Ratsinformationssystem

Vorlage - 2021/0219  

Betreff: Fahrbahndeckenerneuerung - Wanne
hier: Juliastraße zwischen Am Großmarkt und Eisenbahnbrücke
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Herr Stork
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Deutsch, Christina
Beratungsfolge:
Ausschuss für Digitales, Infrastruktur und Mobilität Vorberatung
23.03.2021 
des Ausschusses für Digitalisierung, Infrastruktur und Mobilität beschlossen   
Bezirksvertretung Wanne Entscheidung
13.04.2021 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

 

Finanzielle Auswirkungen in Euro

 

Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.: 54.01

Bez.: Öffentliche Verkehrsflächen

Nr. 2

Zuwendungen und allgemeine Umlagen mit 90 % des förderfähigen Betrages

 

Nr. 13

Bez.: Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

                            75.600,00 €

 

 

 

 

                          - 84.000,00 €

 

 

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.:

Bez.:

Nr.:

Bez.:

keine

                       


Beschlussvorschlag:
Die Bezirksvertretung Wanne beschließt, vorbehaltlich der Mittelfreigabe, die Erneuerung der Fahrbahndecke der Juliastraße zwischen Am Großmarkt und der Eisenbahnbrücke.

 

 

                       


Sachverhalt:
 

  1. Beschreibung vorhandene Situation

 

Die Fahrbahndecke weist Ausmagerungen, Netzrisse, diverse Flickstellen, Aufbrüche und starke Unebenheiten auf.

 

  1. Beschreibung geplante Maßnahme

 

Der vorhandene Straßenaufbau der Juliastraße stellt sich im Ausbaubereich wie folgt dar :

  ca. 7 cm PAK-haltiger Asphalt

  ca. 50 cm ungebundener Oberbau

 

Die derzeitige Verkehrsbelastung der Fahrbahn entspricht annähernd einer Belastungsklasse 1,0 gemäß RStO 12.

Die vorhandene Fahrbahn wird in den Anschlussbereichen gefräst und mit einer bituminösen Asphaltdeckschicht AC 11 DS überzogen / aufgestockt.

 

Nach der Fertigstellung stellt sich der Aufbau der Straße wie folgt dar :

 

  4 cm Asphaltdeckschicht (AC 11 D S)

  ca. 7 cm Asphalttragschicht

  ca. 50 cm ungebundener Oberbau

 

Der Leistungsumfang der zu sanierenden Fahrbahnfläche beträgt ca. 2.200 m2.

 

Markierungsarbeiten

 

Die Fahrbahn des in Rede stehenden Abschnittes der Juliastraße ist lediglich im Bereich zwischen der Unterführung und der Paderborner Straße mit einer unterbrochenen Fahrbahnbegrenzungslinie markiert. Diese kann trotz der Maßnahme bestehen bleiben.

Die Fahrbahn des in Rede stehenden Abschnittes der Juliastraße wird nach Einbau der Deckschicht wie folgt markiert

 1,5 m breiter Schutzstreifen (unterbrochener Schmalstrich Strich/Lücke) für Radfahrende zwischen Am Großmarkt und Unterführung Bahnlinie sowie 1,25 m breiter Schutzstreifen im Abschnitt der Unterführung an der Bahnlinie.

 Im Schnitt alle 50 m Radfahrer-Piktogramme

  BUS“ im Bereich der Haltestelle „Zeche Julia“ (beide Fahrbahnseiten) sowie der Haltestelle „REAL-Warenhaus“stliche Fahrbahnseite)

 

Die Markierung eines Schutzstreifens für Radfahrende trägt dem Umstand Rechnung, dass der hier betrachtete Abschnitt der Juliastraße Bestandteil des Regionalverband Ruhr (RVR) Radwegenetzes ist. Im Süden schließt er an die Paderborner Straße, die in der Weiterführung in östlicher Richtung auf Tempo 30 beschränkt ist, in Richtung Herne Holsterhausen und Herne Mitte an. Im Westen schließt er an die Wiesenstraße, die als 30er-Zone in Richtung Herne Crange weitergeführt wird, an. Im Norden erfolgt der Anschluss an die Cranger Straße, die sowohl dem RVR Radwegenetz als auch dem Regionalen Radwegenetz zugeordnet ist. Von dort gelangt man in Richtung Westen über einen Schutzstreifen weiter in den Stadtteil Herne Crange sowie an die Stadtgrenze von Herten/Recklinghausen. Im Osten führt ein Schutzstreifen in Richtung Herne Mitte.

 

  1. Reduktion der Geräuschpegel

 

Die in Punkt 2 beschriebene Deckschicht hat eine lärmmindernde Wirkung und reduziert die Reifenabrollgeräusche wahrnehmbar.

 

  1. ngs- und Querneigungen

 

Die Längs- und Querneigungen der Fahrbahnfläche sind ausreichend und werden daher nicht geändert.

 

  1. Entwässerung

 

Die Untersuchung des vorhandenen Entwässerungskanals hat für selbigen keinen Erneuerungsbedarf ergeben.

 

 

 

 

 

  1. Belastete Schichten

 

Die im Vorfeld stichprobenartig durchgeführten Untersuchungen des Asphaltes haben Hinweise auf teerhaltige Bestandteile ergeben.

 

  1. Kosten / Zuwendungen

 

Die Gesamtkosten für die Maßnahme betragen etwa 84.000 €. Die vorgestellte Maßnahme ist zur Förderung beantragt. Der Fördersatz beträgt bis zu 90 % der zuwendungsfähigen Kosten.

Die Fahrbahnmarkierungsarbeiten sind nicht förderfähig. Der Kostenanteil für die Markierungsarbeiten beträgt ca. 5.000,00 €.

 

Zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie und zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit des Landes hat die Landesregierung das "Investitionspaket Kommune" als Sonderprogramm "Erhaltungsinvestitionen kommunaler Verkehrsinfrastruktur Straßen und Radwege" beschlossen.

Gefördert werden reine Deckensanierungen von Straßen und Radwegen. Die Förderquote beträgt 90 %.

 

Die Stadt Herne bekommt im Wege des "Investitionspaketes Kommune" eine Gesamtförderung in Höhe von 209.700,00 € bei Gesamtkosten in Höhe von 252.400,00 €. Einen Zuwendungsbescheid gibt es derzeit noch nicht. Der vorzeitige Maßnahmenbeginn wurde förderunschädlich bereits bewilligt.

 

  1. KAG

 

Die einlagige Erneuerung der Asphaltschichten ist nach § 8 KAG nicht beitragspflichtig.

 

  1. Bauzeit / Baubeginn

 

Die Fahrbahndeckenerneuerungsmaßnahme wird nach Erteilung des Maßnahmenbeschlusses ausgeschrieben.

Die Bauzeit wird ca. 1,5 Wochen betragen.

Die Bauarbeiten werden im Sommer / Herbst 2021 ausgeführt.

 

 

 

 

 

In Vertretung

 

 

 

Friedrichs

Stadtrat

 

 

 

 

                        


Anlagen:
- Übersichtplan (aus Stadtplan)

                       

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Übersichtsplan_Juliastraße (185 KB)