Ratsinformationssystem

Vorlage - 2015/0563  

Betreff: Beethovenstraße,
Teilerneuerung der Nebenanlagen im Bereich zwischen Stöckstraße und Hauptstraße
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Klein Altstedde, Jürgen
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Gorba-Karwath, Sabine
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
17.09.2015 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Bezirksvertretung Wanne Entscheidung
20.10.2015 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

 

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:5401

Bez.: Öffentliche Verkehrsflächen

Nr.:4

Bez.:öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

1.050 € p.a.

 

Nr.:14

Bez.: Bilanzielle Abschreibungen

-1.500 € p.a.

Nr.:5402

Bez.: Verkehrsausbau

Nr.:13

Bez.:Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

-8.000 €

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7.541083

Bez.: Erneuerung von Gehwegflächen-Wanne

Nr.:8

Bez.: Auszahlung für Baumaßnahmen

-75.000 €

 

 

 

Nr.: 7.541041

Bez.: Anliegerbeiträge KAG

Nr. :4

Bez.: Einzahlungen aus Beiträgen u.ä. Entgelten

52.500 €

 

 


Beschlussvorschlag:

 

Die Bezirksvertretung Wanne beschließt, unter dem Vorbehalt der Mittelbereitstellung im Haushalt, die Teilerneuerung des südlichen Gehweges und des nördlichen Parkstreifens im Bereich der Beethovenstraße zwischen Stöckstraße und Hauptstraße gemäß der nachfolgenden Baubeschreibung und den beigefügten Planunterlagen (Planungsstand 28.08.2015).

 

 


 

  1.  Sachverhalt

 

Mit Umsetzung des Beschlusses (Vorlage 2014/0178) der Bezirksvertretung Wanne vom 11.03.2014 wurde die Straßeneinmündung der Beethovenstraße in die Hauptstraße mit umlegbaren Durchfahrtssperren versehen und damit für den motorisierten Individualverkehr (MIV) gesperrt.

 

In Zusammenhang mit der vor beschriebenen Maßnahme wurde die Beschilderung sowie das Straßenmobiliar (Art und Standort) im Einmündungsbereich Beethovenstraße / Hauptstraße den neuen Anforderungen entsprechend angepasst.

 

Im Zuge der Beseitigung von Unfallgefahren musste bereits ein Teilbereich des südlichen Gehwegs an der Beethovenstraße erneuert werden.

 

  1. Beschreibung vorhandene Situation

 

Die Fahrbahn der Beethovenstraße sowie eine Teileinrichtung der nördlichen Nebenanlage (Gehweg) wurden bereits im Jahre 2001 im Zuge einer Kanalmaßnahme der SEH neu hergestellt. Der vorhandene Parkstreifen auf der nördlichen Straßenseite ist mit 40/40 Platten ausgestattet und weist einen Aufbau von 1 cm Sand, 20 cm Optilak (Hochofenschlacke) und 3 cm Asche auf. Die Platten haben im Laufe der Jahre durch die parkenden Fahrzeuge und die Wurzeln der vorhandenen Bäume eine unebene Oberfläche bekommen und sind nicht mehr standsicher. Im Parkstreifen sind mehrere Baumscheiben mit Bepflanzung in Form von Straßenbäumen integriert. Die Baumscheiben entsprechen in Größe und Lage nicht mehr den heutigen Bedarfsanforderungen.

Die alte Gehwegfläche auf der südlichen Straßenseite weist bis zur Stöckstraße einen vergleichbaren Oberbau (30/30 Platten, 4 cm Sand und 10 cm Asche) auf und ist in demselben schlechten Allgemeinzustand.

 

Die Einmündungen Parkplatz/Beethovenstraße und Stöckstraße/Beethovenstraße wurden bereits im Jahre 2010 mit Aufpflasterungen und taktilen Leiteinrichtungen barrierefrei ausgebaut.

 

Die vorhandenen Beleuchtungsmasten und -köpfe sind im Jahre 2011 durch die Stadtwerke Herne AG erneuert worden.

 

  1. Beschreibung der geplanten Baumaßnahme:

 

Es ist geplant, in Ergänzung des Beschlusses zur Abbindung der Beethovenstraße und der Beseitigung der Unfallgefahren (siehe Punkt 2), den südlichen Gehweg und den nördlichen Parkstreifen im Bereich der Beethovenstraße zwischen Stöckstraße und Hauptstraße zu erneuern. Ziel ist, den vor beschriebenen Bereich der Beethovenstraße funktional und optisch als Gesamtmaßnahme abzuschließen und aufzuwerten.

Im Zuge der Synergienutzung planen die Stadtwerke Herne AG zusätzlich, die alten Beleuchtungskabel in diesem Bereich zu erneuern.

 

4.1 Geplanter Ausbau Gehweg, Oberbau nach RStO 12

 

Der Gehweg erhält den nachfolgend aufgeführten Aufbau:

 

8,0   cm Verbundstein-Pflaster grau 10/20/8 Gehweg 

4,0   cm Brechsand Splitt B 0/8 G

20,0  cm Schottertragschicht 0/45 mm

32,0  cm Gesamtaufbau

 

4.2 Geplanter Ausbau Parkstreifen, Oberbau nach RStO 12

 

Der Parkstreifen erhält den nachfolgend aufgeführten Aufbau:

 

10,0   cm Verbundstein-Pflaster anthrazit 10/20/10

  4,0   cm Brechsand Splitt B 0/8 G

20,0   cm Schottertragschicht 0/45 mm

16,0   cm Frostschutzschicht  0/56 mm

50,0   cm Gesamtaufbau

 

4.3 Straßenbegleitgrün

 

Die vorhandenen Baumscheiben sollen gemäß Absprache mit dem zuständigen Fachbereich  vergrößert werden. Ziel ist, den vorhandenen Bäumen zukünftig mehr Lebensraum zu bieten.

 

4.4 Straßenentwässerung

 

Die Straßenoberfläche wird durch die Umbaumaßnahme nicht berührt. Daher wird die Straßenentwässerung nicht geändert.

 

4.5 Beleuchtungsanlage

 

Die vorhandenen Beleuchtungskabel liegen in der südlichen Gehwegfläche und sollen auf einer Länge von ca. 150 m durch die Stadtwerke Herne AG in einem Arbeitsgang mit der Erneuerung des Gehwegs ausgetauscht werden. Die Kosten für die Erneuerung betragen ca. 8.000 €.

 

  1. Finanzierung/KAG:

 

Für die Teilerneuerung der Nebenanlagen im Bereich der Beethovenstraße sind im Haushalt 2015 Mittel in Höhe von 75.000 € vorgesehen. Für die Beseitigung der Unfallgefahren wurden davon bereits 9.000 € als Ausbaukosten eingesetzt. Die restlichen Finanzmittel in Höhe von 66.000 € werden für die geplante Baumaßnahme benötigt. Für den KAG-Beitrag werden somit die anfallenden Gesamtkosten in Höhe von 75.000 € zu Grunde gelegt.

 

Die Maßnahme ist nach den Bestimmungen des §8 KAG NRW beitragspflichtig. Der Anteil der Beitragspflichtigen beträgt nach der zurzeit gültigen Ortssatzung für Parkstreifen und Gehweg jeweils 70%

Parkstreifen  70%

Bis zu einer Breite von 2,5m

Gehweg 70%

Bis zu einer Breite von 2,5m

 

Die Erneuerung der Beleuchtungskabel ist nach den Bestimmungen des §8 KAG NRW nicht beitragspflichtig.

 

 

  1. Bauzeit + Baubeginn

 

Die Bauzeit beträgt ca. 2 Monate. Der Baubeginn ist für Herbst/Winter 2015 vorgesehen. Der Startzeitpunkt/die Bauzeit ist witterungsabhängig und daher nicht genauer zu definieren.

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

Friedrichs

Stadtrat

 

 

 

 

 

Anlagen:

 

-          Übersichtplan

-          Lageplan (M 1/250)

-          Detailplan (M 1/50)

 

 


Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 150409_Beethovenstraße_Übersichtsplan (1208 KB)      
Anlage 3 2 öffentlich 150831_Beethovenstraße_ErneuerungPflasterflächen (714 KB)      
Anlage 2 3 öffentlich 150803_Beethovenstraße_SchnittA-A_Hsnr.8-50 (144 KB)