Ratsinformationssystem

Vorlage - 2020/0765  

Betreff: ZI - Wasser in der Stadt von Morgen

Durchführungsbeschluss zur Umsetzung eines Musterparkplatzes nach der Richtlinie zum Klimagerechten Parkplatz.
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Kaltenborn
Federführend:FB 55 - Stadtgrün Bearbeiter/-in: Wittig, Sonja
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
18.11.2020 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Ausschuss für Umweltschutz Vorberatung
24.11.2020 
des Ausschusses für Umweltschutz beschlossen   
Bezirksvertretung Eickel Entscheidung
03.12.2020 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Finanzielle Auswirkungen in Euro

 

           Teilergebnisplan (konsumtiv)

 

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.: 5503

Bez.: Natur und Landschaft

Nr.: 2

Bez.: Zuwendungen und allgemeine Umlagen

                             21.280 €

Nr. 5503
Bez.: Natur und Landschaft

Nr.: 14
Bilanzielle Abschreibungen

                          26.600 € (-)

 

 

Teilfinanzplan (investiv)

 

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7.550303

Bez.: Abkopplung Regenwasser

Nr.: 1

Bez.: Einzahlungen aus Zuwendungen für Investitionsmaßnahmen

                             532.000 €

Nr.: 7.550303
Bez.: Abkopplung Regenwasser

Nr.: 8
Bez.: Auszahlungen für Baumaßnahmen

                         665.000 € (-)

 

                 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:
 

Die Bezirksvertretung Eickel beschließt den Umbau des vorhandenen Parkplatzes am Sportpark Eickel, nach den Kriterien zum Klimagerechten Parkplatz, auf der Grundlage der Vorentwurfsplanung (LPH 2) vom Ingenieurbüro BLA Landschaftsarchitekten GmbH in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Stadtgrün vom 07.09.2019 unter dem Vorbehalt der Mittelfreigabe im Haushalt der Stadt Herne. Die Bewilligung der Fördermittel der Bezirksregierung Arnsberg liegt vor.

                 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
 

  1.                Allgemeines

 

Mit dieser Maßnahme wird der erste Parkplatz in Herne als sogenannter:  „Klimagerechter Parkplatz“ umgebaut. Es handelt sich um eine konkrete Maßnahme des Verwaltungshandelns zur Klimaanpassung.

Das Format des klimagerechten Parkplatzes wurde im Rahmen der Zukunftsinitiative ZI „Wasser für die Stadt von morgen“ in Herne entwickelt.

 

Bei einem „Klimagerechten Parkplatz“ sollen versiegelte Flächen so umgestaltet werden, dass Wasser und Grün gleichermaßen Berücksichtigung finden. Hierzu sind verschiedene Maßnahmen erforderlich:

 

- Pro 5 Stellplätze wird ein Baum gepflanzt (s. Anlage A - Prinzipskizze Klimaparkplatz). Das Volumen der Pflanzgruben beträgt dabei gemäß den Empfehlungen des FLL mindestens 12 m³, um den Bäumen eine möglichst gute Entwicklungsmöglichkeit zu gewähren. Die Baumstandorte werden als sogenannte Baumrigolen konzipiert, das heißt dass die anfallenden Niederschlagsabflüsse der Parkplatzflächen neben der Versickerung auch für die Wasserversorgung der Bäume zur Verfügung stehen. Die Beschickung der Rigolen bzw. Muldenrigolen erfolgt über offene Rinnen.

 

- Die Stellplatzflächen selber werden wasserdurchlässig gestaltet. Die bisherige Platzbefestigung wird aufgenommen und durch ein versickerungsfähiges Pflaster ersetzt.

 

- Durch entsprechende Nivellierung zu den umgebenden Straßen können klimagerechte Parkplätze auch zur temporären Zwischenspeicherung und/oder schadlosen Weiterleitung von Niederschlägen nutzbar werden, die bei Starkregen oberflächig abfließen.

 

Durch diese Maßnahmen sind Parkplätze nicht mehr versiegelte Hitzeinseln, sondern Flächen mit kühlendem Grün und einer Rückhaltefunktion bei Starkregenereignissen.

 

Es wurden bei der Beantragung des Förderprojektes verschiedene Parkplätze in Herne geprüft und letztlich der Parkplatz „Im Sportpark“ ausgewählt.

 

Hierbei  handelt es sich um einen ca. 2.000 m² großen Parkplatz mit Knochenpflaster, der für Sportveranstaltungen und Besucher des angrenzenden Berufskollegs genutzt wird. Der Parkplatz weist ein starkes Gefälle zur Straße „Im Sportpark“ auf, so dass bei stärkeren Regenereignissen oberflächig abfließendes Niederschlagswasser zur Straße abläuft.

 

Die Klimaanalyse 2017 weist den Parkplatz als Lastraum der hochverdichteten Innenstadt aus, obwohl der Sportpark in direkter Nachbarschaft liegt, d. h. hier ist mit verstärkter Hitzeentwicklung im Sommer zu rechnen.

 

Da der Parkplatz nicht nur bei Sportveranstaltungen im Sportpark, sondern täglich von den Besuchern des Berufskollegs als Stellfläche genutzt wird, ist die Umweltbelastung für die Anwohner des Bereiches hoch und könnte durch eine weitere Begrünung eine zusätzliche Abkühlung des Stadtklimas erreichen.

 

Die städtische Starkregengefahrenkarte weist den Bereich des Sportparks als Senke aus, in der Überflutungen bis zu 2m Wasserstand bei Starkregen möglich sind. Der östlich angrenzende Dorneburger Mühlenbach steht durch die Eindeichung in diesem Bereich nicht für die Aufnahme der Abflüsse zur Verfügung. Neben dem Sportpark, in dem eine Überflutung als unkritisch angesehen werden kann, sind auch die Bereiche des nördlich liegenden Berufskollegs und der Grundschule potenziell durch Überflutung gefährdet.

 

Eine Ausrichtung des Gefälles der Parkplatzfläche in Richtung Sportpark könnte in Verbindung mit weiteren Maßnahmen im Bereich der Zufahrtstraße dazu beitragen, zufließende Wassermengen aus Norden zum Sportpark weiterzuleiten und so das Schadensrisiko für die baulichen Infrastrukturen im Norden zu verringern.

 

Auch auf diesem Platz soll die bestehende Befestigung größtenteils durch wasserdurchlässige Beläge ersetzt werden. Ebenso wird die Wasserversorgung der neu zu pflanzenden Bäume durch das den Mulden-Rigolen zufließende Wasser verbessert. Neben der Reduzierung des Schadenspotenzials im Starkregenfall trägt auch diese Maßnahme damit zur Entlastung der Kanalisation für Regenereignisse im Bereich der Bemessungsintensitäten bei.

 

Aktuell verfügt der Parkplatz über ca. 86 PKW-Stellplätze (ohne Markierung), von denen drei Stellplätze behindertengerecht sind. Die Vorentwurfsplanung vom Ingenieurbüro BLA Landschaftsarchitekten GmbH sieht 74 markierte Stellplätze vor - von denen ebenfalls drei Stellplätze behindertengerecht sind - zudem sind ca. 12 Fahrradstellplätze eingeplant (s. Anlage B - Vorentwurf Klimaparkplatz).

 

 

  1.                Finanzierung

 

Die Gesamtkosten für die beschriebenen Maßnahmen zur Umgestaltung der Flächen liegen bei ca. 665.000,00 Euro. Davon sind ca. 598.000,00 Euro Baukosten und ca. 67.000,00 Euro Honorar für ein Ingenieurbüro inkl. örtlicher Bauleitung.

 

Für diese Kosten ist eine 80% Förderung bewilligt worden. Der Eigenanteil der Stadt Herne kann durch Haushaltsmittel im Haushalt der Stadt Herne gedeckt werden.

 

 

  1.                Baubeginn/Bauzeit

 

Der Baubeginn zur Umsetzung dieser Maßnahme ist für das vierte Quartal 2021 vorgesehen. Die Bauzeit für die Umgestaltung zum Klimaparkplatz beträgt insgesamt ca. sechs Monate. Die Maßnahme soll mit dem Ende der Osterferien 2022 fertig gestellt werden.

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

Friedrichs

Stadtrat                          

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:
 

Anlage A: Prinzipskizze Klimaparkplatz

Anlage B: Vorentwurf Klimaparkplatz        

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage A_Prinzipskizze_Klimaparkplatz Wasser in der Stadt von Morgen (171 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Anlage B_Vorentwurf_Klimaparkplatz_Vorabzug Wasser in der Stadt von Morgen (3138 KB)