Ratsinformationssystem

Vorlage - 2018/0731  

Betreff: Straßenerneuerung Hannoverstraße (zwischen Am Bollwerk und Stadtgrenze Bochum)
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Schmidtmann, Thomas
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Gorba-Karwath, Sabine
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
13.11.2018 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Bezirksvertretung Eickel Entscheidung
15.11.2018 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen in €

Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.: 5401

Bez.: Öffentliche Verkehrsflächen

Nr.: 2

Bez.: Zuwendungen und allgemeine Umlagen

2.950 € p.a.

 

Nr.: 4

Bez.: Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

2.900 € p.a.

 

Nr.: 14

Bez.: Bilanzielle Abschreibungen

-6.700 € p.a.

Nr.: 5402

Bez.: Verkehrsanlagen

Nr.: 4

Bez.: Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

860 € p.a.

 

Nr.: 14

Bez.: Bilanzielle Abschreibungen

-1.720 € p.a.

 

 

 

 

 

 

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7.541041

Bez.: Anliegerbeiträge KAG

Nr.:4

Bez.: Einzahlungen aus Beiträgen u. ä. Entgelten

115.500 €

Nr.: 7.541052

Bez.: Neu- und Ausbau sonst. Straßen - Eickel

Nr.: 1

Bez.: Einzahlungen aus Investitionszuwendungen

118.800 €

 

Nr.: 8

Bez.: Auszahlungen für Baumaßnahmen

-220.000 €

Nr.: 7.541084

Bez.: Erneuerung von Gehwegflächen - Eickel

Nr.: 8

Bez.: Auszahlungen für Baumaßnahmen

-45.750 €

Nr.: 7.542041

Bez.: Anliegerbeiträge KAG

Nr.:4

Bez.: Einzahlungen aus Beiträgen u. ä. Entgelten

21.500 €

Nr.: 7.542010

Bez.: Erneuerung von Beleuchtungsanlagen

Nr.: 9

Bez.: Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen

-43.000 €

 

             

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:
 

Die Bezirksvertretung Eickel beschließt vorbehaltlich der Mittelbereitstellung im Haushalt, die Asphalterneuerung der Fahrbahn, die Erneuerung der Gehwege und der Beleuchtung Hannoverstraße zwischen Am Bollwerk und Stadtgrenze Bochum nach RStO 2012 in der Belastungsklasse 3,2 zu erneuern.

              

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
 

  1. Beschreibung vorhandene Situation

Bei der Hannoverstraße handelt es sich um eine Haupterschließungsstraße mit einer Buslinie. Die Fahrbahn der Hannoverstraße zwischen Am Bollwerk und Stadtgrenze Bochum ist in einem sehr schlechten Zustand und stark erneuerungsbedürftig. Das Schadensbild weist eine ausgemergelte Fahrbahndecke sowie Risse, Schlaglöcher, Flickstellen und Spurrinnen auf.

Durch den desolaten Zustand der Fahrbahnoberfläche und die Verkehrsbelastung kommt es zu einer hohen Lärmbelästigung der Anwohner. Aus diesem Grund wurde diese Maßnahme in das Förderprogramm nach dem Kommunalinvestitionsfördergesetz (KInvFG) aufgenommen.

 

Die Gehwegoberflächen sind inhomogen und bestehen aus Asphalt, Platten und Betonpflaster.

 

Die Beleuchtung entspricht nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik und muss auf Grund des hohen Alters erneuert werden.

  1. Beschreibung geplante Maßnahme

Die vorhandene Fahrbahn Hannoverstraße besteht aus:

6 bis 17 cm Asphalt

6 bis 13 cm Naturstein

Aufschüttung aus Kies, Schotter, Ziegelbruch

 

Die vorhandenen Tragschichten weisen eine hohe Tragfähigkeit auf, so dass nur der vorhandene Asphalt, das Naturstein und die Aufschüttung bis auf 20 cm unter Fahrbahnoberkante aufgenommen  und durch neue Asphaltschichten erneuert werden.

Die neue Fahrbahnkonstruktion wird sich nach Fertigstellung gemäß RStO 2012 Belastungsklasse 3,2 wie folgt darstellen:

4 cm Asphaltdecke (AC 8 DS)

6 cm Asphaltbinderschicht (AC 16 B S)

10 cm Asphalttragschicht (AC 32 T S)

55 cm bestehende Aufschüttung

 

Um eine gleichmäßige Gehwegoberfläche zu bekommen, werden auf beiden Gehwegseiten die Bereiche mit Asphalt und Platten durch Betonpflaster ersetzt. Bereiche, die bereits gepflastert sind bleiben unberührt. An der Bushaltestelle werden keine Arbeiten ausgeführt.

 

  1. Reduktion der Geräuschpegel

Die neue Fahrbahndeckschicht verringert den Lärmpegel deutlich, da zum einen eine ebene Fahrbahnoberfläche geschaffen wird und zum anderen bei der Wahl des Fahrbahnbelages die „Bautechnischen Empfehlungen für das Herstellen von lärmarmen Fahrbahnbelägen im kommunalen Straßenbau“ des Landesbetriebes Straßenbau NRW berücksichtigt werden. Die neue Deckschicht wurde bereits im Rahmen einer anderen Baumaßnahme gutachterlich auf ihre lärmreduzierenden Potentiale hin untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass durch die gewählte Materialzusammensetzung eine deutliche Lärmpegelreduzierung der Reifenabrollgeräusche von ca. 2-4 dB(A) erzielt wird.

Zusätzlich werden im Vorfeld und nach Fertigstellung der Maßnahme zur Kontrolle CPX-Messungen zur Ermittlung der Lärmreduktion  durchgeführt.

 

  1. Längs- und Querneigungen

Die Höhenlage der Fahrbahn wird nicht verändert.

 

  1. Beleuchtung

Die Beleuchtung entspricht altersbedingt nicht mehr dem Stand der Technik und muss erneuert werden.

Die Beleuchtung wird komplett einschließlich Kabel erneuert.

 

  1. Entwässerung

Für den Kanal besteht kein erneuerungsbedarf. Die 10 vorhandenen Straßenabläufe werden durch neue Straßenabläufe mit Längsrekord ersetzt. Vier der zehn Grundleitungen sind defekt und müssen in offener Bauweise erneuert werden. Die vorhandene einzeilige Rinne wird durch eine neue zweizeilige Rinne ersetzt.

 

 

  1. Belastete Schichten

Die im Vorfeld durchgeführten Untersuchungen zeigen, dass der vorhandene Asphalt in der Fahrbahn und die Asphaltoberfläche im östlichen Gehweg zum größten Teil PAK-haltig ist und gesondert entsorgt werden muss. Der vorhandene Straßenoberbau ist ebenfalls kontaminiert und muss auch entsorgt werden.

 

  1. Kosten / Zuwendungen

Die Baukosten für die Fahrbahnerneuerung betragen ca. 220.000 €.

Die zuwendungsfähigen Kosten der Baumaßnahme werden auf der Grundlage des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes (KInvFG) im Rahmen der Lärmbekämpfung zu 90 % gefördert.

Die Kosten für die Erneuerung der Beleuchtung liegen bei ca. 43.000 Euro und für die Erneuerung der Gehwege bei 45.750 Euro. Diese werden nicht gefördert.

 

  1. KAG

Bei der Hannoverstraße handelt es sich um eine Haupterschließungsstraße. Es werden Anliegerbeiträge nach § 8 KAG erhoben.

Die Anliegerbeiträge für die Fahrbahnerneuerung liegen bei 40 %.

Die Anliegerbeiträge für die Beleuchtung liegen bei 50 %.

Die Anliegerbeiträge für die  Erneuerung der Gehwege liegen bei 60 %.

 

  1. Bauzeit / Baubeginn

Die Bauzeit beträgt ca. 10 Wochen.

Baubeginn ist geplant für März 2019.

 

  1. Umleitung

Für die Dauer der Bauarbeiten wird die Straße für den Durchgangsverkehr und die Buslinie gesperrt. Hierfür wird eine Umleitungsstrecke über die parallel verlaufende Straße Am Lakenbruch eingerichtet.

Der Anliegerverkehr sowie die Durchfahrt für Polizei und Rettungsfahrzeuge wird gewährleistet.

Der Kreuzungsbereich Am Bollwerk wird halbseitig mit einer Lichtsignalanlage erneuert.

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

 

 

 

(Friedrichs)

   Stadtrat

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:
 

- Übersichtsplan             

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Übersichtsplan_Hannoverstr (209 KB)