Ratsinformationssystem

Vorlage - 2021/0457  

Betreff: Benennung von Kindertageseinrichtungen für die Weiterentwicklung zu Familienzentren ab dem 01.08.2021
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Sabine Jäger, Tel. 3597
Federführend:FB 42 - Kinder-Jugend-Familie Bearbeiter/-in: Backhaus, Tabea
Beratungsfolge:
Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie Entscheidung
26.05.2021 
des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

 

 

                              


Beschlussvorschlag:
 

 

Der Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie beschließt, die nachfolgenden Kindertageseinrichtungen für die Weiterentwicklung zum Familienzentrum ab dem 01.08.2021 zu benennen:

 

1. Inkl. Kita Wilde Wiese der Lebenshilfe Wanne-Eickel e.V., Jürgen-von-Manger-Str. 6- 10 in 44627 Herne

2. Ev. Kita am EvK Herne e.V., Altenhöfener Str. 17 in 44623 Herne

 

Des Weiteren beschließt der Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie, die folgenden bereits bestehenden Familienzentren ab dem 01.08.2021 in neuer Kontingent-Struktur zu benennen:

 

3. AWO-Kita Breddestraße, Breddestr. 14 in 44623 Herne als Einzel-Familienzentrum,  ehemals Familienzentrum Mitte im Verbund mit der ev. Kita am EvK Herne e.V.,               Altenhöfener Str. 17 in 44623 Herne

4. Ev. Kita Unterm Regenbogen, Poststr. 33 in 44629 Herne als Einzel-Familienzentrum, ehemals Familienzentrum Hand in Hand im Verbund mit dem kath. Kiga St. Elisabeth, Im Pratort 2, 44623 Herne

5.  Familienzentrum im Verbund der städt. Kita Florastraße, Florastr. 22 in 44649 Herne und der städt. Kita Ludwigstraße, Ludwigstr. 12 in 44649 Herne, ehemals Einzel-Familienzentrum Flora, Florastr. 22 in 44649 Herne

 

 

                       


Sachverhalt:
 

Mit Erlass vom 23.02.2021 hat das MKFFI dem Jugendamtsbezirk Herne für das aktuelle Kindergartenjahr 2021/2022 zwei Kontingente für weitere Familienzentren zugewiesen und das Jugendamt aufgefordert, dem Ministerium bis zum 15.06.2021 mitzuteilen, welche Einrichtungen als zukünftige Familienzentren ausgewählt wurden.

 

 

Maßnahme/Lösungsvorschlag:

 

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Tageseinrichtungen für Kinder (AGTE) haben sich schriftlich am 20.04.2021 auf einen gemeinsamen Vorschlag verständigt. Kriterien für diesen Vorschlag waren insbesondere:

 

- Eine sozialraumorientierte Schwerpunktsetzung und Verteilung.

- Kleinräumige Kriterien zur Auswahl von Kindertageseinrichtungen, deren Kinder und Familien einen erhöhten Unterstützungsbedarf haben.

- Die Ausweitung der beteiligten Anzahl der Kindertageseinrichtungen durch Verbundsungen.

- Die Gewährleistung der erforderlichen Standards zur späteren Zertifizierung.

- Die Belange der örtlichen Trägervielfalt.

 

zu 1.:

Der Vorschlag der AGTE, die Inkl. Kita Wilde Wiese der Lebenshilfe Wanne-Eickel e.V. zum Familienzentrum auszubauen, erweitert die Zahl der Familienzentren im Stadtbezirk Sodingen und ergänzt damit den weitergehenden sozialräumlichen Bedarf in diesem Bezirk.

 

zu 2.:

Der Vorschlag, die Ev. Kita am EvK Herne e.V. zum Einzel-Familienzentrum auszubauen, erweitert die Zahl der Familienzentren im Stadtbezirk Herne als einen Bezirk mit einem hohen Anteil von Familien mit erhöhtem Unterstützungsbedarf. Außerdem erreicht die Kita als siebengruppige Einrichtung eine große Anzahl von Familien. Der parallel angestrebte Ausbau der ev. Kita zur Flex-Kita ergänzt das differenzierte zielgruppenspezifische Angebotsspektrum.

 

Eine Strukturveränderung bestehender Kontingente hat sich aus folgenden Gründen ergeben:

 

zu 3.:

Der Verbund des Familienzentrums Mitte wird aufgrund des starken Bedarfs familienbegleitender und familienunterstützender Angebote im Sozialraum Herne-Mitte in zwei Einzel-Familienzentren überführt. Das bietet beiden Einrichtungen die Möglichkeit, ihre individuellen Schwerpunktsetzungen als Familienzentrum weiter auszubauen und das Angebotsspektrum im Sozialraum gewinnbringend für die verschiedenen Zielgruppen zu erweitern. Die AWO-Kita Breddestraße wird als Einzel-Familienzentrum fortgeführt. Sie behält das bestehende Familienzentrums-Kontingent, muss sich als Einzel-Familienzentrum aber neu zertifizieren.

 

zu 4.:

Der Verbund des Familienzentrums Hand in Hand wird aufgrund der Schließung des kath. Kigas St. Elisabeth zum 31.07.2021 aufgelöst. Die ev. Kita Unterm Regenbogen wird als Einzel-Familienzentrum fortgeführt. Sie behält das bestehende Familienzentrums-Kontingent, muss sich als Einzel-Familienzentrum aber neu zertifizieren.

 

zu 5.:

Das Einzel-Familienzentrum Flora wird zum 31.07.2021 aufgelöst. Zusammen mit der städt. Kita Ludwigstraße wird das Familienzentrum als Verbund fortgeführt. Der neue Verbund belt das bestehende Familienzentrums-Kontingent, muss sich als Verbund-Familienzentrum aber neu zertifizieren.

 

Die Benennung der entsprechenden Kitas wurde im Rahmen  der örtlichen Jugendhilfeplanung vorgenommen.

 

Die Verwaltung trägt den gemeinsamen Vorschlag der AGTE ausdrücklich mit und legt ihn hiermit dem Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie mit der Bitte um Zustimmung zur Beschlussfassung vor.

 

Die Anlage zeigt die nach Zustimmung und Umsetzung dieses Beschlussvorschlages 30 Familienzentren mit 45 beteiligten Kindertageseinrichtungen.

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

Chudziak

Stadtrat

                                


Anlage:

 

Familienzentren 2006 - 2021           

                   

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Familienzentren 2006 - 2021 (212 KB)