Ratsinformationssystem

Vorlage - 2016/0033  

Betreff: Sachstand über die Abwicklung der Baumaßnahmen und Auftragsarbeiten des Jahres 2015
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Herr Beiersdorf
Federführend:Gebäudemanagement Herne Bearbeiter/-in: Tuttas, Claudia
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Eickel Anhörung
04.02.2016 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

Für die Abwicklung der Baumaßnahmen im Jahr 2015 standen insgesamt 6.897.765 € gemäß Wirtschaftsplan zur Verfügung. Darüber hinaus wurden Rückstellungen bzw. Sonderposten für bereits begonnene, aber noch nicht fertig gestellte Vorhaben von rd. 2.966.345 € (ohne Teilleistungen aus Vorjahren) gebildet. Die im Jahr 2015 von anderen Fachbereichen eingegangenen oder bereits vorliegenden Auftragsarbeiten mit einem Auftragsvolumen von mehr als 2.000 € umfassten ein Budgetvolumen von rd. 17.277.624 €, davon entfallen rd. 5,5 Mio. € auf den Bereich des Brandschutzes.

Im Wirtschaftsjahr 2015 waren insgesamt 319 Maßnahmen (davon 64 Eickel) größer als 2.000 €)  zu bearbeiten, die sich wie folgt aufteilen:

 

              35 ( 9) Maßnahmen des Vorhabenplanes

              10 ( 2) Maßnahmen, die neu eingestellt werden mussten

                       220 (47) Auftragsarbeiten von Fachbereichen inkl. Brandschutz (zuzüglich 96     Kleinaufträge)

                1       Maßnahme aus Rückstellungen

              51 ( 6) Maßnahmen aus Sonderposten

                2       Maßnahmen aus dem Vermögensplan

 

Die Kleinaufträge bis zu einem Auftragswert von 2.000 € sind in der Übersicht (s. Anlage) nicht aufgeführt.

 

Die Vielzahl von Bauvorhaben machte die Inanspruchnahme externer Ingenieurbüros notwendig, weil die Kapazitäten des eigenen Personals bereits deutlich überschritten waren. Die Bearbeitung der einzelnen Maßnahmen unterlag einer Rangfolge in zeitlicher Hinsicht.

 

Maßnahmen aus Auftragsarbeiten der Fachbereiche:

 

Abgasabsauganlagen in Feuerwehrgerätehäusern Wache 1 und 2:

Fahrzeuge mit Dieselmotoren setzen beim Betrieb Emissionen frei, die eine krebserzeugende Wirkung haben. Für Tätigkeiten von Beschäftigten in Arbeitsbereichen, in denen diese Emissionen auftreten können, gelten die Anforderungen der „Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen“, (GefStoffV). Diese Verordnung gilt auch für ehrenamtlich tätige Personen, wie z.B. Angehörige der freiwilligen Feuerwehren. Um diese Emissionen in den geltenden Grenzwerten zu halten, werden Abgasabsauganlagen eingesetzt. Abgasabsauganlagen erfassen die Emissionen (Abgase) direkt an der Abgasanlage, so dass eine Kontamination des Aufenthalts-/Arbeitsraumes weitgehend verhindert werden kann. Die Fertigstellung der Absauganlagen wird im zweiten Quartal 2016 erfolgen.

 

Projekt Brandschutz:

 

Dem GMH wurden 5 Mio. € für konsumtive Brandschutzmaßnahmen sowie 500 T € für investive Brandschutzmaßnahmen für das Jahr 2015 zur Verfügung gestellt. Neben einigen größeren Bauvorhaben sowie Vorhaben die aufgrund von Brandschutzberichten bereits bekannt waren, wurden Fachplaner beauftragt, Zustandserfassungen sowie Kostenbewertungen zu erheben. Hierbei lag der Focus bei Schulen und Kindergärten.

 

Maßnahmen zur Flüchtlingsunterbringung

 

Im Jahr 2015 gab es an etwa 25 Objekten Baumaßnahmen, die im Zusammenhang mit der Unterbringung von Flüchtlingen standen. Beispielhaft sind hier die Maßnahmen an den Objekten Ges Wanne, Sporthalle im Sportpark, GS Flottmannstr. oder Fös Janosch zu sehen. Neben den realisierten Standorten, gab es eine Vielzahl von Machbarkeitsuntersuchungen und Beurteilungen, welche sich während der Planungsphase als ungeeignet erwiesen haben.  Bei den Mitarbeitern des GMH wurde eine Arbeitsleistung von insgesamt mehr als 14 Vollzeit-Stellen erbracht, verteilt auf die Mitarbeiter des GMH,  um die Bau-, Koordinierungs- und Planungsleistungen zu erbringen. In diesen 14 Vollzeit-Stellen sind die Leistungen der Zentralen Werkstatt sowie der Gebäudereinigung nicht enthalten.

 

Allgemein

 

Neben den Einzelmaßnahmen wurde auch eine Vielzahl von Aufträgen im Rahmen der Bauunterhaltung bearbeitet. Die Zentrale Werkstatt war ebenfalls im Bereich der Bauunterhaltung tätig.

 

Die Zentrale Werkstatt erbrachte außer der Bauunterhaltung an Gebäuden auch andere Leistungen, wie z.B. die Prüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel, wie beispielsweise Drucker oder Kaffeemaschinen der Fachbereiche, Personalgestellung für den Hausmeisterdienst und sonstige Auftragsarbeiten der Fachbereiche.

 

Anschließend wird darauf hingewiesen, dass von den zu bearbeitenden Maßnahmen 52 Vorhaben abgeschlossen werden konnten. Weitere 74 Maßnahmen sind bautechnisch abgeschlossen. Hier fehlt nur noch, aufgrund von fehlenden Schlussrechnungen, die kaufmännische Abrechnung. Insgesamt 151 Maßnahmen befinden sich derzeit noch in Bearbeitung.

 

Die als Anlage beigefügte Aufstellung der Maßnahmen 2015 zeigt den Stand der Abrechnung und den Stand der Bearbeitung am 04.12.2015, ergänzt um die Aufträge von Fachbereichen die nach dem 04.12.2015 eingegangen sind.

 

Der Betriebsleiter

 

 

(Bruns)

Anlagen: Abwicklung Baumaßnahmen 2015

    


Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich BV Eickel_Baubericht 2015 (17 KB) PDF-Dokument (67 KB)