Ratsinformationssystem

Vorlage - 2016/0525  

Betreff: Um- und Ausbau der Sportanlage Strünkede - Stadtbezirk Herne-Mitte
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Fischer, Bernd
Federführend:FB 44 - Öffentliche Ordnung Bearbeiter/-in: Fischer, Bernd
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Herne-Mitte Vorberatung
01.09.2016 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Herne-Mitte beschlossen   
Sportausschuss Entscheidung
01.09.2016 
des Sportausschusses beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

 

Finanzielle Auswirkungen in €

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:

Bez.:

Nr.:

Bez.:

 

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:   7.420.194

Bez.: KInvFG Westfalia Herne

Nr.:   78

Bez.: Ausz. aus Investitions-

         tätigkeit:

-          1.920.000,-

 

                                                     


Beschlussvorschlag:

 

Die Sportausschuss beschließt die Errichtung von Kunstrasenspielfeldern sowie eines Parkplatzes auf und am Sportplatz Strünkede gemäß der als Anlage beigefügten Planungsskizze (Vorentwurf).

 

Das Großkunstrasenspielfeld sowie das Aufwärmspielfeld sollen Spielfelder der neuesten Generation sein, d. h. der Kunststoffrasen wird mit Quarzsand und Gummigranulat verfüllt. Das Kleinspielfeld Kunststoffrasen soll sowohl für den Fußball- als auch für den Hockeysport geeignet sein. Der angrenzende Parkplatz wird über ca. 48 Stellplätze verfügen.

 

Die Baumaßnahmen können nur durchgeführt werden, wenn eine baurechtliche Genehmigung vorliegt und entsprechende Haushaltsmittel bereitgestellt und freigegeben werden.

 

                                                     


Sachverhalt:

 

Das Gelände des jetzigen Sportplatzes an der Forellstraße soll städtebaulich entwickelt und vermarktet werden. Die Fläche wird momentan vom SC Westfalia Herne e. V. und vom Hockey Club Herne e. V. genutzt. Für beide Vereine soll eine neue Heimstätte gefunden werden. Es ist vorgesehen, den jetzigen Platz des SC Westfalia-Herne im Strünkede-Stadion durch Um- bzw. Anbau von/zu Kunstrasenspielflächen aufzuwerten. Aus diesem Grunde hat

 

 

 

die Verwaltung das Architekturbüro Ulenberg / Illgas bereits Mitte 2015 beauftragt, eine Machbarkeitsstudie zu erstellen.

Die Studie sah die Umwandlung des bisherigen Rasenplatzes in Kunstrasen sowie den Neubau eines Kleinspielfeldes (ca. 60 m x 40 m) auf der Fläche des jetzigen Sportlerparkplatzes / Minigolffeldes vor. Geplant war außerdem eine Leichtathletikanlage im Stadion mit 100m-Bahnen und Flächen für Hoch-, Weitsprung, Kugelstoßen. Auf Wunsch des Vereins FC Westfalia Herne e. V. wurden die Planungen für den Leichtathletikbereich verworfen. Stattdessen soll im Stadion eine zusätzliche Aufwärmfläche in Kunstrasen vorgesehen werden.

 

Das Gesamtprojekt wurde in das Maßnahmepaket des Kommunalinvestitions-förderungsgesetzes Nordrhein-Westfalen (KInvFG NRW) aufgenommen. Das Kosten-volumen wurde mit 1.920.000 Euro veranschlagt. Der Förderbeitrag für dieses Projekt beträgt 1.730.000 Euro.

 

 

Vorentwurfsplanung

 

      Das Stadion beinhaltet ein Großspielfeld mit einer Nettogröße von 100 x 68 m.

      Das Aufwärmkleinspielfeld mit Kunststoffrasenbelag hat eine Nettogröße von 27,5 m

x 35 m.

      Alle Kunststoffrasenflächen sind durch Pflasterwege von den umgebenden Rasenflächen abgetrennt. Der Zugang ins Stadion führt über einen ebenfalls gepflasterten Weg.

      Die Problematik der stark schwankenden Anschlusshöhen von bis zu 82 cm im Stadion wird durch eine umlaufende Rasenfläche gelöst. Die Rasenfläche hat, außer im Bereich der Spielfeldecken und der Maste im Westen, eine Mindestbreite von 2 m. Eine Durch-fahrtsbreite von 2 m ist überall gegeben. Zur Stadioneinfassung wird ein Pflasterband als Mähkante verlegt. Im Süden wird die Rasenfläche über die vorhandenen unteren Stadionstufen hinausgezogen. Die vorhandene Zaunanlage wird nach hinten versetzt.

      Aufgrund des z.T. hoch anstehenden Grundwassers wird das Spielfeld um 20 cm angehoben.

      Auf eine weitere Versiegelung innerhalb des Stadions wird verzichtet. Alle Restflächen werden als Naturrasen ausgebildet.

      Eine Trainingsbeleuchtungsanlage mit 6 Masten und 12 Leuchten wird innerhalb des Stadions außerhalb der hindernisfreien Räume eingeplant. Sie soll eine mittlere Beleuchtungsstärke von 150 lx erreichen. Eine Verwendung von LED-Leuchten ist zum heutigen Zeitpunkt für Trainingsbeleuchtungsanlagen nicht wirtschaftlich.

      Das Kleinspielfeld im Bereich Schotterparkplatz/Minigolfanlage hat die Nettomaße 40 x 60 m. Der Zugang zum  Kleinspielfeld  ist barrierefrei möglich. Ein umlaufender Ballfangzaun (Höhe 4 m) wird vorgesehen. Zum Westring ist eine Wegefläche innerhalb des Ballfangzauns geplant, der durch eine Barriere zum Spielfeld hin abgetrennt ist. Das Kleinspielfeld soll für den Hockeysport mitbenutzt werden. Daher ist ein Kunststoffrasen mit Sand- / Granulatverfüllung nicht sinnvoll. Der Platz soll eine reine Sandverfüllung erhalten. Außerdem müssen Ballfangzäune und Barrieren für eine Hockeynutzung angepasst werden. Auch auf diesem Platz wird eine Trainingsbeleuchtung installiert werden.

      Für den weggefallenen Schotterparkplatz und die zusätzlichen Sportflächen wird ein Parkplatz im Bereich der Brachfläche an der Forellstraße mit 48 Stellplätzen neu geplant. In der Berechnung der Stellflächen für den neuen Parkplatz sind die Zuschaueranlagen des Stadions nicht berücksichtigt, da diese vorhanden sind und im Rahmen der Planung nicht verändert werden. Zwei Behindertenparkplätze werden zusätzlich im Bereich des Haupteingangs am Westring ausgewiesen.

 

      Die geschätzten Gesamtkosten für die vorgestellte Planung belaufen sich auf brutto 1.801.487,09 €.

 

Die Kosten setzen sich folgendermaßen zusammen (Nettokosten):

 

Herrichten und Erschließen  42.350,00 €

Außenanlagen  59.330,00 €

Befestigte Flächen674.383,00 €

Baukonstruktionen in Außenanlagen124.930,00 €

Technische Anlagen in Außenanlagen281.386,50 €

Einbauten in Außenanlagen  22.220,00 €

Pflanz- und Saatflächen  32.969,00 €

Sonstige Maßnahmen in Außenanlagen103.120,00 €

Architekten und Ingenieurleistungen173.166,19 €

 

 

Zeitlicher Ablauf

 

Unter der Voraussetzung einer erteilten Baugenehmigung ist die Bauausführung von November 2016 bis Juli 2017 geplant.

 

 

Weitere Planungen

 

Der Verein Westfalia Herne e. V. möchte den Wegfall der Umkleide- und Duschmöglichkeiten im Bereich Forellstraße durch Aufstockung eines Umkleidegebäudes auf der Sportanlage Strünkede kompensieren. Diese Maßnahme würde die Verwaltung mit einem Zuschuss von bis zu 200.000,00 Euro unterstützen. Hierfür wird zu gegebener Zeit ein eigenständiger Beschlussvorschlag vorgelegt.

 

 

Der Oberbürgermeister

 

in Vertretung

 

 

 

 

Chudziak                   

Stadtrat

 

 


Anlage:

 

Übersichtsplan Vorentwurf                                                     

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Vorentwurf Herne Strünkede farbig Übersichtsplan (3687 KB)