Ratsinformationssystem

Vorlage - 2004/0766  

Betreff: Vertreter der Stadt Herne für den Beirat des Freundeskreises Bochumer Synagoge
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Herr Matzko
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen Bearbeiter/-in: Matzko, Christian
Beratungsfolge:
Haupt- und Finanzausschuss Vorberatung
07.12.2004 
des Haupt- und Finanzausschusses beschlossen   
Rat der Stadt Entscheidung
14.12.2004 
des Rates der Stadt beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Rat der Stadt benennt folgende Personen für den Beirat des Freundeskreises Bochumer Synagoge:

 

 

1.       ________________________________

 

2.       ________________________________

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Der Rat der Stadt ist mit Beschluss vom 14. Oktober 2003 dem Freundeskreis Bochumer Synagoge beigetreten. Der Freundeskreis will die Jüdische Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen dabei unterstützen, für ihre Gottesdienste und das Gemeindeleben ein Gemeindezentrum mit einer Synagoge zu bauen. Die heutigen Räume an der Alten Wittener Straße in Bochum-Laer sind nach dem rasanten Wachstum der Gemeinde zu klein und für Gottesdienste ein unwürdiger Behelf. Das Grundstück für die neue Synagoge hat die Stadt Bochum zur Verfügung gestellt; die Zusage des Landes auf die Übernahme eines weiteren Drittels der Kosten liegt vor. Das letzte Drittel muss die Gemeinde selbst aufbringen.

 

Die bisherige Arbeit ist von dem vierköpfigen Vorstand geleistet worden. Mit Blick auf die in der Satzung festgeschriebenen Aufgaben

 

-       Unterstützung des jüdischen Lebens im Gemeindegebiet

 

-       Aufrechterhaltung der Erinnerung an jüdische Persönlichkeiten, die im Gemeindegebiet

gelebt und gewirkt haben

 

-       Unterstützung bei der Errichtung und Unterhaltung einer Synagoge im Gemeindegebiet

 

Ist in der Mitgliederversammlung am 18. Februar 2004 die Bildung eines Kuratoriums und eines Beirates beschlossen worden.

 

Die Mitglieder des Kuratoriums sollen in ihren Wirkungsbereichen dem Freundeskreis die Türen zu seiner Entfaltung öffnen. Die Mitgliedschaft im Kuratorium ist an die jeweilige Funktion geknüpft und stellt sich nach der Kommunalwahl wie folgt dar:

 

1.        Oberbürgermeisterin Stadt Bochum                              Dr. Ottilie Scholz

2.        Präsident der IHK Bochum                                         Gerd Pieper

3.        DGB Bochum                                                               Ludger Hinse

4.        Superintendent des Ev. Kirchenkreises Bochum           Fred Sobiech

5.        Stadtdechant der Kath. Kirche Bochum                   Hermann-Josef Bittern

6.        Rektor der RUB                                               Prof. Dr. Gerhard Wagner

7.        Oberbürgermeister Stadt Herne                       Horst Schiereck

8.        Bürgermeisterin Hattingen                                      Dr. Dagmar Goch

9.        Präsidentin des Landgerichts Bochum,                  Marie-Luise Graf-Schlicker

 

Dem Beirat sollen Persönlichkeiten angehören, die den Vorstand in seiner praktischen, aber auch in seiner inhaltlichen Arbeit unterstützen.

 

Der Freundeskreis Bochumer Synagoge hat mit Schreiben vom 26. Oktober 2004 nun um die Benennung von 1 bis 2 Persönlichkeiten gebeten.