Ratsinformationssystem

Vorlage - 2019/0042  

Betreff: Modernisierung/Belagsaustausch des Kleinspielfeldes im Stadion Eickel
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Rüdiger Döring
Federführend:FB 44 - Öffentliche Ordnung Bearbeiter/-in: Schön, Benjamin
Beratungsfolge:
Sportausschuss Vorberatung
05.02.2019 
des Sportausschusses ungeändert beschlossen   
Bezirksvertretung Eickel Entscheidung
07.02.2019 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel ungeändert beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen in Euro

 

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.: 4201

Bez.: Eigene Sportstätten

Nr.: 14

Bez.: Abschreibungen

-48.500,00

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7.420121.700.520

Bez.:Stadion Eickel Erneuerung Nebenplatz

Nr.: 8

Bez.: Auszahlung für Baummaßnahmen

-970.000,00

                    

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Die Bezirksvertretung Eickel beschließt die Modernisierung/Belagsaustausch des Kleinspielfeldes  im Stadion Eickel.

 

Das Kunstrasenspielfeld soll ein mit Quarzsand befüllter Kunststoffrasen der neuesten Generation sein.

 

Darüber hinaus soll das Kleinspielfeld eine Trainingsbeleuchtung, 2 Masten mit LED-Technik, erhalten.

 

Die Maßnahme kann nur ausgeführt werden, wenn eine baurechtliche Genehmigung vorliegt.

 

Haushaltsmittel stehen aus dem Haushaltsjahr 2018, PSP: 7.420.121.700.520, zur Verfügung. Ein entsprechender Antrag auf Mittelübertragung in das Haushaltsjahr 2019 wurde von der Sportverwaltung gestellt.

                   

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
 

1. Begründung

 

Mit Beschluss der Bezirksvertretung Eickel vom 03.05.2018 wurde  die Errichtung eines Kunstrasenspielfeldes auf dem Nebenplatz Stadion Eickel politisch legitimiert.

 

In der Beschlussvorlage zur Errichtung des Kunstrasenspielfeldes vom 09.04.2018, Nr.: 2018/0222, wurde unter Ziffer 5, Kosten und Finanzierung, bereits darauf hingewiesen, dass die erforderliche  Modernisierung des 1985 errichteten „Allwetter-Kleinspielfeldes“ im Stadion Eickel nicht berücksichtigt ist und daher eine gesonderte Sitzungsvorlage vorgelegt wird.

 

Die Modernisierung des Kleinspielfeldes mit den Maßen 44 m x 22 m im Stadion Eickel ist unbedingt erforderlich, um einen ordnungsgemäßen Übungsbetrieb der dort ortsansässigen Vereine, DSC Wanne-Eickel e. V. und DJK Wanne 1988 e. V., zu gewährleisten. Durch die geplante Trainingsbeleuchtung ist ein Übungsbetrieb auch in den Wintermonaten und nach Einbruch der Dämmerung möglich. Würde nur das Großspielfeld als Trainingsstätte für die beiden v. g. Vereine zur Verfügung stehen, könnten nicht alle Mannschaften der Vereine mit ausreichenden Übungszeiten versorgt werden. Darüber hinaus soll das Kleinspielfeld im Stadion Eickel als Aufwärmfläche an den jeweiligen Spieltagen für die Mannschaften zur Verfügung stehen, da eine entspreche Aufwärmfläche innerhalb des Nebenplatzes aus Platzgründen nicht errichtet werden kann.

 

Außerhalb der Vereinstrainingszeiten, wochentags 16:00 bis 21:00 Uhr, soll das Kleinspielfeld den ortsansässigen Schulen und Kindertagesstätten und dem Breitensport/Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Sowohl die Sportverwaltung als auch der DSC Wanne-Eickel e. V. und die DJK Wanne 1988 e. V. sind sich einig, dass in einem weiteren Bauabschnitt ein weiteres größeres Kleinspielfeld errichtet werden sollte, um den Übungs-, und dann auch Spielbetrieb, zu optimieren. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass der Sportplatz an  der Reichsstraße, der im Gegenzug der v. g. Baumaßnahmen aufgegeben wird, ebenfalls mit einem Kleinspielfeld ausgestattet ist. Die Sportanlage an der Reichsstraße steht jedoch nur dem Verein DSC Wanne-Eickel e. V. zur Verfügung. Wie bereits erwähnt, wird der Nebenplatz sowohl vom DSC Wanne-Eickel e. V.  als auch von der DJK Wanne 1988 e. V. genutzt, so dass ein erhöhter Bedarf an Übungszeiten besteht.

 

Zurzeit wird verwaltungsintern geprüft, welche Grundstücke im Sportpark Eickel für die Errichtung eines weiteren Kleinspielfeldes in Frage kommen. Die Realisierung dieses Bauprojektes ist für das Jahr 2020 vorgesehen.

 

2. Status Quo

 

Wie bereits vorab erwähnt, wurde das Kleinspielfeld (44 m x 22 m) im Jahr 1985 als „Allwetterspielfeld“ errichtet. Im Laufe der Zeit wurde der Belag mehrmals repariert,  jedoch nie ausgewechselt.

 

3. Modernisierungsprogramm

 

Vorgeschlagen wird folgende Modernisierung:

 

Der quarzsandverfüllte Kunststoffrasenbelag des Kleinspielfeldes wird aufgenommen und ordnungsgemäß entsorgt. Die elastische Tragschicht wird entsprechend überarbeitet. Die vorhandenen Bolzplatztore, sogenannte „Unbreakable Tore“, sollen ausgebaut werden und auf einem anderen Bolzplatz wiederverwendet werden.

 

Das Kleinspielfeld wird dann mit einem mit Quarzsand gefüllten  Kunststoffrasenbelag  der neuesten Generation modernisiert.

 

Darüber hinaus wird eine Trainingsbeleuchtung, 2 Masten mit LED-Technik, errichtet.

Des Weiteren wird das Kleinspielfeld mit mobilen Jugendfußballtoren (5 m x 2 m) ausgestattet.

 

 

 

 

4. Kosten und Finanzierung

 

Die geschätzten Modernisierungskosten werden mit ca. 55.700,00 € (brutto) veranschlagt und gliedern sich wie folgt auf:

 

Vorarbeiten:   11.500,00 €

Platzarbeiten:   31.100,00 €

Trainingsbeleuchtung: 13.100,00 €

 

Entsprechende Finanzmittel stehen beim PSP-Element 7.420.121.700.520 aus dem Haushaltsjahr 2018 zur Verfügung. Ein entsprechender Antrag zwecks Mittelübertragung in das Haushaltsjahr 2019 wurde von der Sportverwaltung gestellt.  

 

5. Zeitlicher Ablauf

 

Nach den politischen Beschlüssen und der Mittelübertragung bzw. -freigabe durch die Finanzverwaltung soll die Ausschreibung sowohl für die Modernisierung des Kleinspielfeldes als auch für den Umbau des Nebenplatzes gemeinsam in einer Ausschreibung erfolgen. Hierdurch werden Synergieeffekte realisiert und somit die Kosten minimiert.

 

Der Baubeginn für beide Maßnahmen ist für Ende Mai/Anfang Juni 2019 avisiert.

 

Die Bauzeit wird etwa 10 bis 12 Wochen betragen, so dass bei optimalem Verlauf die Anlagen im Zeitfenster Mitte August bis Anfang September 2019 zur Verfügung stehen werden.

 

 

Der Oberbürgermeister

 

in Vertretung

 

 

 

Chudziak

(Stadtrat)

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:
 

Luftbild KSF (Google Earth)                 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich FotoSport (94 KB)