Ratsinformationssystem

Vorlage - 2020/0409  

Betreff: Aufnahme des Standorts Großmarkt / Julia-Gelände in das Programm Bau.Land.Partner
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Westhoff, Sarah
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Sowe, Simone
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung
12.08.2020 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung zur Kenntnis genommen   
Bezirksvertretung Wanne
25.08.2020 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

Sachverhalt:
 

 

Die Stadt Herne hat sich im Rahmen des sechsten Aufrufverfahren des Landes zum Programm Bau.Land.Partner mit dem Standort „Großmarkt/Julia-Gelände“ (ges. 32,8 ha) beworben und wurde als eine von 17 Kommunen in das Programm aufgenommen. Ziel ist es, das Gelände insbesondere für gewerbliche Nutzungen neu zu ordnen und ungenutzte Flächenpotenziale zu aktivieren.

 

Bau.Land.Partner wird seit 2014 durch NRW.URBAN in Kooperation mit der BahnflächenEntwicklungsGesellschaft (BEG NRW) im Auftrag des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKBG) durchgeführt.  Ziel ist die Stärkung der Innenentwicklung in den Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens und die Unterstützung der Kommunen bei der Aktivierung von Standorten, die ihre frühere Nutzung verloren haben oder hinter ihren Möglichkeiten zurückbleiben. Insbesondere für Standorte, die Gemengelagen mit Aufwertungs- und Nachverdichtungspotenzial und komplexe Eigentümerstrukturen aufweisen, bietet das Programm Bau.Land.Partner ein umfassendes Beratungs- und Unterstützungsangebot an. So sollen Hemmnisse bei der Aktivierung von ungenutzten und brachgefallenen Grundstücken beseitigt werden.

 

Der Verfahrensablauf gliedert sich in drei Stufen. Die erste Stufe umfasst die Klärung von Mitwirkungsbereitschaft und Interessen. Hierbei findet eine umfassende Ansprache und Einbeziehung der betroffenen Eigentümer*innen statt. In der zweiten Stufe werden umfassende Standortanalysen durchgeführt sowie Nutzungsinteressen evaluiert und Entwicklungsperspektiven entwickelt. Darauf aufbauend werden in der dritten Stufe zum einen die ökonomische und rechtliche Marchbarkeit geprüft und zum anderen Entwicklungsstrategien erarbeitet.

 

Der Eigenanteil der Kommune liegt bei maximal 8.000 €. In Kürze wird eine Konsensvereinbarung geschlossen. Mit Unterzeichnung der Konsensvereinbarung sichert die Kommune die enge Zusammenarbeit und Mitverantwortung bei der Durchführung der Verfahrensschritte zu. Die Konsensvereinbarung ist die Grundlage allen Handelns gegenüber den Eigentümern. Erst nach Unterzeichnung kann Bau.Land.Partner auf die Flächeneigentümer zugehen.

 

 

 

 

 

Die Bearbeitungszeit nimmt i.d.R. zwei Jahre in Anspruch.

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

 

Friedrichs

(Stadtrat)

 

 

              

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:
 

Übersichtsplan „Großmarkt/Julia-Gelände“

 

 

 

             

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage Übersichtsplan Großmarkt_Julia-Gelände (868 KB)