Ratsinformationssystem

Vorlage - 2017/0672  

Betreff: Zuschüsse an Vereine nach Sportförderrichtlinien -
Investitionszuschüsse 2017/2018
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Fischer, Bernd
Federführend:FB 44 - Öffentliche Ordnung Bearbeiter/-in: Fischer, Bernd
Beratungsfolge:
Sportausschuss Entscheidung
08.11.2017 
des Sportausschusses beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

 

Finanzielle Auswirkungen in €

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:

Bez.:

Nr.:

Bez.:

 

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7420200

Bez.:Invest.zuschüsse an

        Vereine – Bezirk Wanne

Nr.: 7420201

Bez.:Invest.zuschüsse an

        Vereine – Bezirk Eickel

Nr.: 7420202

Bez.:Invest.zuschüsse an

        Vereine – Bezirk H.-M.

Nr.: 7420203

Bez.:Invest.zuschüsse an

        Vereine – Bezirk Sod.

Nr.: 7420204

Bez.:Invest.zuschüsse an

        Vereine – überbezirkl.

 

Nr.:11

Bez.:Auszahlung von aktivier-

        baren Zuwendungen

Nr.:11

Bez.:Auszahlung von aktivier-

        baren Zuwendungen

Nr.:11

Bez.:Auszahlung von aktivier-

        baren Zuwendungen

Nr.:11

Bez.:Auszahlung von aktivier-

        baren Zuwendungen

Nr.:11

Bez.:Auszahlung von aktivier-

        baren Zuwendungen

23.200,00 (-)

 

 

23.200,00 (-)

 

 

23.200,00 (-)

 

 

23.200,00 (-)--

 

 

34.700,00 (-)

 

                                         


 

Beschlussvorschlag:

 

Der Sportausschuss beschließt, den in der Anlage 1 aufgeführten Vereinen einen Zuschuss in Höhe von insgesamt 127.500,00 Euro für das Haushaltsjahr 2017 zu gewähren.

Die Auszahlung kann nur erfolgen, wenn Haushaltsmittel zur Verfügung stehen. Bei Kürzungen der Mittel werden die Förderungen entsprechend anteilig gekürzt.

 

Ab sofort werden bis auf Weiteres keine Förderzusagen mehr erteilt.  

 

 

 

                                      


Sachverhalt:

 

 

1. Historie

 

In den vergangenen Jahren hat die Bezirksregierung Arnsberg objektbezogene Förderungen durchgeführt. Diese Förderungen erfolgten auf Grundlage der Richtlinien für den Sport-stättenbau des Landes NRW.

 

Im Laufe des Jahres 2003 wurden Bestrebungen bekannt, zum 01.01.2004 eine Pauschalisierung der Fördermittel durchzuführen. Nachdem die sogenannte „Sportpauschale“ eingeführt wurde, legte die Bezirksregierung in Ausführungsbestimmungen fest, dass die Kommunen auch für die Bewilligung und die Auszahlung der Vereins-investitionsanträge zuständig sein sollten.

 

 

2. Verfahren

 

Die Kommunen mussten daher die Bestimmungen, die der Sportpauschale zu Grunde liegen, in die kommunalen Sportförderrichtlinien einarbeiten. Dies ist in der Stadt Herne mit Ratsbeschluss vom 15. Februar 2005 geschehen.

 

Die Regelungen, die den Vereinsbereich betreffen, sind unter Punkt 3.2 - Vereinssportanlagen - geregelt. Die dort entscheidenden Passagen lauten:

 

Auszug aus den Richtlinien:

 

3.2.1. Für den Neu-, Um- und Erweiterungsbau, die Sanierung und Modernisierung, den Erwerb, Pacht Miete und Leasing von vereinseigenen Sportanlagen können Zuschüsse gewährt werden.

 

Die Bemessung der Zuwendung erfolgt in Anlehnung an die ehemaligen Sportförderrichtlinien des Landes Nordrhein-Westfalen (Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung des Sportstättenbaus – Runderlass des Ministeriums für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport vom 12.07.2001 – VIIA 3 – 8712 Nr. 177/2001) auf der Grundlage der dort festgelegten Förderungsgrundbeträge. Der Fördersatz beträgt 70 % der Bemessungsgrundlage. Soweit in den genannten Richtlinien keine geeigneten Bemessungsgrundlagen vorhanden sind, kann die Förderung bis zu 50 v. H. der anerkannten Gesamtkosten betragen.

 

(Auszug Ende)

 

Seit der Einführung dieser neuen Vorschriften sind eine Vielzahl von Anträgen gestellt worden. Bisher konnte vielen Anträgen bereits entsprochen werden.

 

Die Anträge werden nach den Kategorien

 

  • Festbetragsbezuschussung sowie
  • Förderung aufgrund anerkannter Gesamtkosten

 

aufgeteilt.

 

 

 

 

 

3. Festbetragsbezuschussung

 

Ein Antrag kann analog den ehemaligen Sportförderrichtlinien des Landes mit einem festgelegten Förderungsgrundbetrag versehen werden.

 

Beispielsweise werden solche Grundbeträge bei

Sporthallen  (15 x 27 m)   881.000,00 Euro

Großspielfeld  (7.600 qm)   224.400,00 Euro

Trainingsbeleuchtungsanlagen (6 Masten)    39.400,00 Euro  

Sozialräumen  (mind. 30 m2)      21.000,00 Euro  

angewandt.

 

Diese Grundbeträge werden dann bis zu 70 % bezuschusst. Sollte ein Verein eine der o. g. Fördergrundbeträge beantragen, wäre eine Förderung bis zu

 

Sporthallen   (15 x 27 m)   616.700,00 Euro

Großspielfelder  (7.600 qm)   171.080,00 Euro

Trainingsbeleuchtungsanlagen (6 Masten)     27.580,00 Euro  

Sozialräume  (mind. 30 m2)      14.700,00 Euro  

 

möglich.

 

 

4. Förderung aufgrund anerkannter Gesamtkosten

 

Alle Übrigen, nicht unter die o. g. Bestimmungen fallenden Anträge, können ebenfalls gefördert werden. Die Förderung kann bis zu 50 % der anerkannten Gesamtkosten betragen. Diese anerkannten Gesamtkosten werden in Zusammenarbeit mit dem Gebäudemanagement Herne (GMH) geprüft. Dabei wird u. a. auch ermittelt, ob ein rentierlicher Bereich, z. B. Cafeteria oder Bistro gebaut wird. Die Kosten für derartige Bereiche sind nicht berücksichtigungsfähig.

 

Es sind folgende Anträge vorhanden (ausführlich Anlage 1):

Laufend:

 

 

 

Canu-Touring Wanne e. V.

Umbau Vereinsheim

268.000,00

Umsetzung

DSC Wanne-Eickel Schwimmen

Neubau Vereinsheim

208.000,00

Abgeschl.

DSC Wanne-Eickel Fußball

Sozialräume

72.500,00

Planung

Ruderverein Emscher W. - E. e. V.

Neubau Krafttrainingsraum

246.500,00

Umsetzung

TC Grün Weiß Herne e. V.

Heizung u. a.

230.000,00

Umsetzung

TC Friedrich der Große e. V.

Heizung u. a.

116.850,00

Umsetzung

TC Parkhaus Wanne-Eickel e. V.

Dachsanierung u.a.

380.000,00

Abgeschl.

Reitsportg. Herne-Börnig e. V.

Springplatz, Beregnung

116.350,00

Abgeschl.

Wassersportverein Herne

Sanierung der Anlage

341.500,00

Umsetzung

TSK Herne e. V.

Errichtung Jugendraum

Pauschale

Umsetzung

TC Emschertal Herne e. V.

Sanierung der Anlage

120.000,00

Umsetzung

Herner EV 2007 e.V.

Modernis. Kälteanl. ua.

215.000,00

Abgeschl.

TC Friedrich der Große

Sanierungsarbeiten

45.000,00

Umsetzung

RV Emscher

Asphaltierung Parkplatz

22.000,00

Abgeschl.

BV Herne-Süd

Neubau Kommunik.zentrum

80.000,00

Umsetzung

SC Constantin

Dachsanierung Umkleiden

7.800,00

Abgeschl.

RW Wanne-Eickel Minigolf

Bau Filzgolfanlage

65.000,00

Umsetzung

 Herner Grauwale e. V.

Schallschutzdecke 

1.600,00

Abgeschl. 

TV Wanne 1885 e. V.

Erneuerung Weitsprunganl.

16.000,00

Abgeschl.

Warteliste:

 

 

 

Canu-Touring-Wanne e.V.

Erricht. Bootseinsatzstelle

110.000,00

Planung

DLRG OG Wanne-Eickel

Ausbau Außengelände

38.700,00

Planung

Sportfreunde Wanne-Eickel 04/12 e. V.

Ausbau Vereinsheim

200.000,00

Planung

LSV Herne

Dachsanierung Halle

7.640,00

Planung

DLRG OG Wanne-Eickel

Neubau Garage

25.000,00

Planung

Canu-Touring-Wanne e.V.

Erstellung von Parkplätzen

117.500,00

Planung

DJK Falkenhorst

Erneuerung Heizungsanl.

11.900,00

Planung

VfB Börnig

Bau Aufwärmfläche Kunstr

67.000,00

Planung

BSV Holthausen

Sanierung Dach u.a.

22.000,00

Planung

TC Friedrich der Große

Installation Photovoltaikanl.

110.000,00

Planung

 

 

Im Einzelnen:

 

Canu-Touring Wanne 32/02 e. V.

 

Wegen der Baumaßnahmen am Rhein-Herne-Kanal sind in den vergangenen Jahren umfangreiche Umbaumaßnahmen am Umkleide- und Sozialgebäude durchgeführt worden. Aufgrund von neuen Erkenntnissen und Problemen war der Verein gezwungen, das gesamte Dach sowie die Heizungsanlage zu erneuern. In den Jahren 2012 bis 2015 haben umfangreiche Umbauarbeiten stattgefunden. Bisher sind Kosten in Höhe von ca. 204.000,00 Euro angefallen.

 

 

DSC Wanne-Eickel Wasser- und Gesundheitssport e. V.

 

Der Verein DSC Wanne-Eickel hat Anfang des Jahres 2010 begonnen, ein Vereinsheim zu errichten. Die Maßnahme ist bereits ausführlich vorgestellt worden. Die Förderung orientiert sich an den entstehenden Baukosten und wurde nach der Schlussrechnung angepasst. Die Baumaßnahme ist mit den Wärmedämm- und Außenputzarbeiten abgeschlossen. Insgesamt sind bisher Rechnungen i. H. v. 208.843 Euro eingereicht worden. Die Förderung ist abgeschlossen

 

 

DSC Wanne-Eickel Fußballabteilung e. V.

 

Der Verein wollte im Jahr 2013 Ergänzungsbauten auf der Sportanlage Stadion Eickel vornehmen. Die baurechtliche Genehmigung ist erwirkt worden; die Umbauarbeiten haben aber noch nicht begonnen.

Gemeinsam mit der Stadt Herne möchte der Verein das Stadion „Im Sportpark“ für die Nutzung als Fußballstadion (bis Regionalliga) ergänzen. In diesem Zusammenhang müssen für alle nutzbaren Sektoren (insgesamt 4) Versorgungseinrichtungen (Toiletten und Verkaufsstände) errichtet werden. Der DSC Wanne-Eickel führt die meisten Veranstaltungen dort durch und möchte deshalb in insgesamt 3 Sektoren professionelle und hygienisch einwandfreie Zustände schaffen. Der 4 Sektor wird aus diesen Ergänzungsbauten heraus mit versorgt. Die geplante Baumaßnahme hat ein Volumen von ca. 72.500,00 Euro. In den letzten Jahren haben keine Arbeiten stattgefunden. Der Verein verfolgt die Planung aber weiterhin.

 

 

Ruderverein Emscher Wanne-Eickel-Herten e. V.

 

Die Bauarbeiten zur Errichtung des Krafttrainingsraumes haben im Jahr 2011 begonnen. Der Krafttrainingsraum ist inzwischen fertig gestellt. Wie bereits ausführlich vorgestellt, waren daneben Arbeiten an der Bootshalle notwendig. Aktuelle Untersuchungen haben gezeigt, dass es wirtschaftlicher ist, die Bootshalle zu sanieren. Daher wurde bereits das Abwassersystem überholt. Dies hatten Baufachleute dringend angeraten, um ein weiteres Absacken des Bootshauses inklusive Bootshalle zu verhindern. Es war bereits zu erheblichen Unterspülungen der Gebäude gekommen.

Von den eingereichten Rechnungen konnten ca. 219.000 Euro anerkannt werden. Für die Sanierung der Bootshalle wurden vom Verein weitere Kosten veranschlagt, so dass der Grundförderbetrag zurzeit ca. 246.500 Euro beträgt.

 

 

Tennisclub Grün-Weiß Herne e. V.

 

Der Tennisclub musste dringend seine nicht mehr den aktuellen Vorschriften entsprechende Heizungsanlage  sanieren. Hierfür  sind  Kosten i. H. v. 48.000,00 Euro angefallen. In  einem

umfangreichen Konzept  sind  weitere  Maßnahmen  des  Vereins  (Dachsanierung der Halle,

Drainageerneuerung,  Parkplatzausbau   etc.)   aufgeführt,  die  aber   erst   nach   und  nach

umgesetzt werden können  (Gesamtkostenvolumen  =  230.000 Euro).  Unter  Einbeziehung

der städt. Förderung werden jährlich Teilmaßnahmen umgesetzt.

Bisher wurden Fördermittel in Höhe von 67.000 Euro gezahlt. Aktuell wurden in diesem Jahr

keine neuen Abrechnungen eingereicht.

 

 

Tennisclub Friedrich der Große e. V.

 

Der Antrag des TC Friedrich der Große beinhaltet die Erneuerung der Heizungsanlage, der Hallenbeleuchtung, den Umbau eines Jugendraumes und eines Jugendtrainingsplatzes sowie die Erneuerung des Hallenbodens. Die im Antrag definierten Maßnahmen sind teilweise abgeschlossen. Es liegen Nachweise in Höhe von ca. 59,000 Euro vor. Die bisherige Förderung beträgt 25.900 Euro.

 

 

Tennisclub Parkhaus Wanne-Eickel e. V.

 

Der Verein hat ein umfangreiches Konzept zur Weiterentwicklung seiner Anlage vorgelegt. Als dringendste Maßnahme wurde vom Verein die Sanierung des Daches angesehen. Diese hat im Jahr 2010 stattgefunden und ein Kostenvolumen von 50.000,00 Euro erreicht. Das Projekt zur Erweiterung der Anlage an der Reichsstraße konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Mit der Stadt Herne wurde ein Erbpachtvertrag geschlossen, der es erlaubte, direkt neben der bestehenden Zweifeld-Tennishalle zwei neue Außenplätze zu errichten. Diese beiden Plätze wurden mit dem Belag „Tennis Force“ versehen und können im Gegensatz zu normalen Ascheplätzen ganzjährig bespielt werden. Bislang wurden Zuschüsse in Höhe von 92.000 Euro ausgezahlt. Die Maßnahme ist mittlerweile abgeschlossen.

 

 

Reitsportgemeinschaft Herne-Börnig e. V.

 

Dank der finanziellen Unterstützung der Kommune konnte die in 2009 neu gegründete Reitsportgemeinschaft bereits in kurzer Zeit diverse größere Investitionen tätigen. So wurde ein Trecker und eine Bewässerungsanlage angeschafft und in 2013 ein neuer Reitplatz erbaut. Nach Erteilung der amtlichen Bescheinigung durch den Fachbereich Stadtplanung und Bauordnung im Juli 2013 fanden im selben Jahr bereits die Stadtmeisterschaften im Reiten unter reger Beteiligung der heimischen Reiterinnen und Reiter auf der neuen Außenanlage mit großem Erfolg statt. Im Juli 2014 richtete die Reitsportgemeinschaft an zwei Tagen das erste große Sommerturnier mit 850 Aktiven aus. Die Resonanz insbesondere aus den Nachbarstädten war positiv. Man war überrascht, mitten in der Stadt eine Reitanlage dieser Größenordnung mit ausreichenden Parkmöglichkeiten (u. a. auf der von der Stadt angepachteten Fläche) und mit einem neuen Außenplatz ideale Bedingungen für den Reitsport vorzufinden. Inzwischen hat die RSG rd. 200 Mitglieder. Etwa 130 Mitglieder davon sind Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 Jahren. Es wurden Zuschüsse in Höhe von 30.000 Euro gezahlt. Mit der jetzigen Förderung ist die Maßnahme abgeschlossen.

 

 

Wassersportverein Herne 1920 e. V.

 

Die derzeitigen Räume und Sportanlagen werden schon seit den 70er Jahren in dieser Form genutzt. Die Größe und Ausstattung dieser Räume entsprechen nicht mehr den heutigen Bedürfnissen und Anforderungen einer angemessenen Vereinsarbeit. Der Verein legt besonderen Wert auf die Förderung der Jugendarbeit, die in der theoretischen Ausbildung sowie in der weiteren Vereinsarbeit in den derzeitigen Räumlichkeiten nur unbefriedigend durchgeführt werden kann.

Der Verein hat die Erweiterung und den Ausbau der v. g. Räume, die Erweiterung der Steganlagen sowie die Renovierung der Bootshallen durchgeführt..

Die Baumaßnahmen werden in verschiedenen Bauabschnitten durchgeführt, insgesamt haben die geplanten Baumaßnahmen ein Volumen von ca. 341.500,00 Euro. Die bisherige Zuschusshöhe liegt bei 32.500 Euro. Die Maßnahme ist abgeschlossen

 

 

TSK Herne e. V.

 

Mit den Bauarbeiten wurde bereits vor einigen Jahren begonnen. Die Arbeiten wurden aber eingestellt. Um die Bauarbeiten fortsetzen zu können, muss ein neuer Bauantrag gestellt und genehmigt werden. Sobald dies erfolgt ist, kann die Förderung wieder aufgenommen werden.

 

 

Tennisclub Emschertal Herne e. V. 1971

 

Der Verein hat festgestellt, dass der Hallenboden nach ca. 20 Jahren nicht mehr dem Stand der Technik entspricht und dementsprechend nicht gelenkschonend ist. Außerdem möchte der Verein aus betriebswirtschaftlichen Gründen die Lichtquellen für die Tennisplätze, die Heizungsanlage und die Umkleideräume erneuern. Durch die Erneuerung der Licht- und Heizungsanlage sollen Einsparungen im Energiebereich erreicht werden.

Für die gesamten Sanierungsmaßnahmen benötigt der Verein ca. 120.000,00 Euro.

Der Umbau der Tennishalle hat im August 2012 stattgefunden. Die Ausgaben belaufen sich auf rund 90.000,00 Euro. Im Jahr 2013 haben weitere Umbauarbeiten stattgefunden. Die Sanierungsmaßnahmen sind weitestgehend abgeschlossen. Die aktuellen Kosten betragen 114.500 Euro

 

 

Herner EV 2007 e. V.

 

Eine Aufnahme in das Investitionszuschussprogramm für die Modernisierung der Kälte- und Heizungsanlage ist bereits im Sportausschuss am 28.11.2012 beschlossen worden. Die seit dem Jahr 1969 bestehenden Verdichter für die Kälteanlage der Gysenberghalle entsprachen nicht mehr den technischen Anforderungen im Bereich der Energieeffizienz. Des Weiteren war der Instandhaltungsaufwand sehr groß in Bezug auf die Ersatzteilbeschaffung, da aufgrund des Alters der Kälteanlage Ersatzteile teilweise extra gefertigt werden mussten. Außerdem wurde bisher die Abwärme der Verdichter nicht genutzt und über die Kühltürme an die Umgebung abgegeben.

 

Aus diesem Grunde wurden die Verdichter durch neuste Verdichter der Firma Sabroe ausgetauscht und ein Wärmetauscher eingebaut, der die Abwärme der Kälteanlage ins Heizungsnetz einspeist. Dies alles führt zu einer Steigerung der Energieeffizienz der Gysenberghalle und somit für eine nachhaltige Erhaltung der Gysenberghalle als Eissporthalle für viele Bereiche des öffentlichen Lebens der Stadt Herne z. B. des Schulsportes, der Öffentlichen Laufzeiten und natürlich des Vereinssportes.

Die Modernisierung der Kälteanlage und der Heizungsanlage sind abgeschlossen. Bislang wurde ein Zuschuss in Höhe von 46.500 Euro gezahlt.

 

 

TC Friedrich der Große

 

Der Verein plante umfangreiche Renovierungsarbeiten. U. a. sollten Duschen und Umkleideräume saniert, ein Geländer erneuert und Arbeiten zur Bewässerung der Plätze über Brunnenwasser mit Koppelung zur Regenwassernutzung ausgeführt werden. Einige Maßnahmen wurden bereits abgeschlossen. Entsprechende Rechnungen wurden vorgelegt. Die bisherige Förderung beträgt 7.000 Euro.

 

 

RV Emscher Wanne-Eickel-Herten e. V.

 

Der Verein hat bereits einen Teil des Bootshausparkplatzes mit einer wassergebundenen Wegedecke asphaltiert und nutzt diese als Parkplatz für die Mitglieder des Vereins. Die Maßnahme hatte ein Kostenvolumen von ca. 22.000 Euro. Eine Endabrechnung wurde vorgelegt. Mit der jetzigen Förderung ist die Maßnahme abgeschlossen.

 

 

BV Herne-Süd 1913 e.V.

 

Die Jugendabteilung des BV Herne-Süd plant den Neubau eines Kommunikationsraumes. Dieser Kommunikationsraum soll die derzeitige alternde Jugendhütte an gleicher Grundfläche ersetzen. Der Neubau soll zudem für Besprechungen vor den Spielen dienen. Außerdem können mit dem Neubau die gesamten Schäden des Pfingststurmes ELA beseitigt werden. Die Gesamtkosten wurden mit ca. 80.000 Euro veranschlagt. Rechnungen wurden bislang in Höhe von ca. 48.000 Euro eingereicht.

 

 

SC Constantin

 

Das Flachdach der Umkleidekabinen war komplett undicht. Wände und Deckenverkleidung mussten repariert bzw. erneuert werden. Die Maßnahme hat insgesamt 7.785 Euro gekostet. Eine entsprechende Rechnung wurde vorgelegt. Die Maßnahme ist abgeschlossen.

 

 

RW Wanne-Eickel Minigolf

 

Der Verein nutzt das Nachbargelände (ehemals Tennisplätze), um dort eine Filzgolfanlage aufzubauen. Das Projekt ist ausführlich vorgestellt worden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 65.000 Euro. Der Gesamtzuschuss beträgt 32.500 Euro.

 

 

Herner Grauwale e. V.

 

Der Verein Herner Grauwale e. V. hat eine Schallschutzdecke in den vereinseigenen Schulungsraum einbauen lassen, weil durch die vorhandene Betondecke unerwünschte Schallreflexionen entstanden sind. Die Maßnahme hat rund 1.600 Euro gekostet. Mit der jetzigen Förderung ist das Projekt abgeschlossen.

 

 

 

 

 

 

 

TV Wanne 1885 e. V.

 

Die Weitsprunganlage des Vereins war stark reparaturbedürftig. Der Verein hat sich für einen Neubau der Anlage entschlossen. Ein entsprechendes Angebot wies hierfür Kosten in Höhe von ca. 16.000 Euro ist, die zu 50 % bezuschusst werden sollen. Die Maßnahme ist abgeschlossen. Eine Rechnung wurde eingereicht.

 

 

 

Warteliste

 

Canu-Touring Wanne 32/02 e. V.

 

Geplant ist die Errichtung einer Bootseinsatzstelle und einer 30 m langen Steganlage in Absprache mit der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt Außenstelle West (WSD) und nachgeordnet mit dem Wasserstraßen Neubauamt Datteln (WNA) im Rahmen des geplanten Ausbaues und der Verbreiterung des Rhein-Herne-Kanals (RHK) LOS 5 für die Großschifffahrt.

Bauplatz ist das Vereinsgelände des Canu-Touring Wanne am Südufer des RHK bei km 32,2 zwischen der Hafenbrücke Nr. 355 und der Hertener Straßen Brücke Nr. 356.

Die Bootseinsatzstelle soll im Rahmen einer U-Ausklinkung mit Slipvorrichtung für die Drachenboote parallel zum RHK errichtet werden (ähnlich der Einsatzstelle des DLRG-OV Wanne-Eickel). Die Gesamtkosten betragen ca. 110.000 Euro.

 

 

DLRG OG Wanne-Eickel e. V.

 

Der Verein plant den Ausbau des Außengeländes an der DLRG Rettungswache Herne-Wanne (Belgorodstraße). Der Vorplatz der Rettungswache ist nach den Baumaßnahmen am Rhein-Herne-Kanal nur notdürftig mit Schotter belegt. Er soll nun entsprechend befestigt werden. Die Kosten betragen 38.686,90 Euro. Rechnungen wurden bislang noch nicht vorgelegt.

 

 

Sportfreunde Wanne-Eickel 04/12 e. V.

 

Der Verein plant mehrere Modernisierungsmaßnahmen. U. a. soll das Vereinsheim ausgebaut werden. Hier fehlt seit langem eine Damentoilette, die im Zuge der Baumaßnahmen nun neu errichtet werden soll. Für die Jugend sollen ein Verkaufsstand und ein Ballraum gebaut werden. Letztlich soll zudem das Dach umfangreich saniert werden. Das Gesamtvolumen der Maßnahmen beträgt ca. 200.000 Euro.

 

 

LSV Herne-Wanne-Eickel e. V.

 

Der LSV-Herne-Wanne-Eickel muss aus Sicherheitsgründen kurzfristig das marode Flugzeughallendach reparieren. Das Dach ist ca. 40 Jahre alt und wurde seinerzeit mit Metalltrapezblechen eingedeckt. Die verwendeten Eisenschrauben sind mittlerweile verrostet, so dass Regenwasser eindringen kann. Einige Holzbalken sind bereits nachhaltig geschädigt. Ein Kostenvoranschlag über 7.640 Euro wurde eingereicht.

 

 

DLRG OG Wanne-Eickel

 

Der Verein möchte eine neue Garage als Lagerhalle bauen und nutzen. Da eine Fertiggarage aus transporttechnischen Gründen nicht aufgebaut werden kann, soll die neue Garage „Stein auf Stein“ gefertigt werden. Die Garage soll eine Größe von 9.00 x 3,50 x 3.50 m haben. Damit ist gewährleistet, dass sie später auch als Unterstand für ein neues Einsatzfahrzeug genutzt werden kann. Die Kosten liegen bei ca. 25.000 Euro.

 

 

Canu-Touring Wanne 32/02 e. V.

 

Im Rahmen des Dükerumbaues ist der damalige Parkraum am Leinpfad weggefallen und nach den aktuellen Vorgaben des WSA-Duisburg darf der verbleibende Leinpfad als Parkraum nicht genutzt werden. Des Weiteren ist eine bis 2009 vom Verein genutzte Parkfläche nun mit dem neuen Pumpwerk der Emschergenossenschaft bebaut und fällt damit weg. Der aktuelle Parkraum ist völlig unzureichend und für Menschen mit Assistenzbedarf absolut nicht geeignet.

Der Verein plant den Bau eines möglichst behindertengerechten Parkplatzes für 40 – 60 Fahrzeuge.

Im ersten Bauabschnitt sollen auf ca. 1.000 qm 40 gepflasterte Parkplätze auf wasserdurchlässigen Rasen-Biolithgemisch errichtet werden. Im zweiten Bauabschnitt soll der Parkplatz um eine knapp 300 qm große Lager- und Abstellfläche erweitert werden.

Die Maßnahme soll insgesamt ca. 117.500 Euro kosten.

 

 

DJK Falkenhorst

 

Eine defekte Heizungsanlage sollte kurzfristig renoviert werden. Der Antrag wurde zurückgezogen, die Maßnahme soll auf andere Art und Weise realisiert werden.

 

 

VfB Börnig

 

Der Verein möchte eine neue Aufwärmfläche in unmittelbarer Nähe des Kunstrasenspielfeldes errichten. Der stetige Anstieg der Mitgliederzahlen hat dazu geführt, dass die bisherigen Kapazitäten an Sport- und Bewegungsflächen erschöpft sind. Die Baukosten belaufen sich auf ca. 67.000 Euro.

 

 

BSV Holthausen

 

Das mit Dachpappe gedeckte Dach des Vereinsheimes mit Schießstand ist mittlerweile schon über 30 Jahre alt und an vielen Stellen so undicht, dass der Regen durch das Dach dringt und die Deckenplatten beschädigt. Auch an der Hauswand hat sich bereits Schimmel im Mauerwerk gebildet. Die Gesamtkosten der Renovierungsmaßnahme wird auf 22.000 Euro geschätzt.

 

 

TC Friedrich der Große e. V.

 

Der Verein beabsichtigt auf dem Vereinesheim eine Photovoltaikanlage zu errichten. Diese Maßnahme dient der Stützung der satzungsgemäßen Ziele und Zwecke des Vereins, nämlich der Kostensenkung und des Umweltschutzes durch die Erzeugung von „grünem“ Strom. Der Investitionskostenzuschuss soll ca. 55.000 Euro betragen.

Es handelt sich um einen Neuantrag. Das Antragsformular ist beigefügt.

 

 

 

Folgende Einschränkungen gelten für die letztgenannten Maßnahmen:

 

(Auszug Anfang)

 

Beschlussauszug:

 

Der Sportausschuss beschließt,

 

a)      die Bemessungsgrundlagen für Anträge nach Punkt 3.2.2 der Richtlinien beizubehalten und den Fördersatz bei 70 % zu belassen,

 

b)      die Förderung der anerkannten Gesamtkosten bei 50 % zu belassen,

 

c)      Neuanträge als förderungswürdig anzuerkennen, die Förderung aber erst bei freiwerdenden Fördermitteln umzusetzen.

 

(Auszug Ende)

 

Die Vereine können somit erst nach dem Ausscheiden von anderen Förderempfängern gefördert werden.

 

Das GMH überprüft die Anträge und beurteilt, ob eine Förderung entsprechend der Richtlinien erfolgen kann. Sollte die Prüfung ergeben, dass die angegebenen Kostenberechnungen nicht korrekt wären, so müssten die anerkannten Gesamtkosten evtl. reduziert werden.

 

 

5. Finanzierung

 

Im Rahmen der Haushaltsplanung sind für den Bereich der Vereinsfinanzierung in diesem Jahr 127.500,00 Euro vorgesehen. Dieser Betrag soll auch in den kommenden Jahren zur Verfügung gestellt werden. Aus der beigefügten Liste ist ersichtlich, dass für die bereits bewilligten Maßnahmen Finanzmittel in Höhe von ca. 850.000,00 Euro bereitgestellt werden müssen. Aus diesem Grunde sollen bis auf Weiteres keine Förderzusagen mehr gegeben werden. Die Situation wird Jahr für Jahr aufs Neue überprüft.

 

 

Der Oberbürgermeister

 

in Vertretung

 

 

 

Chudziak

Stadtrat

 


Anlagen:

- Liste der investiven Förderungen           

- Antrag TC Friedrich der Große                               

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Foerderungen_2017 (39 KB) PDF-Dokument (108 KB)    
Anlage 2 2 öffentlich Antrag TC Friedrich der Große (100 KB)