Städtische Dienststellen vom 24. Dezember bis einschließlich 2. Januar für Publikumsverkehr geschlossen. Notdienste eingerichtet. Fachbereiche zur Pandemie-Eindämmung im Dienstbetrieb.

Ratsinformationssystem

Vorlage - 2004/0819  

Betreff: Antrag des Stadtverordneten Kozicki vom 26.11.2004 betr. "Aktualisierung der Jugendhilfeplanung"
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag
Federführend:FB 42 - Kinder-Jugend-Familie Bearbeiter/-in: Brix, Elke
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
20.01.2005 
des Jugendhilfeausschusses zurückgezogen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Der Jugendhilfeausschuss beschließt:

 

Die Verwaltung des Jugendamtes wird aufgefordert, einen Arbeitskreis zum Thema „Aktualisierung der Jugendhilfeplanung“ kurzfristig einzuberufen.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Am 6. Oktober 2004 wurde im nordrhein-westfälischen Landtag das Jugendförderungsgesetz verabschiedet, das die örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe verpflichtet, ab dem 1. Januar 2006 konkrete Förderpläne auf der Grundlage der kommunalen Jugendhilfeplanung für eine Wahlperiode der Vertretungskörperschaft zu erstellen (§ 15 Abs. 4).

 

Weiterhin erhalten ab dem 1. Januar 2006 die örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe nur dann Mittel vom Land NW, wenn die Maßnahmen ausgewiesene Bestandteile der örtlichen Jugendhilfeplanung sind, wenn nicht, entfällt der Anspruch auf die Landesförderung (§ 16 Abs. 3).

 

Aus diesem Grund muss die kommunale Jugendhilfeplanung für die Bereiche Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und den erzieherischen Kinder- und Jugendschutz aktualisiert und fortgeschrieben werden.

 

 

 

gez. Norbert Kozicki

(Sachkundiger Bürger)