Ratsinformationssystem

Vorlage - 2016/0075  

Betreff: Zuschuss für das Kinder- und Jugendtheaterfestival "westwind 2016"
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Gülck, Klaus-Dieter
Federführend:FB 32 - Kultur Bearbeiter/-in: Grabowski, Andrea
Beratungsfolge:
Kultur- und Bildungsausschuss Entscheidung
16.02.2016 
des Kultur- und Bildungsausschusses beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen in €

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:25 03

Bez.:Allg. Kulturmanagement

Nr.:15

Bez.: Transferaufwendungen

 

10.000,00 Euro

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:

Bez.:

Nr.:

Bez.:

 

 


Beschlussvorschlag:

 

Der Kultur- und Bildungsausschuss beschließt dem Consoltheater Gelsenkirchen zur gemeinsamen Durchführung des Kinder- und Jugendtheaterfestivals „westwind 2016“ mit dem Theater Kohlenpott einen Zuschuss in Höhe von 10.000,00 € zu gewähren.

 


Sachverhalt:

 

Das 32. Kinder- und Jugendtheaterfestival findet vom 23. - 29. April 2016 in den Flottmann-Hallen Herne und dem Gelsenkirchener kultur.gebiet CONSOL statt, gemeinsamer Träger sind das theaterkohlenpott und das CONSOL-Theater. Das Festival gastiert damit erstmals seit über 30 Jahren in Herne.

 

westwind gilt bundesweit als eines der renommiertesten Theaterfestivals für junges Publikum. Es wird jedes Jahr von einem anderen NRW-Theater ausgerichtet. Neben einer Auswahl von zehn NRW-Inszenierungen  gibt es vier internationale Gastspiele und ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Workshops, Diskussionen und Fachgesprächen. Das ausführliche Programm wird Ende Februar veröffentlicht.

 

westwind 2016 wird bisher gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Gelsenkirchen, der Bürgerstiftung Gelsenkirchen und der Kulturinitiative Herne e.V.

 

Deckungsmittel stehen grundsätzlich bei den eingeplanten Mitteln für Dienstleistungsaufwand bei den Produkten 2503 und 2504 zur Verfügung.

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

 

 

 

Thierhoff

(Stadträtin)