Ratsinformationssystem

Vorlage - 2015/0832  

Betreff: Stadtumbau Herne-Mitte: Fenstersanierung Kulturzentrum Herne
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Herr Richardt - 2658
Federführend:FB 22 - Immobilien und Wahlen Beteiligt:FB 32 - Kultur
Bearbeiter/-in: Grewe, Tanja   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
14.01.2016 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Bezirksvertretung Herne-Mitte Vorberatung
11.02.2016 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Herne-Mitte beschlossen   
Kultur- und Bildungsausschuss Vorberatung
16.02.2016 
des Kultur- und Bildungsausschusses beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.: 11.11

Bez.: Grundstücksverkehr

Nr.: 2

Bez.: Zuwendungen und allg. Umlagen

Nr.: 13

Bez.: Aufwendung für Sach- und Dienstleistungen

 

592.000,00 Euro

 

 

-740.000,00 Euro

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:

Bez.:

Nr.:

Bez.:

 

 


Beschlussvorschlag:

 

Der Kultur- und Bildungsausschuss beschließt die Modernisierung der Fensteranlagen im Bereich der VHS/Stadtbibliothek im Kulturzentrum Herne vorbehaltlich der Mittelbereit- stellung im Haushalt der Stadt Herne und der Zustimmung der Bezirksregierung Arnsberg zur Förderung der Maßnahme.

 


Sachverhalt:

 

Allgemeines

Der Rat der Stadt Herne hat am 18.10.2011 das Stadtumbaugebiet „Herne-Mitte“ festgelegt und das entsprechende Entwicklungskonzept beschlossen.

Das Stadtumbaugebiet umfasst das Herner Hauptzentrum und die angrenzenden Quartiere. Mit der Stadtumbaumaßnahme soll das Gebiet in seiner Funktion als zentraler Versorgungsbereich und als Wohnstandort gestärkt werden. Hierzu sieht das städtebauliche Entwicklungskonzept ein Paket von Maßnahmen vor, welche in einem Zeitraum von mehreren Jahren mit Hilfe von Mitteln der Städtebauförderung umgesetzt werden. In diesem Rahmen soll auch die Bausubstanz des Kulturzentrum Herne energetisch verbessert werden.

 

Konkret

Das Kulturzentrum in Herne ist ein kulturell genutztes Gebäude. Der in der Mitte der 1970er Jahre fertiggestellte Gebäudekomplex gliedert sich in zwei große Teile auf. In einem Teil ist die Stadthalle angesiedelt, in der Theater- und Musikaufführungen stattfinden.

Der zweite Teil wird durch die Stadtbibliothek, die Volkshochschule und das Stadtarchiv der Stadt Herne genutzt. Hier finden sich auch Bereiche, die als Büroflächen der jeweiligen Fachbereiche genutzt werden.

 

mtliche Fensteranlagen des gesamten Gebäudekomplexes sind aus der Entstehungszeit. Sie sind nach den vor vierzig Jahren geltenden Standards gefertigt und entsprechen heute bei weitem nicht mehr dem Stand der Technik. Die Rahmenkonstruktionen sind ohne thermische Trennung der Metallbauteile ein großer Faktor für die Wärmeverluste des Gebäudes. Die doppelverglasten Fenster entstammen der ersten Generation und haben einen U-Wert von etwa 2,5 W / m²K und sind damit weit unterhalb der damaligen Werte.

 

Aufgrund der ständigen Verteuerung von Energie und der Notwendigkeit zur Reduzierung der CO2-Entstehung ist es wünschenswert, die Modernisierung der Fensteranlagen im Bereich VHS/Stadtbibliothek umzusetzen und bestimmte Bereiche um einen Sonnenschutz zu ergänzen. Bezogen auf eine Nutzungseinheit (Büro, Klassenraum, usw.) liegt der Anteil der Fensterfläche bei ca. 50 60% der Außenfläche. Teilweise liegen die Anteile bei fast 100 %, da es an einigen Fassadenteilen raumhohe Elemente gibt.

 

Eine Umsetzung der Maßnahme muss aus organisatorischen Gründen in mindestens drei ggf. vier Bauabschnitten in Abhängigkeit mit der laufenden brandschutztechnischen Sanierung im Bereich Lüftung und Elektro erfolgen. Räume mit Büronutzung müssen leergezogen werden. Eine Unterbringung vor Ort ist unbedingt notwendig.

 

Bereiche:

 

Erster Bauabschnitt:   Fenster   220.000,-€

In 2016    Gerüst        15.000,-€

     Maler / Maurer        15.000,-€

Zweiter Bauabschnitt   Fenster   220.000,-€

In 2017    Gerüst      15.000,-€

     Maler / Maurer        15.000,-€

Dritter Bauabschnitt   Fenster   210.000,-€

In 2018    Gerüst        15.000,-€

     Maler / Maurer    15.000,-€

 

Die Fenstersanierung kann vorbehaltlich der Mittelbereitstellung im Haushalt der Stadt Herne und der Zustimmung der Bezirksregierung Arnsberg realisiert werden. Die Kosten betragen insgesamt € 740.000.--  und können zu 80% aus Mitteln der Städtebauförderung refinanziert werden (Förderung: € 592.000.--).

 

Die ebenfalls zur Förderung beantragte Sanierung der Fenster im Bereich Stadtarchiv i. H. v. rd. € 40.000,00 wurden als nicht förderfähig eingestuft. Dieser Bereich wird aus eigenen Mitteln modernisiert.

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

Dr. Klee

Stadtdirektor