Ratsinformationssystem

Vorlage - 2021/0139  

Betreff: Errichtung einer Einfachsporthalle am neuen Grundschulstandort Lackmanns Hof und Abbruch der bestehenden Sporthalle an der Forellstraße - Stadtbezirk Herne-Mitte
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Herr Schulz
Federführend:FB 22 - Immobilien und Wahlen Bearbeiter/-in: Tuttas, Claudia
Beratungsfolge:
Ausschuss für Finanzen, Beteiligungen und Immobilien Vorberatung
25.02.2021 
des Ausschusses für Finanzen, Beteiligungen und Immobilien beschlossen   
Schulausschuss Vorberatung
18.03.2021 
des Schulausschusses beschlossen   
Sportausschuss Vorberatung
15.04.2021 
des Sportausschusses beschlossen   
Bezirksvertretung Herne-Mitte Entscheidung
15.04.2021 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Herne-Mitte beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

 

 

Finanzielle Auswirkungen in Euro

 

Teilfinanzplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand  (-)

Nr.: 1111

Bez.: Immobiliensteuerung

Nr.: 16

Bez.: Sonstige ordentliche Aufwendungen

 

0 Euro

 

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7111111

Bez.: Auszahlung HSM GmbH

Nr.: 8

Bez.: Auszahlung von Baumaßnahmen

 

- 3.780.000 Euro

                      


Beschlussvorschlag:
 

Die Bezirksvertretung Herne-Mitte beschließt

 

  1. den Neubau einer Einfachsporthalle mit Kraftraum am neuen Grundschulstandort Lackmanns Hof

 

  1. den Abbruch der bestehenden Sporthalle an der Grundschule Forellstraße

 

  1. die Kompensation der Mehrkosten des Sporthallenneubaus durch Verkaufserlöse in Verbindung mit der Entwicklung der Grundstücksfläche der Grundschule Forellstraße als hochwertige Wohnbaufläche

 

  1. die Bereitstellung der benötigten Finanzmittel für den Sporthallenneubau an die HSM Herner Schulmodernisierungsgesellschaft mbH

 

 

 

                   


Sachverhalt:
 

  1. Ausgangs-/ Beschlusslage

 

Der Rat der Stadt Herne hat in seiner Sitzung am 19.05.2020 (Beschlussvorlage 2020/0139) die Errichtung einer zweizügigen Grundschule am Lackmanns Hof und den Umzug der Grundschule Forellstraße in das neu gebaute Schulgebäude beschlossen. Darüber hinaus wurde beschlossen, am neuen Grundschulstandort Lackmanns Hof eine Einfachsporthalle unter Berücksichtigung der Bedarfe des Behindertensports unter dem Vorbehalt zu errichten, dass bei einer Prüfung unter wirtschaftlichen Aspekten sich finanzielle Vorteile eines Neubaus gegenüber der Modernisierung der bestehenden Sporthalle an der Forellstraße ergeben. Die Verwaltung hat die HSM Herner Schulmodernisierungsgesellschaft mbH beauftragt, eine Wirtschaftlichkeitsprüfung durchführen zu lassen.

 

  1. Ergebnis der Wirtschaftlichkeitsprüfung im Zuge einer Machbarkeitsstudie

 

Die HSM Herner Schulmodernisierungsgesellschaft mbH hat mit der Durchführung der Machbarkeitsstudie das Architekturbüro Kroos und Schlemper beauftragt. Die Aufgabenstellung an die Architekten war wie folgt formuliert: „Eine Machbarkeitsstudie soll mögliche Sanierungsoptionen und damit verbundene Kosten mit der Annahme vergleichen, einen gleichwertigen Neubau an anderer Stelle zu bauen“. In seinem Abschlussbericht (Dezember 2020) kommt das Architekturbüro zu folgenden Hinweisen bzw. Ergebnissen:

  • die Sanierung der bestehenden Sporthalle ist so angelegt, dass sie nach Abschluss der Arbeiten einen Neubaustandard und eine Restnutzungsdauer von 40 bis 60 Jahren hätte
  • eine Prüfung der Vermarktung der Fläche der Grundschule Forellstraße mit bzw. ohne der Sporthallenfläche ist nicht berücksichtigt
  • gliche Kosten für Personen- und/ oder Sachgütertransporte von der neuen Grundschule Lackmanns Hof zu einer sanierten Sporthalle Forellstraße wurden nicht überprüft
  • die Kosten der Generalsanierung der bestehenden Sporthalle Forellstraße sind mit ca. 2,4 Mio. Euro im Jahr 2021 ermittelt worden. Aufgrund der Erfahrungen bei der Sanierung von Bestandsgebäuden ist in der jetzigen Planungsphase mit Bestandsrisiken zu rechnen. Um diesem Umstand gerecht zu werden, ist noch ein Risikoaufschlag von 30 % auf die Bau- und Baunebenkosten zu kalkulieren. Unter Berücksichtigung des Sanierungszeitpunktes ist auch mit Kostensteigerungen von jeweils 5% jährlich zu rechnen. Auf Basis der ermittelten Sanierungskosten (ca. 2,4 Mio. Euro), einem Sanierungsjahr 2022/ 2023 (Aufschlag von 2 x 5% Preissteigerung) und einer 30-prozentigen Sicherheit (Umbau im Bestand) können die Sanierungskosten bis zu ca. 3,45 Mio. Euro betragen.
  • r den Neubau einer Sporthalle sind die Herstellungskosten für das Jahr 2021 mit ca. 2,8 Mio. Euro ermittelt worden. Der Abbruch der bestehenden Sporthalle und die Freimachung des Grundstücks wurden mit weiteren ca. 0,32 Mio. Euro kalkuliert. Somit betragen die Gesamtneubaukosten ca. 3,12 Mio. Euro. Es ist allerdings davon auszugehen, dass der Neubau erst 2022/ 2023 errichtet werden würde, eine Preissteigerung von weiteren (2x) 5% ist zu berücksichtigen. Zusätzliche Sicherheiten in Höhe von 10% sind ebenfalls unberücksichtigt, daher ergibt sich bei einer Fertigstellung im Jahr 2023 ein Gesamtkostenansatz von ca. 3,78 Mio. Euro (Berechnung: 3,12 Mio. Euro x (2 x 5%) (Preissteigerung) x 10% (Sicherheit)).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übersicht der Kosten:

 

Beschreibung

Kostenansatz Machbarkeitsstudie (Stand Dez. 2020) (Brutto)

Hochrechnung Kostenansatz auf Errichtungsjahr 2023 inkl. Sicherheiten (Brutto)

Sanierungskosten Sporthalle GS Forellstraße

2.400.000 Euro

3.450.000 Euro

Neubaukosten Sporthalle GS am Lackmanns Hof

3.120.000 Euro

3.780.000 Euro

 

  1. Deckung der Finanzierungslücke und Entwicklung der Grundstücksfläche Forellstraße

 

Der Rat der Stadt Herne hat in seiner Sitzung am 05.09.2017 (Beschlussvorlage-Nr. 2017/0492) eine erste Prioritätensetzung zur Modernisierung, Sanierung sowie Erweiterung von Schulstandorten im Rahmen von Objektbeauftragungen an die HSM Herner Schulmodernisierungsgesellschaft mbH (HSM) beschlossen. Dieses Rahmenprogramm wurde zuletzt am 27.02.2018 (Beschlussvorlage-Nr. 2018/0036) angepasst. Bestandteil dieser Prioritätensetzung ist auch die Modernisierung/ Sanierung von Sporthallen und der Kostenansatz für die Sanierung der Sporthalle GS Forellstraße betrug ca. 412.000 Euro. Diese Kosten basieren auf der Bestandanalyse von Drees & Sommer aus dem Jahr 2017 und berücksichtigen ausschließlich die Kosten des kurz- bis mittelfristigen Reparatur- und Sanierungsbedarfs. Mit den Ergebnissen der Machbarkeitsstudie liegen nun tiefergehende Untersuchungen und Kostenansätze vor, die seinerzeit noch nicht Gegenstand der Betrachtung waren.

 

Die Grundstücksfläche an der Forellstraße (Grundschule Forellstraße), Gemarkung Baukau, Flur 5, Flurstück 254 (Anlage) soll für eine hochwertige Wohnbebauung entwickelt werden. Durch die Verkaufserlöse des Grundstücks wird eine Kompensation der Mehrkosten für den Neubau der Sporthalle am neuen Grundschulstandort Lackmanns Hof angestrebt. Die Verwaltung wird die planungsrechtlichen Voraussetzungen (Änderung Bebauungsplan Nr. 21/1) für eine Wohnbebauung vorbereiten und den politischen Gremien zur Entscheidung vorlegen.

 

Insofern sind die benötigten finanziellen Mittel für den Neubau einer Sporthalle mit Kraftraum am neuen Grundschulstandort Lackmanns Hof der HSM Herner Schulmodernisierungsgesellschaft mbH zur Verfügung zu stellen.

 

Der Buchwert für die Sporthalle an der Forellstraße beträgt am 31.12.2020 141.303,50 Euro. Gemäß § 90 Abs.3 GO NRW darf die Gemeinde Vermögensgegenstände, die sie zur Erfüllung ihrer Aufgaben in absehbarer Zeit nicht braucht, veräern. Der Aufwand aus dem Abgang von Vermögensgegenständen nach § 90 Abs.3 ist gemäß § 44 Abs.3 KomHVO unmittelbar mit der Allgemeinen Rücklage zu verrechnen. Der Abgang aus dem Sachanlagevermögen i.H.v. 141.303,50Euro kann daher gegen die Allgemeine Rücklage gebucht werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Zeitrahmen für den Sporthallenneubau

 

Der Sporthallenneubau soll parallel zur Errichtung des Neubaus für das Schulgebäude erfolgen. Ein zeitgleicher Nutzungsbeginn der Gebäude ist anvisiert. Für die Planungs- und Bauzeit ist bei der Sporthalle mit 24 bis 30 Monaten zu rechnen. Somit kann unter Berücksichtigung der aktuellen Zeitplanung beim Schulneubau von einer Fertigstellung der Sporthalle im Frühjahr/ Sommer 2023 ausgegangen werden.

 

 

 

Der Oberbürgermeister 

     

in Vertretung         

 

 

 

 

Chudziak        

Stadtrat

                      


Anlagen: Flurkarte Forellstraße                      

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage_Flurkarte_Forellstraße (1201 KB)