Ratsinformationssystem

Vorlage - 2017/0143  

Betreff: Festsetzung von Wohnbauentwicklungsflächen für die Errichtung von Null- bzw. Plusenergiehäusern
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:SPD-Fraktion
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Bensel, Heike
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umweltschutz Anhörung
01.03.2017 
des Ausschusses für Umweltschutz zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:
 

In einer der nächsten Sitzungen des Rates der Stadt soll die Fortschreibung des Programms zur Entwicklung von Wohnbauflächen (WEP) beschlossen werden. Aus dem, am 29. November 2016 dem Rat der Stadt Herne vorgestellten Gesamtkatalog der Wohnbauflächenpotentiale sollen 10 bis maximal 15 planerisch prioritär zu entwickelnde Flächen ausgewählt werden.

Das aktuelle Energiekonzept der Bundesregierung fordert einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand bis ins Jahr 2050. Klimaneutral heißt hierbei, dass die Gebäude nur noch einen sehr geringen Energiebedarf aufweisen und der verbleibende Energiebedarf überwiegend durch erneuerbare Energien gedeckt wird. Dies kann unter anderem durch die Errichtung von sogenannten Null- bzw. Plusenergiehäusern erreicht werden.

 

Insbesondere vor dem Hintergrund des am 14. November 2016 vom Bundeskabinett verabschiedeten Klimaschutzplan 2050 bittet die SPD-Fraktion um die Beantwortung der nachfolgenden Fragen:

 

 

1. Besteht die Möglichkeit, im Bebauungsplan mindestens einer der potentiellen  Wohnbauentwicklungsflächen, gemäß § 9 Baugesetzbuch festzusetzen, dass auf               dieser Fläche lediglich klimaneutrale Null- bzw. Plusenergiehäuser errichtet werden               können?

2. Welche Möglichkeiten der Förderung für ein solches Projekt, z.B. über die  Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), existieren aktuell?

3. Sind vor dem Hintergrund der ambitionierten Klimaschutzziele der Bundesregierung               weitere Förderprogramme geplant?

 


Anlagen:
 

Original der Anfrage     

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anfrage_Umwelt_Plusenergiehäuser (70 KB) PDF-Dokument (95 KB)