Ratsinformationssystem

Vorlage - 2019/0606  

Betreff: Siedlungskultur in Quartieren des Ruhrgebietes
"Grüne Mitte Zeche Hannover"
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Munck, 3023
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Böhnke, Bianca
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Eickel
05.09.2019 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel zur Kenntnis genommen   
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung
19.09.2019 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Die Bezirksvertretung Eickel und der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung nehmen den Sachstandsbericht „Grüne Mitte Zeche Hannover“ zur Kenntnis.

 

 

Sachverhalt:


 

Das Ruhrgebiet hat in Quantität und Qualität ein bedeutendes siedlungskulturelles Erbe.

In den vergangenen Jahren wurden im Ruhrgebiet im Rahmen des interkommunalen Handlungskonzeptes „Siedlungskultur in Quartieren des Ruhr-gebietes“ in 20 Kommunen 44 Quartiere mit insgesamt 72 Siedlungen näher untersucht und dokumentiert.

Für die Stadt Herne wurden drei Arbeitersiedlungen genannt. Zum einen die Siedlung Teutoburgia im Stadtteil Sodingen sowie die Siedlungen Königsgrube und Hannover I/II im Stadtteil Eickel.

 

Zusammen mit den beiden Bochumer Siedlungen Dahlhauser Heide in Hordel und Hannover III/IV in Günnigfeld soll ein interkommunales Projekt auf den Weg gebracht werden. Dieses Handlungskonzept soll als Vorstufe eines interkommunalen integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) durch ein externes Planungsbüro entwickelt werden. Die als Grundlage für das Konzept dienende Standortbeschreibung „Grüne Mitte Zeche Hannover“ ist als Anlage beigefügt.

 

In ersten Gesprächen zwischen Vertretern der Stadt Bochum und der Stadt Herne wurden bereits ein Leistungsprofil erarbeitet sowie eine Auswahl geeigneter Planungsbüros erstellt.

Besonderes Augenmerk soll dabei auf die Gestaltung des öffentlichen Raumes, die Freiraumplanung, den Klimaschutz und die Vernetzung der vier Siedlungen untereinander gelegt werden. Dabei spielt auch die Lage der Siedlungen an der „Erzbahntrasse“ eine besondere Rolle. Es werden konkrete Handlungsempfehlungen zur Quartiersentwicklung „Grüne Mitte Zeche Hannover“ erwartet.

 

 

 

 

 

 

Nach Auswahl der Planungsbüros im Herbst 2019 soll das Ergebnis zum Frühjahr 2020 vorliegen.

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

(Friedrichs)

   Stadtrat

 

     

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:
 

-       Standortbeschreibung „Grüne Mitte Zeche Hannover“, „Siedlungskultur in Quartieren des Ruhrgebietes“

 

     

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 28_Standortbeschreibung_Bochum-Herne_Grüne Mitte Zeche Hanno_web (5449 KB)