Ratsinformationssystem

Vorlage - 2018/0746  

Betreff: Einsatz eines mikroskaligen Klimamodells im Rahmen von städtischen Planungen
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Krüwel, Friedrich
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Böhnke, Bianca
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umweltschutz
21.11.2018 
des Ausschusses für Umweltschutz zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Der Ausschuss für Umweltschutz nimmt den Bericht zur Kenntnis.

 

Sachverhalt:
 

Da das Kleinklima in einem direkten Zusammenhang zur Gestaltung der Umwelt steht, kann durch Veränderungen der Stadtstruktur das lokale Klima sowohl zum Positiven als auch zum Negativen verändert werden. Die Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Klimaelementen und einer Bebauung sind jedoch zu komplex, als dass man sie ohne weiteres abschätzen könnte.

 

Sollen die Auswirkungen einer beabsichtigten Veränderung der Bebauungsstruktur vorhergesagt werden, so ist der Einsatz von numerischen Simulationsmodellen unumgänglich. Um einen Vergleich zwischen Ist-Zustand und Planvariante(n) zu ermöglichen, ist der Einsatz eines mikroskaligen Klimamodells erforderlich. Hierzu wird das Modell ENVI-met 4 eingesetzt (Website: www.envi-met.com). ENVI-met ist ein dreidimensionales prognostisches numerisches Strömungs-Energiebilanzmodell. Das Modell dient zur Simulation der Wind-, Temperatur- und Feuchteverteilung in städtischen Strukturen. Mit diesem mikroskaligen Modell werden die Wechselwirkungen zwischen Oberflächen, Pflanzen und der Atmosphäre in einer städtischen Umgebung simuliert. ENVI-met versetzt z. B. Stadtplaner in die Lage, die Auswirkungen von geplanten Bebauungen zu simulieren und zu vergleichen, ohne dass die Bebauungsmaßnahme in der Realität existieren muss.

 

Für zwei Untersuchungsgebiete in Herne (Sportplatz Reichsstraße in Eickel und Betriebshofgelände an der Wiescherstraße) wurden beispielhaft die jeweilige IST-Situation mit Planvarianten verglichen. Die Ergebnisse dieser mikroskaligen Modellrechnungen werden kurz im Ausschuss vorgestellt. Die Vorstellung erfolgt durch Frau Dr. Steinrücke, Büro K.Plan, Bochum.

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

Friedrichs

Stadtrat

   

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:
Keine