Ratsinformationssystem

Vorlage - 2016/0142  

Betreff: Anfrage zur Verwendung von Ausgleichsgeldern für Wiederaufforstungsmaßnahmen
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage CDU
Verfasser:Peter Neumann-van Doesburg
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Bensel, Heike
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umweltschutz Entscheidung
02.03.2016 
des Ausschusses für Umweltschutz zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt

Sehr geehrte Frau Vorsitzende,

Im Namen der CDU-Fraktion bitte ich Sie, die nachfolgende Anfrage in der nächsten Sitzung des Umweltausschusses am 02.03.2016 auf die Tagesordnung zu setzen und beantworten zu lassen:

Anfrage zur Verwendung von Ausgleichsgeldern für Wiederaufforstungsmaßnahmen

Begründung:

Es zeigt sich, dass Flächen für Ausgleich- und Ersatzmaßnahmen für Eingriffe in Natur und Landschaft im Ballungsraum immer schwerer zu finden sind. Interessen- und Existenzkonflikte durch andere Nutzungsformen sind häufig vorprogrammiert. Eventl. Bauvorhaben verzögern sich tlw. auf unbestimmte Zeit und somit werden die Ansiedlung von neuen Gewerbebetrieben und Schaffung von neuen Arbeitsplätzen gefährdet.

Die Inanspruchnahme von landwirtschaftlichen Nutzflächen für die Platzierung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen wird aus Sicht der CDU-Fraktion eher nachteilig bewertet:

Landwirtschaftliche Nutzflächen sind die Erwerbsgrundlage für die im Ruhrgebiet noch tätigen Landwirte. Sie produzieren Produkte für die Bevölkerung im Ruhrgebiet nach dem Prinzip „Produktion der kurzen Wege“. Somit besteht u. a. eine positive Ökobilanz hinsichtlich der kürzeren Transportwege.

Zudem sind landwirtschaftliche Nutzflächen bedeutsame Frischluftgebiete mit einer hohen Ausgleichswirkung für die in bioklimatischer und immissionsklimatischer Hinsicht belasteten Ballungsräume im Ruhrgebiet. Bei geeigneter Wetterlage tragen landwirtschaftlich genutzte Flächen zusätzlich zur Kaltluftbildung bei, die zu einer Milderung in Baugebieten bei hohen Sommertemperaturen führt. Landwirtschaftliche Flächen erfüllen demnach eine wichtige Klimafunktion im Ballungsraum! (s. auch Fachzeitschrift Stadt und Grün 7/2015 mit dem Artikel “Urbane Landwirtschaft –Auch die urbane Landwirtschaft kann die Folgen des Klimawandels in den Städten mildern, wie eine Simulation zeigt- / Patzer Verlag Berlin – Hannover).

Auch das Landschaftsbild wird durch landwirtschaftliche Nutzflächen im Kontext zur Bebauung und Industrieflächen positiv geprägt.

Die CDU-Fraktion bittet die Verwaltung  dem Ausschuss folgende Frage zu beantworten:  Können als Alternative für Ausgleichs- und Ersatz-Maßnahmen insbesondere die Umwandlung von ehemals genutzte Industrieflächen in Wald- oder Freiflächen oder die Wiederaufforstung von Waldflächen, die durch Sturmschäden und durch ihre Größe sich nicht selbst wiederbewalden können, in Betracht gezogen werden?

 

Für die CDU-Fraktion,

Peter Neumann van-Doesburg

Stadtverordneter