Ratsinformationssystem

Vorlage - 2021/0156  

Betreff: Angebotsstrukturen der Herner Kindertageseinrichtungen und Plätze in der Kindertagespflege im Kindergartenjahr 2021/2022 (KiBiz Struktur im Kindergartenjahr 2021/2022)
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Fr. Gentilini - 3533
Federführend:FB 42 - Kinder-Jugend-Familie Bearbeiter/-in: Backhaus, Tabea
Beratungsfolge:
Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie Entscheidung
24.02.2021 
des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

           


Beschlussvorschlag:
 

Der Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie beschließt die Angebotsstrukturen der Herner Kindertageseinrichtungen im Kindergartenjahr 2021/2022 und Plätze in der Kindertagespflege (KiBiz Struktur im Kindergartenjahr 2021/2022) gemäß der Anlagen 1 und 3.

 

           


Sachverhalt:
 

Leitziel 5 des Fachbereichs Kinder-Jugend-Familie:

 

Die bedarfsgerechte Kindertagesbetreuung ist unter Beachtung der Qualitätsstandards sichergestellt.“

 

 

Zuschussantrag

 

Im § 21 Abs. 1 des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) sind die Voraussetzungen für die Gewäh-rung des Landeszuschusses für Kindertageseinrichtungen geregelt. Dort heißt es: „Das Land gewährt dem Jugendamt auf der Grundlage einer zum 15. März für das im gleichen Kalen-derjahr beginnenden Kindergartenjahr verbindlichen Mitteilung für jedes Kind, das in einer im Bezirk des Jugendamtes nach diesem Gesetz geförderten Kindertageseinrichtung […] betreut werden soll, einen pauschalierten Zuschuss.“

 

 

Formeller Beschluss

 

Grundlage dieser Mitteilung an das Land (Landesjugendamt Münster) sind die im Rahmen der Jugendhilfeplanung ermittelten Angebotsstrukturen aller örtlichen Kindertageseinrichtungen. Gemäß Erlass des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen vom 09.04.2014 fordert das KiBiz eine einrichtungsscharfe Ju-gendhilfeplanung. Die hier zur Beschlussfassung vorgelegte Anlage 1 enthält die vollständige und einrichtungsscharfe Zuordnung der Plätze einschließlich der Gruppenformen, der Betreuungszeiten und weiterer finanzrelevanter Tatbestände wie z.B. Kinder mit Behinderung (KmB).

 

Im o.a. Erlass des Ministeriums wird weiterhin darauf hingewiesen, dass es eines formellen Beschlusses der Angebotsstrukturen der Kindertageseinrichtungen bedarf, da auf die Ent-scheidung der Jugendhilfeplanung abgestellt wird. Dieser Beschluss muss bei der Abgabe der verbindlichen Mitteilung im Sinne des § 21 Abs. 1 KiBiz vorliegen. Hierauf weist das Lan-desjugendamt in seinem Rundschreiben Nr. 5/2021 wiederholt hin. Dort heißt es unter II. Formeller Beschluss der Jugendhilfeplanung: „Die finanzielle Förderung setzt - wie in den Vorjahren - die Bedarfsfeststellung auf der Grundlage der Jugendhilfeplanung voraus. Das Erfordernis eines formellen Beschlusses zur Jugendhilfeplanung bis zum 15.03. gilt sowohl für Kindertageseinrichtungen als auch für Kindertagespflege“.

 

Vor dem Hintergrund der seit dem Kindergartenjahr 2020/2021 geltenden unterschiedlich ho-hen Kindepauschalen für U3-Kinder mit Behinderung und Ü3-Kinder mit Behinderung stellt das LWL-Landesjugendamt Westfalen entsprechend aktualisierte Musteralternativen als Un-terstützung für die Beschlussvorlagen mit dem o.a. Rundschreiben zur Verfügung. In Anleh-nung an diese wurden die Anlagen 1 und 2 entsprechend angepasst. Die Kinder mit Behin-derung werden jetzt neben der Gesamtzahl zusätzlich nach U3 und Ü3 differenziert ausge-wiesen. Damit wird eine vollständige Abbildung der notwendigen Angaben zu den Kindpau-schalen und den daraus resultierenden Mitteln im Beschluss gewährleistet.

 

Zur vorliegenden Beschlussvorlage neu hinzugekommen ist die Anlage 3. Das übernommene Muster des LWL enthält neben den Plätzen in der Kindertagespflege die Angabe der Anzahl der Kindertagespflegepersonen, die ebenfalls im Beschluss enthalten sein muss, da diese die Bemessungsgrundlage für den Landeszuschuss zur Fachberatung von Kindertagespflege nach § 47 KiBiz darstellt.

 

 

Planungsprozess

 

Der Planungsprozess zur Erarbeitung der zur Beschlussfassung vorgelegten Angebotsstruk-turen für das Kindergartenjahr 2021/2022 erstreckt sich über einen Zeitraum von mehreren Monaten. Meilensteine sind hier die Vorstellung des vorläufigen Gesamtentwurfes und trä-gerübergreifende Abstimmung im Rahmen der Sitzung der AGTE (Arbeitsgemeinschaft für den Bereich Kindertageseinrichtungen gem. § 78 SGB VIII) am 8. Dezember 2020 sowie die schriftlichen Platzzusagen an die Familien, die ab dem 1. Februar 2021 erfolgen dürfen - vorbehaltlich der Beschlussfassung der Angebotsstrukturen im AKJ. Die Zusagen erfolgen in diesem Jahr erstmals über den Kita-Navigator.

 

 

Maßnahmen im Kindergartenjahr 2021/2022

 

r das Kindergartenjahr 2021/2022 meldet der Fachbereich Kinder-Jugend-Familie insge-samt 72 Kita-Standorte im Rahmen der verbindlichen Mitteilung an das Land an. Gegenüber der Vorjahresmeldung hat sich die Anzahl der Kita-Standorte in der Summe um einen Standort reduziert. Es hat jedoch Veränderungen im Einrichtungsbestand gegeben, die allein der Vergleich der Anzahl der Kita-Standorte nicht widerspiegelt. Diese Veränderungen sowie weitere Maßnahmen werden im Folgenden kurz skizziert:

 

Nicht mehr in der aktuellen Angebotsplanung enthalten ist der im vorangegangenen Jahr geplante - aber nicht realisierte - provisorische Kita-Standort an der Michaelstraße.

 

Ebenfalls nicht mehr in der Mitteilung an das Land für das Kindergartenjahr 2021/2022 ent-halten ist die katholische Kita Im Pratort. Diese Einrichtung wird zum 31.07.2021 geschlossen. Im laufenden Kita-Jahr wurde die Einrichtung bereits auf 1 ½ Gruppen reduziert. Neu-aufnahmen haben nicht mehr stattgefunden. Zuletzt wurden hier 31 Kinder Ü3 betreut. Im Zuge der Schließung der Kita werden die zum Sommer 2021 verbleibenden acht Kinder nach den Wünschen der Erziehungsberechtigten auf andere Einrichtungen in katholischer Trägerschaft verteilt.

 

Neu mit in die örtliche Jugendhilfeplanung aufgenommen wurde für das kommende Kinder-gartenjahr die AWO Kita Castroper Straße. Die als 6-Gruppen-Kita konzipierte Einrichtung wird zunächst mit vier Gruppen zum 01. August 2021 ihren Betrieb aufnehmen. Der Start erfolgt mit der Gruppenstruktur 2x GF I, 1x GF II und 1x GF II. Vorgesehen ist, die beiden weiteren Gruppen noch im Laufe des Kita-Jahres 2021/2022 zu eröffnen, wenn Personal hierfür zur Verfügung steht. Die Kita bietet (bei Vollbetrieb) insgesamt 106 Plätze für Kinder im Alter von 0 bis unter 6 Jahren an, darunter 30 Plätze für unter Dreijährige.

 

Weiterhin im Plan - und auch bereits in der Vorjahresmeldung enthalten - ist die Erweiterung der städt. Kita Pantrings Hof um eine Gruppenform I durch ein Kita-Modul. Mit dieser Maß-nahme sollen 20 Plätze, darunter 4 für unter dreijährige Kinder, geschaffen werden. Dieses Vorhaben konnte bisher nicht realisiert werden. Die Umsetzung wird für das Kindergartenjahr 2021/2022 weiterverfolgt.

 

Ebenfalls weiterhin in der Planung enthalten - wie auch bereits im Vorjahr - ist die Kitarthstraße. Dieses Projekt konnte nicht wie ursprünglich geplant im Kita-Jahr 2020/2021 umgesetzt werden. Vorgesehen ist hier eine 5-Gruppen-Kita mit insgesamt 93 Plätzen, da-runter 23 Plätze für unter Dreijährige. Mit dem Eigentümer der Immobilie konnte bisher keine Einigung zu den Mietkonditionen in Anlehnung an die KiBiz-Finanzierung  erzielt werden. In wie weit sich das Projekt realisieren lässt, bleibt abzuwarten.

 

Neu mit in die Mitteilung an das Land aufgenommen wurde die Erweiterung der städtischen Kita Lackmanns Hof. Die aktuell viergruppige Einrichtung soll durch den Anbau von zwei Gruppen (1x GF I und 1x GF II) um 30 Plätze, darunter 14 Plätze für unter Dreijährige, erwei-tert werden.

 

Die beigefügte Anlage 1 beinhaltet einrichtungsscharf die geplanten Angebotsstrukturen aller Herner Kindertageseinrichtungen im Kindergartenjahr 2021/2022 entsprechend ihrer Zuord-nung zu den vier Stadtbezirken sowie zu den Kindergartenwohnbereichen.

 

 

Gesamtübersicht: Geplantes Platzangebot und voraussichtliche Versorgungsquoten

 

Werden alle vorgenannten Maßnahmen planungsgemäß realisiert, stehen im neuen Kinder-gartenjahr insgesamt 5.300 Plätze für 0- bis unter 6-jährige Kinder in den Herner Kinderta-geseinrichtungen zur Verfügung (geplante Angebotsstrukturen 2020/2021: 5.280 Plätze).

 

Nach Altersgruppen differenziert soll das Platzangebot im Kindergartenjahr 2021/2022 wie folgt zur Verfügung gestellt werden:

 

r die Altersgruppe der unter dreijährigen Kinder sollen 1.198 Plätze in den Kindertagesein-richtungen vorgehalten werden (geplante Angebotsstrukturen 2020/2021: 1.159 Plätze). Wei-tere 343 Plätze für unter dreijährige Kinder sind in Form der Kindertagespflege vorgesehen. Insgesamt stehen für die Betreuung der U3-Kinder stadtweit voraussichtlich 1.541 Betreu-ungsplätze zur Verfügung.

 

r die Altersgruppe der über dreijährigen Kinder stehen in den Kindertageseinrichtungen voraussichtlich 4.102 Plätze bereit (geplante Angebotsstrukturen 2020/2021: 4.121 Plätze).

 

Zu den Vorjahreswerten in Klammern ist anzumerken, dass das Angebot nicht in Gänze wie vorgesehen realisiert werden konnte und faktisch weniger Betreuungsplätze bereitstanden, als ursprünglich geplant. Siehe hierzu auch die Erläuterungen bei der Vorstellung der Maß-nahmen für das Kindergartenjahr 2021/2022.

 

Auf der Grundlage der Einwohnerzahlen vom 31. Dezember 2020 würden damit im Kinder-gartenjahr 2021/ 2022 die voraussichtlichen Versorgungsquoten bei der U3-Versorgung (in-klusive Kindertagespflege) bei 34,9 Prozent und bei der Ü3-Versorgung bei 90,8 Prozent liegen. Zum Vergleich: Die geplanten Versorgungsquoten im Kita-Jahr 2020/2021 lagen im U3-Bereich bei 34,6 Prozent und im Ü3-Bereich bei 95,3 Prozent.

 

Die Anlage 2 bietet eine Gesamtübersicht über die geplanten Angebotsstrukturen der Herner Kindertageseinrichtungen und Plätze in Kindertagespflege sowie eine differenzierte Darstellung der voraussichtlichen Versorgungsquoten im Kita-Bereich auf Ebene der vier Herner Stadtbezirke im Kindergartenjahr 2021/2022.

 

In der Anlage 3 sind nochmals separat die Angaben zu den geplanten Plätzen in Kinderta-gespflege sowie die Angaben der Anzahl der Kindertagespflegepersonen aufgeführt.

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

 

 

 

Chudziak

Stadtrat

 

            


Anlagen:
 

  • Anlage 1: Geplante Angebotsstrukturen der Kindertageseinrichtungen im Kj. 2021/2022
  • Anlage 2: Gesamtübersicht der geplanten Angebotsstrukturen und voraussichtliche Versorgungsquoten im Kj. 2021/2022
  • Anlage 3: Kindertagespflegeplätze und Kindertagespflegepersonen im Kj. 2021/22

           

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage 1 Geplante Angebotsstrukturen der Kindertageseinrichtungen im Kj. 20212022 (256 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Anlage 2 Gesamtübersicht der geplanten Angebotsstrukturen und voraussichtliche Versorgungs-quoten im Kj. 20212022 (198 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Anlage 3 Kindertagespflegeplätze und Kindertagespflegepersonen im Kj. 202122 (175 KB)