist jedoch der Aufbau unter der Asphaltschicht nicht ausreichend tragfähig.

Im Abschnitt von der Sternstraße bis zur Steinhausenstraße ist die Entwässerung der Fahrbahn unzureichend, es ist nur ein Straßenablauf vorhanden.

Die vorhandenen Nebenanlagen bestehen aus Asphalt- sowie Pflasterbefestigungen. Die Asphaltbefestigungen sind in einem schlechten Zustand und wurden ins Bauprogramm für Gehwegerneuerungen aufgenommen, diese werden in zu einem späteren Zeitpunkt erneuert. Im Zuge dieser Maßnahme wird die Bushaltestelle barrierefrei ausgebaut. Die Nebenanlagen in Pflasterbauweise sind in einem guten Zustand.

 

  1. Beschreibung geplante Maßnahme

 

Die Baumaßnahme wird in zwei Bauabschnitte unterteilt:

              1. BA Fahrbahn zwischen Wiedehopfstr. und Sternstr. (Oberflächenerneuerung)

              2. BA Fahrbahn zwischen Sternstr. und Steinhausenstr. (Vollausbau)

 

1.Bauabschnitt

Derzeit stellt sich der vorhandene Oberbau in der Fahrbahn bis zur Sternstraße wie folgt dar:

 

              ca. 26-28 cm Asphalt in 3-4 Schichten

              ca. 20 cm standfeste Hochofenschlacke

              ca. 20 - 30 cm Schotter Gemisch

 

In diesem Bereich soll die vorhandene Asphaltbefestigung 12 cm abgefräst werden, sollten sich beim Ausbau in Teilbereichen tiefere Schäden zeigen, werden diese kleinflächig beseitigt. Es werden danach folgende Asphaltschichten neu eingebaut:

             

              4 cm Asphaltdecke (AC 8 D S hochstandfest modifiziert)

              8 cm Asphaltbinderschicht (AC 16 D S hochstandfest modifiziert)    

 

2.Bauabschnitt

Derzeit stellt sich der vorhandene Oberbau in der Fahrbahn von Sternstraße bis Steinhausenstraße wie folgt dar.

 

              ca. 15 cm - 20 cm Asphalt in 2- 3 Schichten

              ca. 10 cm - 15 cm Schotter

              ca. 20 cm Sand-Bauschutt-Boden Gemisch

 

In diesem Bereich ist der Aufbau nicht ausreichend tragfähig, daher wird hier ein Vollausbau nach Belastungsklasse Bk10 stattfinden.

Die Fahrbahnkonstruktion wird sich nach der Fertigstellung wie folgt darstellen:

 

                4 cm Asphaltdecke (AC 8 D S hochstandfest modifiziert)

                8 cm Asphaltdecke (AC 16 B S, hochstandfest modifiziert)

              10 cm Asphalttragschicht (AC 32 T S)

              15 cm Schottertragschicht (HKS 0/45)

              38 cm Frostschutzschicht (HKS 0/45)

 

Der Leistungsumfang dieser Maßnahme beträgt ca. 2.200 m² Oberflächenerneuerung und 1000 m² Fahrbahnerneuerung im Vollausbau.

 

  1. Reduktion der Geräuschpegel

 

Die in Punkt 2 beschriebene Deckschicht wurde bereits im Rahmen einer anderen Baumaßnahme gutachterlich auf ihre lärmreduzierenden Potentiale hin untersucht. Im Ergebnis zeigt sich, dass durch die Materialzusammensetzung eine deutliche Lärmpegelreduzierung der Reifenabrollgeräusche von ca. 2-4 dB(A) erzielt wird.

 

  1. Beleuchtung

 

Gemäß Einschätzung der zuständigen Stadtwerke besteht für die Beleuchtungsanlage in den beiden Bauabschnitten auf absehbarer Zeit kein Erneuerungsbedarf.

 

  1. Markierung

 

Die Fahrbahnmarkierung wird nach den Arbeiten gemäß dem angeordneten Bestand wieder hergestellt.

 

  1. Planungsrecht

 

Da es sich um eine bestehende Straße handelt, sind alle planungsrechtlichen Voraussetzungen gegeben.

 

  1. Längs- und Querneigungen

 

Die Höhenlage der Straße wird nicht verändert.

 

  1. Entwässerung

 

Anhand von Untersuchungen liegen keine Hinweise auf einen Erneuerungsbedarf des im Gehweg liegenden Entwässerungskanals vor.

Im ersten Bauabschnitt werden die vorhandene Betonsteinrinne, sowie die Straßenabläufe nur punktuell reguliert.

Im zweiten Bauabschnitt wird die vorhandene einzeilige Rinne erneuert.  Um in diesem Bereich die Entwässerungssituation zu verbessern, werden zusätzliche Straßenabläufe (50x50) neu gesetzt.

 

  1. Belastete Schichten

 

Erste Untersuchungen ergaben, dass das Material nicht belastet ist.

 

  1. Kosten / Zuwendungen

 

Für die Maßnahme belaufen sich die Gesamtkosten auf etwa 300.000 €.

Diese Maßnahme wird nicht durch das Land NRW gefördert.

 

  1. KAG

 

Die Fahrbahn der Dorstener Straße ist nach § 8 KAG nicht beitragspflichtig, da es sich um eine klassifizierte Straße handelt.

 

  1. Bauzeit / Baubeginn

 

Die Maßnahme wird kurzfristig nach Maßnahmenbeschluss ausgeschrieben. Die Bauzeit für die Fahrbahnerneuerung wird ca. 8 Wochen betragen und mit den Bauarbeiten wird voraussichtlich je nach Witterung Ende 2015 begonnen.

 

  1. Umleitung

 

Der Verkehr wird durch eine Baustellenampel abschnittweise geregelt. Die meisten Arbeiten werden halbseitig stattfinden. 

 

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

 

 

Friedrichs

Stadtrat

 

 

 

Anlagen:

 

-          Übersichtsplan

-          Lageplan (M1:1000) DIN A 3

-          Regelquerschnitt Belastungsklasse 10

 

 

 


 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Übersichtsplan Dorstener Str (66 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Lageplan (1466 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich BK 10 einzeilige Rinne (85 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich Lageplan Bauabschnitte (830 KB)