Ratsinformationssystem

Vorlage - 2017/0385  

Betreff: Errichtung einer Kolumbarienanlage auf dem Südfriedhof an der Wiescherstraße
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Herr Klein, Telefon 16 - 42 15
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Säger, Susanne
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Sodingen Vorberatung
21.06.2017 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
21.09.2017 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung ungeändert beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

 

Finanzielle Auswirkungen in Euro

 

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.: 5502

Bez.: Kolumbarien Südfriedhof

Nr.: 14

Bez.: bilanzielle Abschreibung

2018:                   1.325,-- €

2019:                   2.650,-- €

2020 und Folgejahre:

                            5.300,-- €

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: i.5502.S:00006

Bez.: Errichtung von Kolumbarien Südfriedhof

Nr.: 8

Bez.: Auszahlung für Tiefbaumaßnahmen

2018:               265.000,-- €

2019:               265.000,-- €

     


Beschlussvorschlag:
 

Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung beschließt die Errichtung einer Kolum-barienanlage auf dem Südfriedhof an der Wiescherstraße in Herne auf Grundlage der Planung des Fachbereichs Stadtgrün vom 12.04.2017.

 

     


Sachverhalt:
 

Lage und Situationsbeschreibung

 

Der damalige Ausschuss für Beteiligungen und optimierte Regiebetriebe hat in seiner Sit-zung vom 14.10.2008 die Einführung von Kolumbarien als Grabart beschlossen, als Standort wurde der Südfriedhof ausgewählt.

 

Seit dem 01.06.2010 werden auf dem Südfriedhof an der Wiescherstraße Bestattungen in Kolumbarien angeboten. Die Resonanz der Bevölkerung auf diese Grabart ist erwartungs-gemäß sehr hoch. Mittlerweile wurden auf dem Südfriedhof zwei große Bauvorhaben realisiert:

 

Das erste Projekt betraf den Bau einer Kolumbarienanlage in den Abteilungen 47 A – K, mit Sitzplätzen und einem Wasserbecken in der Mitte. Diese Anlage hält 819 Urnennischen vor, die Anfang 2014 komplett belegt waren.

 

Beim zweiten Bauvorhaben handelte es sich um die Errichtung eines „Kolumbarienpfades“, der um die Abteilungen 47 A – K herumführt und insgesamt 768 Nischen vorhält. Mitte 2018 werden auch diese Kapazitäten erschöpft sein.

 

Um die Bestattungsform Kolumbarien weiterhin ohne Unterbrechungen anbieten zu können, soll ein weiteres Bauvorhaben in den Jahren 2018 und 2019 umgesetzt werden. Mit den Vorbereitungen und Planungen für den Bau ist deshalb frühzeitig begonnen worden, um im Jahr 2018 die notwendigen Bautätigkeiten durchführen zu können.

 

Der Bau dieser Kolumbarienanlage soll in unmittelbarer Nähe zu den bereits bestehenden Anlagen realisiert werden.

 

Das gesamte Umfeld liegt im denkmalgeschützten Areal des Südfriedhofs, eine erforderliche Abstimmung mit der unteren Denkmalbehörde ist bereits erfolgt.

 

 

 

Planerische Vorgaben / Anforderungen an die Planung

 

Um die Finanzmittel möglichst effektiv einzusetzen und um auf steigende und sinkende Bestattungszahlen optimal reagieren zu können, ist eine abschnittsweise Bauausführung zweckmäßig.

 

Mit einem großen Zuspruch auf die Kolumbarien in Herne ist nach wie vor zu rechnen, deshalb sind die einzelnen Bauabschnitte in einer ähnlichen Größenordnung wie die vorherigen zu planen.

 

Der Friedhofsbetrieb darf durch diese Vorgehensweise nicht übermäßig gestört werden.

 

Die Anlage soll optisch einen Bezug zu den bereits vorhandenen haben.

 

 

 

Erläuterung der Planung / Erschließung und Gestaltung

 

Die bestehende Planung ist das Ergebnis von umfangreichen Abstimmungsgesprächen mit der unteren Denkmalbehörde und Recherchen über mögliche Standorte für Kolumbarien auf dem Südfriedhof.

 

Auf einer Grünanlage in der Abteilung 40, in unmittelbarer Verlängerung der Hauptachse des Friedhofs, soll die neue Planung realisiert werden. Das Areal besteht aus einem länglichen Rasenstreifen, der von zwei Verbindungswegen eingefasst ist. Seitlich der Wege sind 4 sechseckige und 2 runde Rasenstücke symmetrisch angeordnet.

 

Die Planung sieht vor, die sechseckigen Rasenstücke mit doppelseitig bestückten Urnenwänden zu versehen. Ein besonderer Wert wurde hierbei auf die Wahrung der vorhandenen Symmetrie dieser Grünanlage gelegt.

 

Die doppelseitig bestückte Urnenwand ist ein neues Gestaltungselement auf dem Südfriedhof. Die Wand ist freistehend und wird in der Mitte des Platzes aufgestellt. Eine Urnenwand hält insgesamt 96 Urnennischen vor.

 

 

 

Jede Urnenwand ist eine Einheit für sich und wird mit einem ca. 1,50 m breiten umlaufenden gepflasterten Weg und Sammelstellen für Blumen, Kränze und Grabkerzen ausgestattet. Die Urnenwände sind aus Beton gefertigt und werden als Modulsysteme aufgestellt. Für die Oberfläche ist eine Verblendung aus Naturstein vorgesehen. Als Material wurde der heimische Ruhrsandstein ausgewählt. Dieser hochwertige Baustoff hat einen zeitlosen Charakter und passt sich optisch anderen Bauwerken in der Nähe an. Anlagen aus Natursteinmauern, Denkmäler und Mausoleen prägen das Erscheinungsbild dieses Friedhofsteils.

 

Die Auswahl aller Materialien für Urnenwand und die Bodenbeläge wurden sorgfältig auf die denkmalgeschützte Umgebung des Südfriedhofs abgestimmt.

 

Die doppelseitige Urnenwand ist, in Bezug auf Form, Material und andere Gestaltungsmerkmale, im gleichen Stil angelegt, wie die anderen Urnenanlagen des Friedhofs. Mit ihrer länglichen rechteckigen Form passt sie gut in die Symmetrie der Abt. 40.

 

Insgesamt sollen auf der neuen Anlage 4 freistehende Urnenwände stehen, die 384 Urnennischen vorhalten.

 

Die gesamte Maßnahme soll in zwei Ausbauschritten durchgeführt werden.

 

 

 

Kosten und Finanzierung

 

Die Kosten für die neue Kolumbarienanlage sind mit 530.000,00 € vorkalkuliert

 

Hierbei handelt es sich um eine Kostenschätzung, die mit der Durchführungsplanung weiter konkretisiert wird.

 

Die Kosten sind wie folgt auf die nächsten Haushaltsjahre verteilt.

 

 

Haushaltsjahr 2018    265.000,00 €

Haushaltsjahr 2019    265.000,00 €

 

 

 

Folgekosten

 

Die anfallenden Lohn-, Sach-, Fahrzeug- und Maschinenkosten werden auf 1.500,00 € pro Jahr geschätzt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Realisierung

 

Nach Beschlussfassung durch den Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung kann mit einem Beginn der Baumaßnahme nach dem Ausschreibungsverfahren zum 2. Quartal 2018 gerechnet werden, erste Belegungen in den neuen Kolumbarien könnten dann ab Spätsommer 2018 stattfinden.

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

Friedrichs

Stadtrat

 


Anlagen:
Plan Kolumbarienanlage Südfriedhof     

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Plan Kolumbarienanlage Südfriedhof (13902 KB) PDF-Dokument (3014 KB)