Ratsinformationssystem

Vorlage - 2019/0737  

Betreff: Ver- und Entsiegelung
- Anfrage von Herrn Pascal Krüger vom 04.09.2019 -
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage_Formular
Verfasser:Pascal Krüger, Grüne Fraktion
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Decker, Helene
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umweltschutz Entscheidung
25.09.2019 
des Ausschusses für Umweltschutz zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Unter anderem aufgrund von Starkregenereignissen und der Bildung von Hitzeinseln sind die Versie-gelung in Herne und die Dichte der Gebäude problematisch. Das geht aus verschiedenen Studien hervor. So auch die jüngsten Untersuchungen des Stadtgebietes in Bezug auf Klimaresilienz.

 

Für Eingriffe in die Natur sind Ausgleichszahlungen oder -maßnahmen zu leisten. Deshalb sind diese Eingriffe gut zu dokumentieren. Wenn diese Zahlungen für Pflegemaßnahmen oder ökologisch hö-herwertige Flächen eingesetzt werden, wird zwar rechtlich der Ausgleich erreicht. Dennoch kann dadurch Naturfläche insgesamt abnehmen.

 

Hierzu stellen wir folgende Fragen:

 

1. Wo wurden in den Jahren 2015 bis 2018 von der Stadt Herne bzw. in ihrem Auftrag Entsiegelungsmaßnahmen umgesetzt, bei denen zuvor versiegelte/bebaute Flächen begrünt wurden?

 

2. Bezogen auf den Zeitraum vor Einreichung der Anfrage: Wann wurde von der Stadt Herne bzw. in ihrem Auftrag die letzte Entsiegelungsmaßnahme im Stadtgebiet Herne umgesetzt (nicht angekündigt, geplant oder konzeptioniert), durch welche mehr als ein Hektar entsie-gelt, begrünt und nicht neu bebaut wurde? Um welche Fläche handelt es sich dabei?


3. Welche Fläche (m²/ha) wurde jeweils durch die unter 1. genannten Maßnahmen entsiegelt, begrünt und nicht neu bebaut?


4. Wie viele von den in den Jahren 2015 bis 2018 beschlossenen Bebauungsplänen ermöglichen Baurecht zur Errichtung von Gebäuden auf zuvor unversiegelten Flächen?


5. Welche Fläche ist von den unter 4. genannten Bebauungsplänen betroffen?


6. Welcher durchschnittliche Versiegelungsgrad ist in den Bebauungsplänen vorgesehen?


7. Wie viele Bauanträge wurden in den Jahren 2015 bis 2018 bewilligt?


8. Welche Fläche darf durch die unter 8. genannten Bauanträge bebaut werden?


9. Inwieweit kann die Versiegelung auf diesen Flächen durch Nebengebäude, Stellplätze, Erschließungen und zusätzlich zunehmen?


10. Welche Fläche ist durch den Ausbau der Autobahnen, Straßen und Wege seit 2015 betroffen?


11. Bezogen auf den Zeitraum vor Einreichung der Anfrage: Welche Konzepte in Bezug auf Entsiegelung gibt es und wann wurden diese zuletzt aktualisiert?

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

Original der Anfrage   

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anfrage Grüne Fraktin_Ver- und Entsiegelung_UMW 25.09.19 (242 KB)