Ratsinformationssystem

Vorlage - 2019/0649  

Betreff: Antrag: Prüfung über die Tauglichkeit von Chatbots
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag-Formular
Verfasser:SVO Bloch, Thomas
Federführend:Bereich 10 - Büro Oberbürgermeister Bearbeiter/-in: Gresch, Norbert
Beratungsfolge:
Rat der Stadt Entscheidung
03.09.2019 
des Rates der Stadt ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:
 

Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, ob die Einführung von Chatbots in Herne sinnvoll ist und welcher Anbieter sich hierfür eigenen würde.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:


Künstliche Intelligenz (KI) ist kein Roboter mehr, die in Science-Fiction-Filmen versucht, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Die KI gehört bereits zu unserem Alltag und ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. So wird sie in einigen Orten bereits in der öffentlichen Verwaltung eingesetzt – zum Beispiel in Form von sogenannten Chatbots.

 

Kommunale Verwaltungen sind häufig mit den immer wiederkehrenden Fragen aus der Bürgerschaft konfrontiert, wie beispielsweise: “Welches Formular muss ich herunterladen, um mich umzumelden?”.

 

Dies bringt zwei Probleme mit sich: Die Bürgerinnen und Bürger müssen auf der Internetseite der Stadt Herne bewusst nach den gewünschten Informationen suchen oder sind bei Rückfragen auf die Öffnungszeiten der Behörden angewiesen, die in der Regel während der eigenen Arbeitszeit liegen. Die Mitarbeiter in der Verwaltung werden bei ihrer eigentlichen Tätigkeit durch telefonische Rückfragen unterbrochen. Ein Chatbot kann hier einen Vorteil für beide Seiten bringen. Städte wie Kiel und Bonn testen solche Systeme bereits.

(https://www.kiel.de/de/politik_verwaltung/service/  https://govbot.bonn.de

 

Chatbots sind textbasierte Dialogsysteme, welches das Chatten mit einem technischen System ermöglichen. Durch Einsatz solcher ergänzenden Kommunikationssysteme kann die Kommunikation zwischen Behörden und Bürgern vereinfacht werden.

 

Wie bei klassischen Messenger-Diensten können die Bürgerinnen und Bürger ihr Anliegen in ein Textfeld eingeben. Sofern die Anfrage vom System erkannt wird und im System eine passende Antwort hinterlegt ist, wird diese an den Bürger oder die Bürgerin in verständlicher Sprache ausgegeben. Dabei hat es den Anschein, dass eine natürliche Person die Frage gelesen und beantwortet hat.

 

 

 

 

 

 

Da in unseren Augen ein Chatbot ein zusätzliches Service-Angebot in Richtung bürgerfreundliche Verwaltung bieten würde und Bürgerinnen und Bürger ohne Wartezeit rund um die Uhr ihre Fragen beantwortet bekommen, ergibt sich zusätzlich auch eine Entlastung bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung, weil telefonische Rückfragen nur dann noch notwendig sind, wenn der Chatbot nicht weiterhelfen kann. Deshalb halten wir die Einführung für sinnvoll und bitten um Prüfung.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage:
 

Original des Antrages  

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Antrag FDP - Chatbots (650 KB) PDF-Dokument (132 KB)