Ratsinformationssystem

Vorlage - 2016/0111  

Betreff: Überführung des Landesprogramms JEKI in JEKITS
Sachstand
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Gatawis, Gerald
Federführend:FB 32 - Kultur Bearbeiter/-in: Grabowski, Andrea
Beratungsfolge:
Kultur- und Bildungsausschuss Entscheidung
16.02.2016 
des Kultur- und Bildungsausschusses zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Beschlussvorschlag:

Der Kultur- und Bildungsausschuss nimmt den Sachstandsbericht zum Programm
JeKits zur Kenntnis


Sachverhalt:

Das Programm „JeKits – Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen“ wird von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen mit 10,74 Millionen Euro jährlich gefördert. Diese Summe dient sowohl der Umsetzung des neuen Programms JeKits in Nordrhein-Westfalen ab dem Schuljahr 2015/16 als auch der Umsetzung der parallel auslaufenden Jahrgänge von „Jedem Kind ein Instrument“ im Ruhrgebiet bis zum Schuljahr 2017/18. Die Landesmittel werden über die JeKits-Stiftung an die Kommunen weitergegeben. Gemeinsam mit den Elternbeiträgen und den Eigenmitteln der Kommune sind damit die Kosten für die Lehrkräfte des außerschulischen Kooperationspartners abgedeckt.

Das Programm JeKi läuft mit dem Schuljahr 2017/18 endgültig aus und wird danach durch das Programm JeKits fortgeführt.

Im Programm JeKits werden im 1. Schuljahr alle Kinder kostenlos im Klassenverband unterrichtet.

Im Schuljahr 2015/2016 nehmen insgesamt 15 Herner Grundschulen am Programm JeKi, bzw. JeKits (seit 2015/16) teil. Stand 01.02.2016.

Beim JEKI Nachfolgeprogramm JeKits entscheiden sich die teilnehmenden Grundschulen für einen Schwerpunkt aus folgenden Angeboten:

  • Instrumente
  • Tanzen
  • Singen

 

Die Grundschulen:

  • Börsinghauser Straße
  • Claudiusstraße
  • Eickeler Park
  • Freiherr vom Stein
  • James Krüss
  • Jürgens Hof
  • Laurentiusschule
  • Michaelstraße
  • Ohmstraße
  • Pantrings Hof
  • Sonnenschule
  • Südschule
  • Vellwigstraße

 

haben sich im Programm JeKits für den Schwerpunkt „Instrumente“ entschieden.

 

An den Grundschulen:

  • Berliner Platz
  • Flottmannstraße

 

wurde der Schwerpunkt „Tanzen“ gewählt. Der Unterricht „Tanzen“ wird seit dem Schuljahr 2015/16 von der Jugendkunstschule erteilt.

Keine am Programm teilnehmende Grundschule in Herne hat sich für den Schwerpunkt „Singen“ entschieden.

 

  • Schülerzahlen:
  • JeKits 1 Instrumente: 675
  • JeKits 1 Tanzen: 94
  • Jeki 2: 173
  • Jeki 3: 124
  • JeKi 4: 55

 

Insgesamt: 1121 Schüler/innen

Eine Ausweitung auf weitere Grundschulen in Herne ist momentan auf Grund der landesweiten Ausdehnung des Programms und den damit einhergehenden Kosten für die Landesregierung nicht zu erwarten.

Im Frühjahr erhalten die jetzigen JEKITS 1 – Schüler/innen die Möglichkeit, sich ab dem kommenden Schuljahr 2016/17 für das entgeltpflichtige Fach JeKits 2 anzumelden.

Die Entgelte betragen 23 € für JeKits 2 Instrumente und 17 € für Jekits 2 Tanzen.

Das bisherige Entgelt für JeKi 2 betrug 20 €. Die Sozialbefreiung von 100 % bleibt weiterhin erhalten, die dadurch entstehenden Kosten werden der Kommune zu 100 % von der JeKits-Stiftung zurückerstattet.

Von der JeKits -Stiftung erhält die Stadt Herne eine Lehrkraftkostenpauschale. Diese beträgt je 1. Schulklasse 2.004,00 € jährlich.

Die Bezuschussung der kommenden 2. Jahrgänge wird ebenfalls über eine Lehrkraftkostenpauschale realisiert, hier wird je Ensemble mit 2.004,00 € bezuschusst.

Die Beschaffung der notwendigen Instrumente, die den Kindern kostenlos zur Verfügung gestellt werden, wird nach wie vor mit 50% bezuschusst.

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

Thierhoff

(Stadträtin)