Ratsinformationssystem

Vorlage - 2019/0793  

Betreff: Abschluss des Projektes "Integration von Neuzugewanderten"
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Kruse
Federführend:Büro Dezernat III Bearbeiter/-in: Rduch, Regina
Beratungsfolge:
Haupt- und Personalausschuss Anhörung
08.10.2019 
des Haupt- und Personalausschusses zur Kenntnis genommen   
Integrationsrat Anhörung
30.10.2019 
des Integrationsrates zur Kenntnis genommen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen in Euro

 

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.:

Bez.:

Nr.:

Bez.:

keine

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:

Bez.:

Nr.:

Bez.:

keine

                       

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:
 

Der Haupt- und Personalausschuss nimmt den Abschlussbericht zum Projekt „Integration von Neuzugewanderten“ zur Kenntnis  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
 

Seit 2016 wurde das auf drei Jahre befristete gesamtstädtische Projekt „Integration von Neuzugewanderten“ durchgeführt. Dem Haupt- und Personalausschuss liegen die Zwischenberichte vor (Vorlagen-Nummern: 2017/0429, 2018/0679).

 

Mit der Vorlage dieses Abschlussberichtes ist das Projekt beendet. 

 

Mit der Arbeit wurden Transparenz über bestehende Verantwortlichkeiten und Arbeitsansätze geschaffen, Zielgruppen und Verfahrensabläufe abgestimmt sowie Verantwortlichkeiten geregelt, sodass alle Akteure der Flüchtlingsintegration Klarheit und Orientierung in der Integrationsarbeit erhalten haben. In den drei Teilprojektgruppen „Soziale und gesellschaftliche Integration“, „Sprachliche und Berufliche Integration“, „Koordination in der Flüchtlingshilfe“ und sich daraus ergebender Arbeitsgruppen wurden darüber hinaus zahlreiche das Regelangebot ergänzende Strukturen und Maßnahmen entwickelt und umgesetzt. So wurden mit dem Projekt „Integration von Neuzugewanderten“ bislang nicht vorhandene Arbeitsgrundlagen und Arbeitsstrukturen für eine verbesserte Integrationsarbeit geschaffen und systematisch eine Verantwortungsgemeinschaft aufgebaut. Zur Sicherung der Ergebnisse wurden organisatorische Verabredungen für die künftige Arbeit zur Flüchtlingsintegration getroffen.

 

Die Verantwortungsgemeinschaft bildet gemeinsam mit den erarbeiteten Strukturen, Verabredungen und umgesetzten Maßnahmen eine tragfähige, stabile Basis für ähnliche Herausforderungen in der Zukunft. Die Ergebnisse sind im Abschlussbericht zum Projekt „Integration von Neuzugewanderten“ dargestellt (siehe Anlage).

 

Für eine erfolgreiche zukünftige Integrationsarbeit ist eine verbindliche Einhaltung der organisatorischen Verabredungen wesentlich. Der Verwaltungsvorstand hat dazu in seiner Sitzung am 17.09.2019 beschlossen, dass die Fachbereiche ihre jeweilige Verantwortung für die vereinbarten Aufgaben und Zuständigkeiten in der Integrationsarbeit übernehmen und diese in die Linienorganisation überführt werden.

 

Die Realisierung erforderlicher Maßnahmen ist jedoch vielfach von der Verfügbarkeit entsprechender Förderprogramme/-mittel abhängig und die Ressourcenfrage auch zukünftig der begrenzende Faktor. Ohne entsprechende Rahmenbedingungen und Sicherheit von Ressourcen von Bund und Land wird die Stadt Herne den Herausforderungen der Integration nicht wirksam begegnen und insbesondere die berufliche Integration nicht gelingen können.   

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

Thierhoff

(Stadträtin)   

 

 

Anlage:

Abschlussbericht zum Projekt „Integration von Neuzugewanderten“   

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Abschlussbericht_Stand_25.09.19 (1075 KB)