Ratsinformationssystem

Vorlage - 2020/0233  

Betreff: Fahrbahndeckenerneuerung - Wanne
hier: Rathausstraße zwischen Berliner Straße und Dorstener Straße
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Herr Charrak - 2266
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Deutsch, Christina
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung
14.05.2020 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung ungeändert beschlossen   
Bezirksvertretung Wanne Entscheidung
09.06.2020 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne geändert beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen in Euro

 

Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.: 5401

Bez.: Öffentliche Verkehrsflächen

Nr.: 2

Bez.: Zuwendungen und
allgemeine Umlagen

44.550,00 € p.a.

 

Nr.: 14

Bez.: Bilanzielle Abschreibungen

-60.285 € p.a.

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7.541049

Bez.: Rathausstr. von Berliner Str. bis Dorstener Str.

Nr.: 1

Bez.: Einzahlungen aus Investitionszuwendungen

891.000,00 €

 

 

Nr.: 8

Bez.: Auszahlung für Baumaßnahmen

-1.205.700,00 €

                    

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:
 

Die Bezirksvertretung Wanne beschließt, vorbehaltlich der Mittelfreigabe und der Zustimmung der Bezirksregierung Arnsberg als Zuschussgebers zur Förderung der Maßnahme, die Erneuerung der Fahrbahndecke der Rathausstraße zwischen der Berliner Straße und der Dorstener Straße inkl. dem Einbau taktiler Leitelemente und Borde an Lichtsignalanlagen sowie dem barrierefreien Aus-/Umbau von vier Bushaltestellen gemäß der nachfolgenden Baubeschreibung.                     

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
 

  1. Beschreibung vorhandene Situation

 

Die Rathausstraße ist eine Gemeindestraße im Verkehrsinfrastrukturnetz der Stadt Herne und wird auf ganzer Länge als ÖPNV-Linienweg und Radverkehrsachse genutzt.

Die Fahrbahndecke der Rathausstraße hat ihre Nutzungsdauer von 25 Jahren bereits überschritten und weist im Abschnitt von Berliner Straße bis Dorstener Straße diverse Flickstellen, offene Nähte sowie eine von der Verkehrsbelastung ausgemergelte Fahrbahnoberfläche aus. Da sich die Schäden vorrangig in der Deckschicht befinden, ist eine Erneuerung der Asphaltdeckschicht dringend erforderlich. Stellenweise wird die Binderschicht mit erneuert. Die Tragfähigkeit und Wasserdurchlässigkeit der ungebundenen Schichten sind bisher nicht beeinträchtigt.

Trotz Unterhaltungsaufwendungen durch den Bauhof wird sich die Deckschicht der Fahrbahn infolge des Schwerlastverkehrsanteils und der Witterung immer mehr verschlechtern und den Oberbau der Gesamtkonstruktion nicht mehr schützen können. Für die grundhafte Erneuerung der Deckschicht ist jetzt der wirtschaftlich optimale Eingreifzeitpunkt.

 

Darüber hinaus entsprechen vier der sechs vorhandenen Bushaltestellen längst des Ausbauabschnittes nicht den für das Herner Stadtgebiet geltenden Ausbaustandards hinsichtlich Barrierefreiheit. Eine der Haltestellen (HS Heidstraße, Fahrtrichtung Herne-Mitte) ist derzeit als Busbucht hergestellt.

 

Im Zuge des Ausbaus der Haltestelle Rheumazentrum wurden nur die zwei der vier Fußgängerfurten an der signalisierten Kreuzung Rathaus-/Claudiusstraße nach den vorgenannten Ausbaustandards barrierefrei ertüchtigt, die von der neu eingerichteten Haltestelle zum Rheumazentrum führen.

 

An der Fußgänger-Lichtsignalanlage Rathausstraße/Franzstraße (Verbindung Florapark - Franzpark) ist die Führung für zu Fuß Gehende und mit dem Rad Fahrende durch die längst der Parallelfahrbahn befindlichen Schrägparkständen unterbrochen und die signalisierte Furt über die Rathausstraße für eine parallele Führung im Zweirichtungsverkehr zu schmal.

 

Die Beleuchtungsanlage entlang des Ausbauabschnittes ist in einem funktionsfähigen Zustand und bedarf aktuell keiner Erneuerungsmaßnahmen.

 

  1. Beschreibung geplante Maßnahme

 

Auf einer Länge von ca. 1.400 m wird die Fahrbahndeckschicht der Rathausstraße grundhaft erneuert. Dies geschieht über rund 22.500,00 m² durch Fräsen und Wiedereinbau einer 2 – 4 cm starken Asphaltdeckschicht.

 

Wesentliche Bestandteile der Baumaßnahme sind:

 

ca. 22.500,00 m² Asphaltdeckschicht 2-4 cm stark erneuern

4 Haltestellenbereiche barrierefrei ausbauen

Überweg Rathausstr. 75-79 barrierefrei ausbauen

 

Um die Auswirkungen von Stickstoffoxidausstößen (NOx) zu verringern, wird ein Betongranulat mit photokatalytischer Wirkung in die Asphaltdecke eingestreut. Es handelt sich hierbei um ein neuartiges Verfahren, welches im Rahmen eines Forschungsvorhabens mit der Bundesanstalt für Straßenwesen entwickelt wurde und das beispielsweise auch jüngst an der Bismarckstraße in Herne-Mitte zum Einsatz kam. Durch die photokatalytische Wirkung des Betonsplitts werden Stickoxide aus der Luft umgewandelt und somit die NOx-Belastung reduziert.

Das Material hat neben der photokatalytischen Wirkung auch den Vorteil der Lärmreduzierung um bis zu 3 dB(A). Zudem wird die Asphaltdecke durch den grauen Betonsplitt aufgehellt, was die Aufheizung der Deckschicht im Sommer vermindert. Diese Eigenschaft reduziert die Verformungsanfälligkeit und trägt zur Reduzierung von Klimafolgen  bei.

 

Die 4 oben genannten Haltestellenbereiche werden nach der Regelbauweise taktil ausgebaut, die mit dem Arbeitskreis Barrierefreies Bauen (BehB) als Standardbauweise für das Herner Stadtgebiet vereinbart wurde. In diesem Zuge wird zur Beschleunigung des ÖPNV und gemäß den Zielen des Inklusionsplans der Stadt Herne die Busbucht zu einer Haltestelle am Fahrbahnrand umgebaut. Der Flächenzugewinn im Bereich der Nebenalage bedeutet eine zusätzliche Qualitätssteigerung für die zu Fuß gehenden in diesem Bereich und leistet in Kombination mit der Beschleunigung  des ÖPNV einen Beitrag zur Stärkung des Umweltverbundes.

Im Zuge des Ausbaus der Haltestellen wird ein Parkstand entfallen.

 

An dem signalisierten Knotenpunkt Rathausstraße/Claudiusstraße werden die noch verbliebenen zwei Fußgängerfurten nach der entsprechenden und mit dem BehB abgestimmten Regelbauweise barrierefrei ausgebaut.

 

Gleiches gilt für zu verbreiternde Furt an der Fußgänger-Lichtsignalanlage Franzstraße, an der zusätzlich auch die Führung über die Parallelfahrbahn sicherer und im Sinne der Barrierefreiheit ausgebaut wird. In diesem Zuge entfallen drei Parkstände.

Die entsprechende Planung kann dem beigefügten Lageplan, der auch wesentliche Inhalte der oben genannten Regelbauweise enthält, entnommen werden.

 

Die Fahrbahnmarkierungen werden nach Fertigstellung der Baumaßnahme,  entsprechend dem angeordneten Markierungs- und Beschilderungsplan, wieder hergestellt.

 

 

  1. Bauablauf

 

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens soll die Baumaßnahme vorrausichtlich in 4 Bauabschnitten durchgeführt werden:

 

  • Bauabschnitt 1: Fahrtrichtung Norden von Berliner Str. bis Heidstr. (ca.700 m)
  • Bauabschnitt 2: Fahrtrichtung Norden von Heidstr. bis Dorstener Str. (ca.700m)
  • Bauabschnitt 3: Fahrtrichtung Süden von Dorstener Str. bis Heidstr. (ca.700m)
  • Bauabschnitt 4: Fahrtrichtung Süden von Heidstr. bis Berliner Str. (ca.700 m)

 

Um den Technischen Regeln für Arbeitsstätten ASR A 5.2 zu entsprechen, wird jeweils eine Fahrtrichtung bauabschnittsweise voll gesperrt. Die Verkehrsführung und Umleitung des Verkehrs während der Bauzeit wird mit der Verkehrsbehörde, dem beauftragten Verkehrsunternehmen HCR und der Polizei abgestimmt und die Öffentlichkeit frühzeitig und umfangreich informiert. Die Nutzung für Radfahrende wird während der gesamten Bauzeit in beiden Fahrtrichtungen gewährleistet.

 

  1. Längs- und Querneigungen

 

Die Längs- und Querneigungen der Fahrbahnfläche sind ausreichend und werden daher

nicht geändert.

 

  1. Entwässerung

 

Im Rahmen der Maßnahme werden 57 beschädigte Straßenabläufe erneuert, ca.40 beschädigte Leitungen können mittels Inlinerverfahren erneuert werden; Einige Leitungen müssen Aufgrund des Schadens in offener Bauweise erneuert werden.

 

  1. Beteiligung Dritter

 

Die Zustimmung des Arbeitskreises barrierefreies Bauen wurde am 29.10.2019 eingeholt.

 

  1. Kosten / Zuwendungen

 

Die Gesamtkosten betragen gemäß Kostenschätzung ca. 1.205.700 €. Die Erneuerung der Asphaltdeckschicht sowie die Arbeiten an den Haltestellen und Lichtsignalanlagen ist zur Förderung beantragt worden. Der Fördersatz beträgt bis zu 75 % der zuwendungsfähigen Kosten.

 

  1. KAG

 

Die einlagige Erneuerung der Asphaltschichten ist nach § 8 KAG nicht beitragspflichtig.

 

  1. Bauzeit / Baubeginn

 

Die Fahrbahndeckenerneuerungsmaßnahme soll nach Erteilung des Maßnahmenbeschlusses und Freigabe der finanziellen Mittel ausgeschrieben werden.

Die Baumaßnahme selbst soll voraussichtlich im September 2020 starten und wird ca. 12 Wochen andauern. Die Ausführung wird auf die Cranger Kirmes abgestimmt.

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

Friedrichs

Stadtrat

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:
- Übersichtplan (aus Stadtplan)

- Lageplan Barrierefreie Querung Flora-/Franzpark (1:250, Stand:30.01.2019)

                    

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Übersichtsplan (800 KB) PDF-Dokument (1300 KB)    
Anlage 2 2 öffentlich 20191029_Rathausstr_Querung (672 KB)