Ratsinformationssystem

Vorlage - 2020/0589  

Betreff: Soziale Stadt Wanne-Süd: Umnutzung des Kinder- und Jugendkulturzentrums "Der Heisterkamp" zum Stadtteilzentrum und Neugestaltung des angrenzenden Spielplatzes
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Fr. Gentilini, Tel.:3533
Federführend:FB 42 - Kinder-Jugend-Familie Bearbeiter/-in: Detert, Sascha
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
15.09.2020 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie Vorberatung
23.09.2020 
des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie beschlossen   
Integrationsrat Vorberatung
27.01.2021    des Integrationsrates - Die Sitzung wurde abgesagt !      
Bezirksvertretung Eickel Vorberatung
01.10.2020 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel beschlossen   
Haupt- und Personalausschuss Vorberatung
06.10.2020 
des Haupt- und Personalausschusses beschlossen   
Rat der Stadt Entscheidung
27.10.2020 
des Rates der Stadt beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen in Euro

 

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.: 5501

Bez.: Bereitstellung von Grünflächen

 

 

 

 

 

Nr.: 3603

Kinder- u. Jugendarbeit öffentl. Träger

Nr.: 2

Bez.: Zuwendungen und allgemeine Umlagen

 

Nr. 14

Bez.: Bilanzielle Abschreibungen

 

Nr.: 2

Bez.: Zuwendungen und allgemeine Umlagen

 

Nr.: 13

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

 

Nr. 14

Bez.: Bilanzielle Abschreibungen

680.000,00

 

 

 

850.000,00 (-)

 

 

 

4.151.900,00

 

 

 

40.000,00 (-)

 

 

 

5.150.000,00 (-)

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7.5104.11

Bez.: Stadtumbau West Herne-Mitte

Nr.: 1

Bez.: Einzahlungen aus Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen

 

Nr.: 8

Bez.: Auszahlungen für Baumaßnahmen

4.800.000,00

 

 

 

 

6.000.000,00 (-)

              

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:
Der Rat der Stadt Herne beschließt - vorbehaltlich der Gewährung von Zuwendungen im Rahmen der Stadterneuerung „Soziale Stadt Wanne Süd“ sowie der Bereitstellung der Mittel im Haushalt der Stadt - die Umnutzung des Kinder- und Jugendkulturzentrums „Der Heisterkamp“ zum Stadtteilzentrum und Neugestaltung des angrenzenden Spielplatzes.

              

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
Leitziel 1 des Fachbereichs Kinder-Jugend-Familie:

„Familien leben gut in Herne. Präventive Angebote stehen allen Familien in der

Kommune zur Verfügung und werden von den Familien angenommen.“

 

Die städtische Einrichtung „Der Heisterkamp“ liegt an der Straße „Heisterkamp“. Sie hat eine hohe Bedeutung für die soziale Infrastruktur im Quartier Wanne-Süd. Bislang dient sie im Wesentlichen als Kinder- und Jugendfreizeitstätte. Aufgrund der Bevölkerungsanalyse und der demografischen Entwicklung wurde deutlich, dass die Einrichtung in Zukunft eine breitere Zielgruppe berücksichtigen muss. Durch Umbaumaßnahmen, eine energetische Sanierung, Schaffung von Barrierefreiheit im ganzen Haus sowie einer Aufwertung des Außengeländes sollen die Nutzungsmöglichkeiten erheblich erweitert und das Gebäude zu einem Stadtteilzentrum weiterentwickelt werden. Weitere Detailinformationen zur baulichen Umgestaltung sowie Pläne und Schnitte des Gebäudes können der beigefügten Bau- und Funktionsbeschreibung in der Anlage (Anlage 1) entnommen werden.

Der Fachbereich Kinder-Jugend-Familie entwickelt unter dem Begriff „Stadtteilzentrum“ jeweils bedarfsorientierte und mit Blick auf die zur Verfügung stehenden und zu bündelnden Ressourcen Konzepte in den jeweiligen Stadtbezirken. Dabei werden auch Synergieeffekte genutzt, um die soziale Arbeit für die Quartiere wirkungsvoller und nachhaltiger zu gestalten. Dies ist sowohl in Bickern/ Unser Fritz mit der städtischen Einrichtung „Pluto“ erfolgt als auch in Herne-Mitte mit dem im Bau befindlichem Stadtteilzentrum am Hölkeskampring.

In diesen Stadtteilzentren bleibt die Kinder- und Jugendarbeit als wesentlicher Bestandteil erhalten. Die Integration von weiteren sozialen Handlungsfeldern unter einem Dach im Sinne eines Stadtteilzentrums gewährleistet darüber hinaus eine multifunktionale und flexiblere Nutzung sowie das Erreichen erweiterter Zielgruppen. Es hat sich gezeigt, dass sich mit diesen multiprofessionellen Einrichtungskonzepten bürgerschaftliches Engagement ebenso unterstützen lässt wie der Ausbau von Präventionsstrategien für Familien.

Mit der Umnutzung des Kinder- und Jugendkulturzentrums „Der Heisterkamp“ zu einem Stadtteilzentrum soll auch hier die bewährte Kinder- und Jugendarbeit als Kerngeschäft erhalten bleiben. Im Rahmen des Stadterneuerungsprogramms wurde das Konzept jedoch noch weiter auf das Fördergebiet Wanne-Süd fokussiert. Das Erreichen einer breiteren Zielgruppe soll zukünftig vor allem durch eine niederschwellige Arbeit mit Familien umgesetzt werden.

Dazu zählen:

  • Niederschwellige Familienbildungsangebote
  • Familienberatung
  • Eltern beraten Eltern
  • Gemeinsame Aktivitäten für Kinder und Eltern

Im neuen Stadtteilzentrum wird außerdem im Gartengeschoss ein Gebäudebereich mit eigenem Eingang, Gruppenräumen, einem Multifunktionsraum und einem Seminarraum sowie einer Gemeinschaftsküche geschaffen, der für eine dauerhafte, regelmäßige oder befristete Nutzung kostenlos zur Verfügung gestellt werden kann.

 

Diese Räume sind als „FreiRäume“ konzipiert, d.h. ihre Bestimmung im Rahmen dieses Konzeptes ist bewusst noch zweckfrei. Zum einen können Einrichtung und Nutzungsart dieser Räume von den zukünftigen Nutzer*innen im Sinne bürgerschaftlichen Engagements bestimmt und gestaltet werden. Zum anderen können sie von Initiativen und freien Trägern für die Umsetzung bedarfsorientierter, auf das Fördergebiet ausgerichteter soziale Angebote, genutzt werden.

Unter dem Dach des „Heisterkamps“ werden somit zukünftig die folgenden drei Bereiche vertreten sein:

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Angebote für Eltern und Familien
  • FreiRäume für Initiativen und Träger

Zudem verbleibt mit kleinerem Raumangebot als bisher das Kinderfigurentheater „Pappmobil“ im Haus. Zukünftig soll der Theaterraum in Absprache auch für eigene Theater- und Kleinkunstveranstaltungen des Stadtteilzentrums genutzt werden.

Für weitere Detailinformationen zur angedachten Nutzung wird im Rahmen dieser Vorlage auf das beigefügte Nutzungskonzept inklusive der getroffenen Kooperationsvereinbarungen in der Anlage (Anlage 2) verwiesen.

Einen Rahmen für weitere Gestaltungsmöglichkeiten durch die Nutzergruppen soll die Neugestaltung des Außengeländes des Heisterkamps schaffen. Vielfältige sozialintegrative Aktionen und Projekte, die das Team von „Der Heisterkamp“ mit Kindern und Jugendlichen durchführt, werden die Fläche beleben. Die Flächengestaltung wird an das neue Nutzungskonzept der Einrichtung mit Augenmerk auf Naturpädagogik anknüpfen. Die Außenfläche wird zum überwiegenden Teil einen Natur- und Erlebnischarakter erhalten. Im Zuge der Neugestaltung des angrenzenden Spielplatzes wird der südliche Flächenbereich für Kinder, der nördliche Flächenbereich für Jugendliche gestaltet. Weitere Informationen zur Umgestaltung der Außenfläche und des Spielplatzes sind der dieser Vorlage beigefügten Maßnahmebeschreibung „Außenanlage und Spielplatz“ in der Anlage (Anlage 3) zu entnehmen. Am 6. August 2020 wurde die Planung der Außenanlagen im Beirat für Menschen mit Behinderung vorgestellt. Das Vorhaben wurde zustimmend zur Kenntnis genommen.

Es ist gelungen, trotz der Corona bedingten Einschränkungen, eine Bürgerinformationsveranstaltung sowie eine Kinder- und Jugendbeteiligung für die Gestaltung der Außenbereichs des Hauses sowie des angrenzenden Spielplatzes durchzuführen. Die Kinder- und Jugendbeteiligung fand in digitaler Form im April 2020 statt. Die Bürgerinformation wurde als Vor-Ort-Veranstaltung im Juni 2020 im „Heisterkamp“ durchgeführt. Die Auswertung der beiden Beteiligungsverfahren machte deutlich, dass nahezu alle geäußerten Wünsche in den weiteren Planungen berücksichtigt werden können.

Eine weitere Kinder- und Jugendbeteiligung wird zeitnah zur Eröffnung der Einrichtung erfolgen. Hier haben die jungen Menschen unter anderem dann die Möglichkeit, bei der Gestaltung der pädagogischen Räume und der Angebotsstruktur aktiv mitzuwirken.

Der zeitliche Ablauf bis zur Eröffnung der neuen städtischen Einrichtung für Kinder-Jugend-Familie ist derzeit (Stand: Juli 2020) wie folgt geplant:

2021: Zuwendungsbescheid (Voraussetzung)

 EU-weite Ausschreibung der Planungsleistungen (Ausführungsplanung)

2022: Ausführungsplanung für Gebäude, Außenanlagen und Spielplatz

 Ausschreibungen der Bauleistungen

2023: Beginn der Bauarbeiten

2024: Abschluss Bauarbeiten / Eröffnung

 

Während der Bauzeit soll das Team des „Heisterkamps“ in Ersatzräumlichkeiten in unmittelbarer Nähe des Hauses untergebracht werden. Aktuell wird die Realisierbarkeit auf der im Sportpark Eickel gelegenen Skaterfläche des Fachbereichs 42 geprüft. Aus Sicht der Jugendverwaltung wird ein Standort im Park favorisiert, da hier während der ca. 1 ½ jährigen Bauphase die Zielgruppe der Kinder- und Jugendarbeit des Heisterkamps weiterhin erreicht wird. Im Rahmen des Projektes „Soziale Stadt Wanne-Süd“ ist auch die alte Skaterfläche förderfähig. Sie ist über das Projektblatt „Spielflächen“ im Handlungskonzept enthalten. Hierüber sind Finanzierungsmöglichkeiten in Höhe von 80 % gegeben. Perspektivisch soll die Möglichkeit geprüft werden, diese schon heute nicht mehr attraktive Fläche gemäß den Wünschen der örtlichen Jugendszene zu einer Bike- und Scooterfläche umzugestalten.

Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rd. 6 Mio. Euro. Da diese Maßnahme im Integrierten Handlungskonzept Wanne-Süd enthalten ist, können Städtebaufördermittel von Bund und Land aus dem Programm „Sozialer Zusammenhalt – Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten“ (vormals: Soziale Stadt) beantragt werden. Die Förderquote beträgt 80 % der förderfähigen Kosten. Der Förderantrag wird fristgerecht Ende September 2020 zum Stadterneuerungsprogramm 2021 eingereicht. Ein Zuwendungsbescheid wird im Frühjahr/ Sommer 2021 erwartet. Die förderfähigen Gesamtkosten sind im Haushalt des FB 51 angemeldet.

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

 

 

Chudziak

Stadtrat

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:
 

  • Bau- und Funktionsbeschreibung Hochbau (Anlage 1)
  • Nutzungskonzept Stadtteilzentrum Heisterkamp (Anlage 2)
  • Baubeschreibung Außenanlagen und Spielplatz (Anlage 3)

              

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage1_Bau-und Funktionsbeschreibung_Hochbau (4753 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Anlage2_Nutzungskonzept_Heisterkamp_18August2020 (1985 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Anlage3_Maßnahmebeschreibung_Außenanlagen_Spielplatz (459 KB)