Ratsinformationssystem

Vorlage - 2003/0477  

Betreff: Radwegmaßnahme auf der K 1 - Forellstraße/Rottstraße
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Palme
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Pfitzner, Anette
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Entscheidung
16.09.2003 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 Haushaltsstelle:

 Verw.-/Vermögenshaushalt:

 Ausgaben/Folgejahre

 593.000,-- €

650.950.607/1

Verwaltungshaushalt

 

 

Ergänzende Informationen (Bauzeit o.a.) :                                     

                                                                               

Die Maßnahme kann durchgeführt werden, sobald die Mittelfreigabe erfolgt ist (nicht vor 2004).

                                               

Die Einplanungsmitteilung der Bezirksregierung liegt vor, der Be­willigungsbescheid für diese Maßnahme steht noch aus.

                    

Die Bauzeit beträgt ca. 8 Monate.                                            

                                                                              

                                                                               

  F

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung beschließt, die Planung und die Einrichtung eines Radweges/Radfahrstreifens auf der K 1 - Forellstraße/Rottstraße  zwischen Westring und Baukauer Straße entsprechend den Planunterlagen sowie die Durchführung einer Deckeninstandsetzung im Zuge der Forellstraße, Planungsstand 16.10.2002, sowie der Baubeschreibung.

Begründung:

Begründung:

 

1.        Veranlassung der Maßnahme

 

       Die Erneuerung der Fahrbahndecke auf der Forellstraße ist Grund und Anlass für eine Erneuerung der gesamten Fahrbahnmarkierung und der gleichzeitigen Neuordnung der Verkehrssituation.

 

       Im Planungsabschnitt befindet sich auf dem nördlichen Gehweg ein wegen seiner Breite   von maximal 1,00 m und der verbleibenden Gehwegbreite von ebenfalls nur 1,00 m        nichtbenutzungspflichtiger straßenbegleitender Radweg, der in Ost-West-Richtung        befahrbar ist. Zur Stärkung der Ost-West-Beziehung im städtischen Radwegenetz ist eine        Verbesserung der Situation für Radfahrer erforderlich.

 

 

2.      Beschreibung der Verkehrsverhältnisse

 

Die Forellstraße (K1) ist als Kreisstraße im relevanten Straßennetz des Verkehrsentwicklungsplanes (VEP) der Stadt Herne als Hauptverkehrsstraße (Tempo 50) ausgewiesen, östlich  des Westrings als 30 km/h-Strecke.

 

       Im Gutachten zum Radverkehrsplan für die Stadt Herne befindet sich die Forellstraße im   Netz der Hauptrouten des Radverkehrs auf der West-Ost-Achse (R 10) für die Verbindung        Gelsenkirchen - Crange - Horsthausen - Castrop-Rauxel.

                                                                    

       Im Bauabschnitt zwischen Baukauer Straße und Westring ist folgende Aufteilung des        Querschnittes vorhanden:

 

       ca. 13,00 m Fahrbahnbreite

       ca.  3,00 m Gehweg, zum Teil nur einseitig

       ca.  2,00 m Parkstreifen in wenigen Teilbereichen

                                                                    

       Die Verkehrsbelastung beträgt ca. 12.000 Kfz/h.

 

       Im Bauabschnitt zwischen Westring und Bahnhofstraße hat der Straßenquerschnitt folgende         Abmessungen

 

            ca. 12,50 m Fahrbahnbreite                                        

            ca.  3,00 m Gehweg                                                

            ca.  2,00 m Parkstreifen auf der nördlichen Seite –

                               Querparkmöglichkeiten auf der Südseite

                                                                              

       Die Verkehrsbelastung beträgt ca. 8.000 Kfz/24h.

 

 

3.      Baubeschreibung

 

       Der Maßnahmeabschnitt befindet sich zwischen der Baukauer Straße im Westen und der        Bahnhofstraße im Osten.

 

       Die Baustreckenlänge beträgt ca. 1.380 m.

 

       Geplant ist eine für den Radverkehr attraktive Radwegeanlage mit ausreichender Breite und        komfortablem Oberflächenmaterial in Verbindung mit einer sicheren und zügigen        Verkehrsführung.

 

       Die Planung sieht die beidseitige Markierung eines Radfahrstreifens auf der Fahrbahn        sowie die Markierung eines Parkstreifens auf der Nordseite vor. Die Parkstreifenmarkierung        ist so angeordnet, dass der Radweg nicht von ein- und ausparkenden Fahrzeugen        überfahren werden muss. In Verbindung mit dem geplanten Straßenbegleitgrün im Bereich        des Parkstreifens entsteht für den Radfahrer eine attraktive Fahrradspur mit Alleecharakter.        Der innenliegende Parkstreifens auf der Nordseite vor. Die Parkstreifenmarkierung ist so        angeordnet, dass der Radweg nicht von ein- und ausparkenden Fahrzeugen überfahren        werden muss. In Verbindung mit dem geplanten Straßenbegleitgrün im Bereich des        Parkstreifens entsteht für den Radfahrer eine attraktive Fahrradspur mit Alleecharakter. Der        innenliegende Parkstreifen hat außerdem den Vorteil, dass hierdurch der Radweg vom        Längsverkehr getrennt wird. Die Bäume als vertikales Element betonen die eigenständige        Führung des Radverkehrs. Gleichzeitig erhält die Fahrbahn einschließlich Radfahrstreifen     sowie Sicherheits- und Parkstreifen eine neue 4 cm starke Asphaltdeckschicht.

 

       Im Fahrbahnquerschnitt erfolgt folgende Aufteilung von Norden nach Süden:

 

       Bauabschnitt zwischen Baukauer Straße und Westring

 

       Der geplante Straßenquerschnitt teilt sich wie folgt auf:

 

          2,00 m Radstreifen (westliche Richtung)

          0,50 m Sicherheitsstreifen

          2,50 m Parkstreifen

          3,75 m Fahrstreifen (westliche Fahrtrichtung)

          3,75 m Fahrstreifen (östliche Fahrtrichtung)

                      der Radweg in östlicher Richtung wird auf den bereits vorhandenen

                      gemeinsamen Geh- und Radweg entlang des Schloss-Strünkede-Parks

                      geführt.

 

 

Sonstiges (Finanzierung/KAG)

 

Begrünung:

 

Geplant ist die Anpflanzung von Bäumen als deutliche Abgrenzung zwischen Fahrbahn, Parkstreifen und Radfahrstreifen.

 

Von der Rottstraße bis zur Forellstraße ist die Säulenhainbuche, von der Forellstraße bis Westring die Platane als Baumart vorgesehen. Im Abschnitt Westring bis zur Bahnhofstraße wird eine rotlaubige Ahorn-Sorte gepflanzt.

 

Die Finanzierung ergibt sich wie folgt:

                                                                       

Gesamtkosten incl. Fahrbahndecken                                  593.000,00 €           

davon zuschussfähig                                                           446.000,00 €           

nicht zuschussfähig (hauptsächlich  Fahrbahndecke)        147.000,00 €           

Fördermittel                                                                         341.000,00 €           

 

Die erforderlichen Haushaltsmittel für die Deckung des Eigenanteils werden im Haushalt der Stadt Herne eingestellt.

 

Beiträge nach § 8 KAG können für die geplante Maßnahme nicht erhoben werden.