Ratsinformationssystem

Vorlage - 2020/0319  

Betreff: Antrag: Hilfe für Herner Künstler*innen
- Antrag GRÜNE-Fraktion -
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag-Formular
Verfasser:GRÜNE-Fraktion
Federführend:FB 32 - Kultur Bearbeiter/-in: Leckscheid, Markus
Beratungsfolge:
Kultur- und Bildungsausschuss Entscheidung
10.06.2020 
des Kultur- und Bildungsausschusses abgelehnt   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:
 

Die Verwaltung wird beauftragt, Herner Künstler*innen unbürokratisch und auf einfachen Nachweis der künstlerischen Tätigkeit (Mitgliedschaft in der KSK Künstlersozialkasse oder in besonderen Fällen durch schriftliche nachvollziehbare Begründung) einmalig bis zu 1.000,- Euro als Teil der Existenzsicherung zur Verfügung zu stellen. Als Gesamtbudget stellt die Stadt maximal 100.000,- Euro zur Verfügung. Bei mehr als 100 Anträgen bis zu einem bestimmten kurzfristigen Stichtag werden die Mittel auf die Antragsteller*innen entsprechend verteilt.                                

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
 

Künstler*innen und Kulturschaffende sind auch in Herne von den Corona-bedingten Schließungen aller Kultur- und Bildungsstätten massiv betroffen und leider aufgrund der Tatsache, dass sie oft ohnehin auf Honorarvertragsbasis arbeiten, davon existenziell bedroht. Da viele Künstler*innen ohnehin schon nur am Existenzminimum leben, (17.858 Euro pro Jahr oder 1.488,17 pro Monat Durchschnittseinkommen laut KSK 2019) war es diesen auch kaum möglich, Rücklagen für schlechte Zeiten zu bilden. Deshalb sind diese von der aktuellen Pandemie besonders betroffen und verlangen eine schnelle und unbürokratische Hilfe. Hilfen vom Bund können leider nicht von allen Herner Künstler*innen abgerufen werden, da z.B. Schauspieler oder Kabarett-Künstler nicht die Soforthilfen des Bundes beantragen können, da diese die Förderrichtlinien nicht erfüllen. Ein vom Land NRW ins Leben gerufene Hilfsfond für freischaffende Künstler*innen hat viele Herner Künstler*innen gar nicht erst erreichen können, weil eine sehr hohe Zahl der knapp 17000 Bewerber*innen keine Berücksichtigung finden konnte.

Wir beantragen daher eine sofortige Hilfe in Höhe von einmalig 1.000,- Euro für Künstler*innen die in Herne ihren Wohnsitz haben auf einfachen Antrag. Nachweis der künstlerischen Tätigkeit erfolgt über einen Nachweis der Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse. Die Möglichkeit zur Antragsstellung sollte möglichst kurzfristig eingeräumt werden. Der Zeitraum einer Antragstellung sollte einen Zeitraum von 20 Tagen nicht überschreiten. Das Geld sollte dann innerhalb von 8 Tagen ausgezahlt werden. Das Gesamtbudget soll 100.000,- Euro nicht überschreiten. Bei einer Antragstellung von mehr als 100 berechtigten Personen soll das Gesamtbudget entsprechend der Anzahl der berechtigten Anträge zu gleichen Teilen verteilt werden.

 

 

Das Geld sollte im Kulturhaushalt vorhanden sein, da zum einen die am 1.10.2019 zusätzlich zur  Verfügung gestellten Mittel in Höhe von 100.000 ,- Euro bisher nur zu einem sehr geringen Anteil verausgabt wurden, zum anderen werden aktuell auf Grund von Ausfällen öffentlicher Kulturveranstaltungen diverse Mittel nicht verausgabt werden.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:
 

Antragsdokument                                

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 2005Hilfe fuer Herner Kuenstler (231 KB)