Ratsinformationssystem

Vorlage - 2019/0849  

Betreff: Bericht zum Konzept qualifizierte Vorfeldhilfe
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Herr Schüßler, Tel.:3423
Federführend:FB 42 - Kinder-Jugend-Familie Bearbeiter/-in: Detert, Sascha
Beratungsfolge:
Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie Entscheidung
07.11.2019 
des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Berichtsvorschlag:
Der Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie nimmt den Bericht zum Konzept qualifizierte Vorfeldhilfe zur Kenntnis.

 

Sachverhalt:

Die qualifizierte Vorfeldhilfe ist eine intensive, aufsuchende und kurzfristig angelegte Hilfe, die sich an Familien und Lebensgemeinschaften mit Kindern und Jugendlichen sowie an junge Erwachsene richtet.

Die Leistung erfolgt umgehend nach Bekanntwerden der Problematik im ASD oder im Familienbüro, bevor sich diese manifestieren kann. Durch die Niederschwelligkeit sind die Zugänge zu der Leistung leichter und somit frühzeitig zu gestalten.

Die Auftragserteilung und Steuerung der Vorfeldhilfe obliegt je nach Zugang den Fachkräften des Familienbüros oder des ASDs. Die Leistung selbst wird durch spezialisierte Fachkräfte der Abteilung Erziehungshilfen im Zusammenwirken mit Fachkräften des Fachbereichs interdisziplinär durchgeführt.

Im Rahmen der aufsuchenden Arbeit erfahren die Betroffenen konkrete Unterstützung und Beratung. Die Fachkräfte begleiten qualifiziert und multiprofessionelle durch die Krise, erschließen sowohl die Ressourcen im familiären als auch im sozialräumlichen und professionellen Umfeld. Die Fachkräfte unterstützen die Familie bei dem Aufbau eines bedarfsgerechten Netzwerkes und sichern im Rahmen von persönlicher Begleitung und Übergabe die nachhaltige Netzwerkanbindung (Lotsendienste).

Im Rahmen von prozessorientierten Gesprächen werden die Selbsthilfepotentiale der Familie aktiviert. Wird im gemeinsamen Prozess mit der Familie ein weitergehender Hilfebedarf im Sinne einer HzE festgestellt, wird basierend auf der erfolgten sozialpädagogischen Diagnose gemeinsam mit den zuständigen ASD-Fachkräften die notwendige und geeignete Hilfe erörtert und der Übergang bis zum Einsetzen der nachfolgenden HzE begleitet.

Es handelt sich bei dieser Leistung um ein klar strukturiertes Verfahren, welches sich über einen begrenzten Zeitraum von 8 bis 12 Wochen erstreckt (siehe Prozessablauf und -beschreibung im Anhang).

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

Gudrun Thierhoff

Stadträtin              

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage:
 

Konzept qualifizierte Vorfeldhilfe              

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Konzept QVH (325 KB)