Ratsinformationssystem

Vorlage - 2019/0815  

Betreff: Quartiersanalyse und -konzeption Pantrings Hof im Rahmen des Forschungsprojekts Ressourcenplan im Quartier (R2Q)
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Rogge, Joerg-Peter
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Sowe, Simone
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung
07.11.2019 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Bezirksvertretung Sodingen
13.11.2019 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:
 

Die Bezirksvertretung Sodingen beauftragt die Verwaltung für den Bereich Pantrings Hof eine Quartiersanalyse und -konzeption zu erarbeiten, die insbesondere im Rahmen des Forschungsprojekts Ressourcenplan im Quartier (R2Q) aufgegriffen werden soll.           

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
 

Instrument und Methodik Quartiersanalyse

Der Haupt- und Finanzausschuss hat die Verwaltung mit Beschluss vom 17.12.2013 dazu beauftragt, punktuell – für räumlich eng begrenzte Wohnsiedlungsbereiche mit besonderen Problemlagen, Herausforderungen und / oder Potenzialen – Quartiersanalysen / Quartierskonzepte zu erstellen. Eine entsprechende  Methodik wurde vom Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung am 30.10.2014 zur Kenntnis genommen. Die Verwaltung hat entsprechende Analysen und Konzepte für die Quartiere Herne-Süd (2014), Wanne-Süd (2015) und Bickern-West (2016) erarbeitet und vorgestellt. Eine Analyse für Elpeshof ist noch in Bearbeitung (die Ergebnisse einer noch ausstehenden Verkehrsuntersuchung sollen eingebunden werden).

 

Die Quartiersanalyse basiert auf

 

 statistischen Auswertungen,

 dem Zusammentragen des in der Verwaltung vorhandenen Raumwissens über eine begleitende Arbeitsgruppe,

 die physische Bestandsaufnahme durch Begehung und Kartierung (insbesondere Erfassung von Zustand und Ausstattungsmerkmalen sämtlicher Wohngebäude),

 eine repräsentative Befragung der Einwohner sowie

 qualitativen Interviews mit Schlüsselpersonen bzw. „Multiplikatoren“ aus dem Quartier.

 

Die Ergebnisse werden über eine SWOT-Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen, Risiken) ausgewertet. Auf dieser Grundlage werden schließlich Ziele und Maßnahmenvorschläge für das Quartier in verschiedenen Handlungsfeldern formuliert.

 

Ressourcenplan im Quartier (R2Q)

Im Rahmen des Bundesförderprogramms „Ressourceneffiziente Stadtquartiere für die Zukunft“ nimmt die Stadt Herne als Verbundpartner teil am Forschungsprojekt „Ressourcenplan im Quartier (R2Q). Als wissenschaftliche Institutionen sind die Fachhochschule Münster, die RWTH Aachen, das Institut für Infrastruktur, Wasser, Ressourcen und Umwelt in Münster sowie die Technische Universität Berlin an dem über drei Jahre laufenden Projekt beteiligt.

 

Ziel ist es neue Ideen einer effizienteren Nutzung der Ressourcen Wasser/Abwasser, Fläche/Raum, Energie und Stoffströme zu entwickeln. Der so entstehende „Werkzeugkasten“ soll in zwei Herner Quartieren erprobt werden. Dabei soll ein „Ressourcenplan“ erarbeitet werden.

 

Die beiden Herner Quartiere sind Strünkede / Baukau-Ost und Pantrings Hof. In beiden Quartieren ist im Rahmen des Forschungsprojekts eine Grundlagenermittlung durch die Stadt erforderlich. Im Bereich Strünkede bestehen verschiedene aktuelle Planungen mit entsprechenden Analysegrundlagen (insbesondere Dienstleistungspark Schloss Strünkede, Seniorencampus Forellstraße, Neubau Grundschule Forellstraße…) auf die Bezug genommen werden kann. Die für R2Q erforderliche Bestandsaufnahme soll darum möglichst kompakt erfolgen. Im Quartier Pantrings Hof soll hierfür hingegen auf das eingeführte Format der Quartiersanalyse und -konzeption zurückgegriffen werden. Bedingt durch die Fragestellung des Forschungsprojekts werden dabei neben städtebaulichen, sozialen, wohnumfeldbezogenen und infrastrukturellen Fragestellungen auch Fragen des Ressourcenmanagements stärker in den Fokus zu nehmen sein. Dies könnte ggf. auch beispielgebend sein für weitere künftige Quartiersanalysen und -konzepte.

 

Die Erarbeitung der Quartiersanalyse und -konzeption soll in einem kompakten Verfahren voraussichtlich bis Herbst 2020 erfolgen.

 

Das Quartier Pantrings Hof

Das Quartier Pantrings Hof im äußersten Nordosten Hernes gehört zum Ortsteil Horsthausen und zum Stadtbezirk Sodingen. Das ca. 100 ha große Gebiet wird im Norden durch die Emscher und die Stadtgrenze zu Recklinghausen, im Osten durch die Stadtgrenzen zu Castrop-Rauxel und im Süden durch den Rhein-Herne Kanal sehr klar abgegrenzt. Im Quartier leben ca. 2.400 Menschen.

 

 

 

 

Während der Bereich nördlich der Pöppinghauser Straße durch Einfamilienhäuser überwiegend aus den 1950er Jahren geprägt ist, sind im Gebietsteil südlich der Pöppinghauser Straße am Emsring auch Hochhäuser aus den 1970er Jahren vorhanden. Zudem ist hier in den letzten Jahren einiger individueller Wohnungsbau neu entstanden. Diese unterschiedlichen baulichen Strukturen finden ihren Niederschlag auch in der Alters- und Sozialstruktur der Bevölkerung. Herausgehobene soziale Problemlagen sind im Quartier aus dem kleinräumigen Monitoring dabei insgesamt nicht erkennbar und auch die infrastrukturelle Ausstattung ist trotz der Randlage relativ gut. In der Tendenz könnte die langfristige Sicherung und Weiterentwicklung vorhandener Qualitäten gegenüber der Behebung akuter Missstände als Aufgabe der Quartiersentwicklung in Pantrings Hof im Vordergrund stehen. Die Quartiersanalyse wird genauere Befunde und Zielformulierungen ermöglichen.

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

 

Friedrichs

Stadtrat

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:
 

Keine