Ratsinformationssystem

Vorlage - 2019/0975  

Betreff: Soziale Stadt Wanne-Süd
Umgestaltung des Spielplatzes Martinistraße
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Joachim, 16 - 42 24
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Säger, Susanne
Beratungsfolge:
Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie
11.12.2019 
des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie beschlossen   
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung
09.01.2020 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Bezirksvertretung Eickel
23.01.2020 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen in Euro

 

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.: 5501

Bez.: Bereitstelun von Grün- und Freiflächen

Nr.: 2

Bez.: Zuwendungen und allgemeine Umlagen

8.000,-- €

Nr.: 5501

Bez.: Bereitstellung von Grün- und Freiflächen

Nr.: 14

Bez.: Bilanzielle Abschreibungen

10.000,-- € (-)

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7.5104.12

Bez.: Soziale Stadt

Wanne-Süd

Nr.: 1

Bez.: Einzahlungen aus Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen

160.000,-- €

Nr.: 7.5104.12

Bez.: Soziale Stadt

Wanne-Süd

Nr.: 8

Bez.: Auszahlungen für Baumaßnahmen

200.000,-- € (-)

 

 

 

      

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:
Die Bezirksvertretung Eickel beschließt die Umgestaltung des Spielplatzes Martinistraße auf der Grundlage der Planung des Fachbereichs Stadtgrün vom 12.11.2019 unter dem Vorbehalt der Bewilligung der Fördermittel, der Mittelfreigabe im Haushalt der Stadt Herne und der Zustimmung der Bezirksregierung Arnsberg.

 

 

 

 

 

 

        

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
 

 

1. Allgemeines

 

Der Rat der Stadt Herne hat am 01.12.2015 das Gebiet Soziale Stadt Wanne-Süd festgelegt

und das entsprechende integrierte Handlungskonzept Wanne-Süd beschlossen. Das Gebiet Soziale Stadt Wanne-Süd umfasst den gesamten statistischen Bezirk Wanne-Süd. Es wird im Norden begrenzt von der Köln-Mindener Eisenbahn und den Anlagen des Güterbahnhofs Wanne, im Osten von der Dorstener Straße, Bielefelder Straße und Königstraße, im Süden von der Straße Heisterkamp und Röhlinghauser Straße sowie im Westen von der Wakefieldstraße.

 

Im Rahmen des Projektes Soziale Stadt Wanne-Süd soll der Stadtteil gestärkt und der erforderliche Wandel aktiv und positiv gestaltet werden. Das integrierte Handlungskonzept (IHK) sieht hierzu ein Paket von Maßnahmen vor, die in einem Zeitraum von mehreren Jahren mit Hilfe von Mitteln der Städtebauförderung umgesetzt werden. In diesem Rahmen soll auch der Spielplatz Martinistraße umgestaltet werden.

 

 

 

2. Beschreibung der vorhandenen Situation / Zielsetzung

 

Der Spielplatz Martinistraße ist über die gleichnamige Straße zu erreichen. Die Gesamtfläche des Spielplatzareals beträgt in etwa 2.080 m² und weist ein südlich exponiertes Gefälle auf. Im vorderen Teilbereich sind zwei Erdhügel modelliert worden.

 

Das Spielangebot umfasst eine 1-Turm-Kletterspielanlage inkl. Rutsche und mit einer in den Hügel modellierten Hängebrücke sowie eine Doppelschaukel, Reckstange, Wippe und Tischtennisplatte. Im rückwärtigen Raum des Areals ist eine ca. 450 m² große Rasenfläche ohne Spielinstallationen, die für freies Spielen vorgesehen ist.

 

Positiv zu bewerten ist, dass der Zugang des Spielplatzes am Ende eine Sackgasse (an einem Wendeplatz) liegt und das Areal durch breite Strauch- und Baumpflanzungen eingefriedet ist. Insbesondere ist auch der Lärmschutzwall mit Großgehölzpflanzungen entlang der im Osten liegenden Wakefieldstraße ausgestattet, welcher zum einen den Verkehrslärm gut abschirmt und zum anderen den Kindern den Zugang zur stark befahrenen Hauptstraße verwehrt.

 

Zielsetzung der Neugestaltung des Spielplatzes Martinistraße ist die ansprechende Raum- und Ausgestaltung der Spielräume und deren Ausstattung mit attraktiven und anregenden Spielangeboten für die unterschiedlichen Nutzergruppen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Kinderbeteiligung

 

Zur Beteiligung an der Planung wurden Kinder und Jugendliche im Alter bis 14 Jahren eingeladen. Die Kinderbeteiligung fand am 01.10.2019 in Zusammenarbeit der Fachbereiche Stadtgrün sowie Umwelt und Stadtplanung mit dem Stadtteilmanagement und der Kinderanwältin Bibi Buntstrumpf statt.

 

In mehreren Schritten wurden Ideen gesammelt, diskutiert und entwickelt. Anschließend haben die Kinder ein Modell „ihres“ Spielplatzes gebastelt, das nun im Stadtteilbüro ausgestellt ist. Bezüglich des Spiel- und Bewegungsangebots haben sich die Kinder folgende Ausstattung gewünscht:

 

          Schaukel

          Wippe

          Rutsche

          Klettern

          Spielhaus

          Hamsterrad

          Tischtennisplatte

          Reckstangen

          Holzpferd

 

Die Wünsche der Kinder konnten weitestgehend umgesetzt werden. Bis auf das gewünschte Trampolin sind alle Wünsche aus der Kinderbeteiligung in der vorliegenden Planung umgesetzt. Das Trampolin konnte aus Platz- und Kostengründen nicht in die Planung einbezogen werden. Zudem stellte der FB 55/3 in der Vergangenheit fest, dass sehr oft Vandalismusschäden an Trampolinen entstehen. Zum Beispiel, können Gegenstände, die  während des Bespielens unter / durch ein Trampolin fallen, die Sprungfläche beschädigen (aufschneiden). Die Kosten zur Instandsetzung sind erheblich.

 

Am 05.11.2019, beim sogenannten Rückkopplungstermin, wurde den anwesenden Kindern und Eltern die Planung vorgestellt. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv.

 

 

 

4. Maßnahmenbeschreibung

 

Auf Grundlage der Bestandsaufnahme und den Ergebnissen des Beteiligungsverfahrens wurde ein Entwurfsplan erstellt (s. Anlage 1 – Entwurfsplan Spielplatz Martinistraße).

 

Eingangssituation

Die Eingangssituation am Spielplatz wird barrierefrei gestaltet. In dem Zusammenhang wird der Zugang zum Ende des Wendeplatzes verlagert. Hier ist bereits der Bordstein zur Martinistraße abgesenkt und somit ist die barrierefreie Zuwegung ohne große Umbaumaßnahmen des Gehwegs möglich. Zudem wird die Gefahr minimiert, dass Kinder   z. B. während des Spielens direkt auf die Maritinistraße laufen. Anstelle des jetzigen Eingangs wird ein neues Tor installiert, welches von dem Grünpflegetrupp genutzt werden kann.

 

Spielfläche - I

Da die meisten vorhandenen Spielgeräte (Doppelschaukel, Turm mit Rutsche und Hängebrücke sowie das Stufenreck) ihre Nutzungsdauer erreicht haben, müssen diese abgebaut und entsorgt werden. Somit entsteht vor allem im vorderen Teil des Spielplatzes eine ca. 350 m² große Fläche, die eine gute Grundlage für die Kinderbeteiligung bieten konnte und auf der die neuen Spielgeräte aufgestellt werden können.

 

Im Rahmen der Kinderbeteiligung am 01. Oktober 2019 bzw. im Rückkopplungstermin mit den Kindern am 05.11.2019 wurden über die Spielgeräte mit Hilfe des Punktesystems abgestimmt. Der Spielplatz wird somit künftig über einen Kleinkinderbereich mit Sandeimer und für die größeren Kinder über eine Nestschaukel, Stehwippe, 1-Turmspielanlage (mit Rutsche, Hängebrücke, Reckstangen) und ein Holzpferd verfügen. Alle Spielgeräte ordnen sich  entsprechend der Kinderwünsche in das Oberthema „Ritter“ ein. Die Spielgeräte werden in Zusammenarbeit mit einer Fachfirma und dem FB 55 entwickelt. Diese individuellen Geräte werden aus Eichenholz (auf Stahlpfostenschuhen) hergestellt. Die Spielgeräte werden so angeordnet, dass vielfältige z. B. Gruppen- und Einzelspiele sowie sinnvolle Spielabläufe möglich sind. Durch die Nutzung und das Erleben der abwechslungsreichen Spielmöglichkeiten soll die körperliche, geistige und seelische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen gezielt gefördert werden. Auch werden die Sinne der Selbstwahrnehmung wie Gleichgewicht, Motorik, Koordination durch Möglichkeiten zum Laufen, Klettern, Rutschen, Balancieren, Schaukeln, Springen gefördert.

 

Die vorhandene Tischtennisplatte und Balkenwippe sind nicht standortgebunden und können in die neue Gestaltung eingeplant bzw. dementsprechend versetzt werden. Der modellierte Erdhügel, auf dem aktuell die Wippe steht, soll verkleinert bzw. tiefer modelliert werden, so dass sich die Fläche öffnet und bis zum hinteren Bereich des Spielplatzes gesehen werden kann.

 

Spielfläche - II

Im hinteren Bereich des Spielplatzes soll nach Abstimmung der Kinder ein Balancierpfad hergerichtet werden. Somit ist der Aspekt der sozialen Kontrolle auch dort gewährleistet.

 

 

Aufenthaltsbereiche und Wege

Die Wegeführung wird nach DIN 18040 – Barrierefreies Bauen geplant. Hier ist darauf zu achten, dass die Gehwege ausreichend breit für die Nutzung mit dem Rollstuhl, Gehhilfen oder einem Kinderwagen (auch im Begegnungsfall) sind. Da auf der Fläche ein Höhenunterschied von etwa 1,10 Metern abgefangen werden muss, muss auf der Wegeführung jeweils nach 10,00 Metern ein Zwischenpodest eingebaut werden. Der Platzbedarf und die Bewegungsflächen mit Richtungsänderung und Begegnung müssen mindestens eine Breite von 1,80 x 1,80 Metern aufweisen. Im Eingangsbereich und in der Mitte des Spielplatzes werden zwei Aufenthaltsbereiche mit Bänken sowie jeweils einem Mülleimer hergerichtet.

 

 

5. Auflagen des Fördergebers

 

Die Entwurfsplanung wurde dem Arbeitskreis Barrierefreies Bauen des Beirats für die Belange von Menschen mit Behinderungen am 28.11.2019 vorgestellt. Aspekte der Geschlechtergerechtigkeit wurden berücksichtigt. Die Maßnahme hat keinen negativen Einfluss auf die klimatischen Verhältnisse. Belange des Denkmalschutzes werden nicht berührt.

 

 

6. Finanzierung

 

Die Umgestaltung des Spielplatzes Martinistraße ist eine Maßnahme des Stadtumbauprojektes Soziale Stadt Wanne-Süd und kann, vorbehaltlich der Bewilligung der Fördermittel, der Bereitstellung der Mittel im Haushalt der Stadt Herne und der Zustimmung der Bezirksregierung Arnsberg, realisiert werden.

 

Die Umbaukosten betragen nach einer vorläufigen Kostenberechnung rd. 200.000 € (Brutto) und können zu 80 % aus Mitteln der Stadterneuerung refinanziert werden.

 

7. Baubeginn/Bauzeit

 

Der Baubeginn zur Umsetzung dieser Maßnahme ist für das erste Halbjahr 2021 vorgesehen. Die Bauzeit für die Umgestaltung des Spielplatzes Martinistraße beträgt insgesamt ca. fünf Monate.

 

 

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

 

Friedrichs

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:
Entwurfsplan Spielplatz Martinistraße, Stand: 12.11.2019 (unmaßstäblich)       

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Entwurfsplan Spielplatz Martinistraße_21112019 (262 KB)