Ratsinformationssystem

Vorlage - 2021/0506  

Betreff:
Barrierefreier Ausbau von 3 Haltestellen auf der Straße Eickeler Bruch

Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Frau Topuz
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Deutsch, Christina
Beratungsfolge:
Ausschuss für Digitales, Infrastruktur und Mobilität Vorberatung
01.06.2021 
des Ausschusses für Digitalisierung, Infrastruktur und Mobilität beschlossen   
Bezirksvertretung Eickel Entscheidung
10.06.2021 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel geändert beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

 

Finanzielle Auswirkungen in Euro

 

Teilergebnisplan (konsumtiv)

Produkt

Kontengruppe

Ertrag/Aufwand (-)

Nr.: 5401

Bez.: Öffentliche Verkehrsflächen

Nr.: 2

Bez.: Zuwendungen und allg. Umlagen

2.580 € p.a.

(Folgejahre)

 

 

 

 

Nr.: 14

Bez.: Bilanzielle Abschreibungen

-          2.580 € p.a.

(Folgejahre)

 

 

 

 

Teilfinanzplan (investiv)

Maßnahme

Kontengruppe

Einzahlung/Auszahlung (-)

Nr.: 7.541071

Bez.: ÖPNV Aufgabenträgerpauschale

 

Nr.: 1

Bez.: Einzahlungen aus Investitionszuwendungen

 

Nr.: 8

Bez.: Auszahlungen für Baumaßnahmen

129.000 €

 

 

 

-          129.000 €

                       


 

Beschlussvorschlag:
 

Der Bezirksvertretung Herne-Eickel beschließt unter dem Vorbehalt der Mittelbereitstellung im Haushalt sowie der Zustimmung des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr AöR zur Förderung der Maßnahmen den barrierefreien Ausbau der nachfolgend aufgelisteten Haltestellen im Eickeler Bruch:

 

a. Haltestelle Martinistraße in Fahrtrichtung Wanne-Eickel Hbf (Haltestelle-Nr: 574101)

b. Haltestelle Martinistraße in Fahrtrichtung Bochum (Haltestelle-Nr: 574102)

c. Haltestelle Burgstraße in Fahrtrichtung Wanne-Eickel Hbf (Haltestelle-Nr: 570901)

                       


 

Sachverhalt:
 

  1. Beschreibung der Maßnahmen
    1.               Allgemeines

Bei den barrierefrei herzustellenden Haltestellen werden grundsätzlich die betroffenen Verkehrsanlagen sowie deren Oberflächen dem heutigen Ausbaustandard nach den Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaus von Verkehrsflächen (RStO 12) angepasst und gemäß der mit dem Arbeitskreis barrierefreies Bauen des Behindertenbeirates der Stadt Herne abgestimmten Regelquerschnitte ausgebaut.

 

Die Fahrbahnbereiche einschließlich der Rinne sind bei allen Haltestellen zur langfristigen Aufnahme der Busbelastung verstärkt zu ertüchtigen und daher auf gesamter Haltestellen-länge inklusive der erforderlichen Bremsbereiche vollflächig zu erneuern. Der Fahrbahnbereich wird in Anlehnung an die Belastungsklasse 32 hergestellt. Die betroffenen Geh- und Warteflächen werden im Regelfall mit einem Aufbau von insgesamt 32 cm hergestellt.

 

r mobilitätseingeschränkte Menschen wird bei diesen Haltestellen mittels Buskapstein (Höhe 18 cm) ein möglichst höhengleicher Ein- und Ausstieg in Niederflurbusse ermöglicht und taktile Bodenindikatoren in den vom Neubau der Haltestelle betroffenen Verkehrsanlagen/-flächen für Menschen mit Sehbehinderung vorgesehen.

 

Die hier in Rede stehenden drei Haltestellen werden als Haltestellen am Fahrbahnrand vorgesehen. Mit dem Halten am Fahrbahnrand wird u.a. durch die geringere Länge der Haltestelle dem ruhenden Verkehr mehr Raum geboten. Zusätzlich lassen sich die Aufenthaltszeiten der Linienbusse verringern, da die anfallenden Zeitverluste beim Einfädeln in den fließenden Verkehr entfallen.

 

Bei den drei barrierefrei herzustellenden Haltestellen erfolgt die Beleuchtung der Fahrgastunterstände in Anlehnung an die entsprechenden DIN-Normen.

 

Die Planung der barrierefrei herzustellenden Haltestellen wurde dem Arbeitskreis barriere-freies Bauen des Behindertenbeirates der Stadt Herne vorgestellt. Den jeweiligen Planungen wurde vom Arbeitskreis am 25.01.2021 zugestimmt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.2.                  Beschreibung der Einzelmaßnahmen

 

1.2.1.                     Haltestelle Martinistraße in Fahrtrichtung Wanne-Eickel Hbf

(Haltestelle-Nr: 574101) (siehe Beschlusstext a.)

I:\A2\Verkehrsplanung\3_Projekte\E\Eickeler Bruch\01-Haltestelle Martinistraße\4-Planung\LP-1 Grundlagen\6-Fotos\20210506_To\20210506_084751.jpg

 

 

Vorhandene Situation:

Bei der Haltestelle Martinistraße Fahrtrichtung Wanne-Eickel Hbf handelt es sich um eine   30 m lange und 2 m breite Busbuchthaltestelle, welche nicht mehr den aktuellen technischen Anforderungen entspricht. Die Haltestelle ist nicht barrierefrei ausgebaut, so dass ein höhengleicher Ein- und Ausstieg in den Bus nicht ermöglicht werden kann. Zudem ist kein taktiles Leitsystem für sehbehinderte Menschen vorhanden und kein Fahrgastunterstand aufgestellt. Der im Bereich der Haltestelle vorhandene Gehweg bzw. die Wartefläche ist auf städtischem Grundstück ca. 2,30 m breit.

Die Haltestelle wird jeweils im 30 Minuten-Takt von den Buslinien 329 und 368 angefahren. Die Linie 368 stellt eine überörtliche Verbindung zwischen der Haltstelle „Ruhr Park/UCI“ in Bochum und der Haltestelle Wanne-Eickel Hbf. dar. Die Linie 329 erschließt zwischen den Haltestellen Auf der Wenge über Wanne-Eickel Hauptbahnhof bis Schloßstraße weite Teile von Wanne und Eickel.

 

 

 

Geplante Maßnahmen:

Die im Bestand auf einem Längsparkstreifen eingerichtete Busbuchthaltestelle Martinistraße wird in Fahrtrichtung Wanne-Eickel Hbf zu einer barrierefreien Haltestelle am Fahrbahnrand geplant. Der Flächenzugewinn im Bereich der Nebenanlage bedeutet eine zusätzliche Qualitätssteigerung für die zu Fuß gehenden in diesem Bereich und leistet in Kombination mit der Beschleunigung des ÖPNV einen Beitrag zur Stärkung des Umweltverbundes. Des Weiteren wird den Linienbussen ein gerades und präziseres Anfahren an den Bord für mobilitätseingeschränkte Personen ermöglicht.

Baulich wird die Haltestelle mit einer Länge von 18 m hergestellt. Der Umbau der Haltestelle hat positive Auswirkungen auf den ruhenden Verkehr, da ein zusätzlicher Parkstand mit einer Länge von 6 m geschaffen wird. Es wird ein beleuchteter Fahrgastunterstand vorgesehen, um den Wartenden eine Überdachung und Sitzplätze anzubieten.

Im Haltestellenbereich wird die gesamte Wartefläche einschließlich Bordsteinführung als auch die Fahrbahn einschließlich zweireihiger Rinne vollflächig erneuert, so dass der Bus für den barrierefreien Einstieg möglichst geradlinig/spaltfrei die Haltestelle anfahren kann. Es kommt ein stark beanspruchbarer Sonderasphalt zur Ausführung, so dass die Haltestelle nachhaltig verkehrstüchtig ist.

Das Setzen von neuen Straßenabläufen ist nicht notwendig. Aufgrund des geringen Quergefälles in der Gehwegfläche, erfolgt die Entwässerung über eine zum Bordstein parallel verlaufende Entwässerungsrinne mittig vom Gehweg auf einer Länge von 18 m. Die Fahrbahnmarkierung wird gemäß den neuen Randbedingungen / Erfordernissen angepasst bzw. ergänzt.

 

r den barrierefreien Umbau der Haltestelle entstehen Kosten in Höhe von ca. 38.000 €.

 


1.2.2.                     Haltestelle Martinistraße in Fahrtrichtung Bochum

(Haltestelle-Nr: 574102) (siehe Beschlusstext b.)

 

I:\A2\Verkehrsplanung\3_Projekte\E\Eickeler Bruch\01-Haltestelle Martinistraße\4-Planung\LP-1 Grundlagen\6-Fotos\20210506_To\20210506_084504.jpg

 

 

Vorhandene Situation:

Bei der Haltestelle Martinistraße Fahrtrichtung Bochum handelt es sich um eine 30 m lange und 2 m breite Busbuchthaltestelle, welche nicht mehr den aktuellen technischen Anforderungen entspricht. Die Haltestelle ist nicht barrierefrei ausgebaut, so dass ein höhengleicher Ein- und Ausstieg in den Bus nicht ermöglicht werden kann. Zudem ist kein taktiles Leitsystem für sehbehinderte Menschen vorhanden und kein Fahrgastunterstand aufgestellt.

Die Haltestelle wird jeweils im 30 Minuten-Takt von den Buslinien 368 und 329 angefahren. Die Buslinie 368 stellt eine überörtliche Verbindung zwischen der Haltstelle „Ruhr Park/UCI“ in Bochum und der Haltestelle Wanne-Eickel Hbf. dar. Die Linie 329 erschließt zwischen den Haltestellen Auf der Wenge über Wanne-Eickel Hauptbahnhof bis Schloßstraße weite Teile von Wanne und Eickel.

 

 

Geplante Maßnahmen:

Die Busbuchthaltestelle Martinistraße wird in Fahrtrichtung Bochum zu einer barrierefreien Haltestelle am Fahrbahnrand eingerichtet. Der Flächenzugewinn im Bereich der Nebenanlage bedeutet eine zusätzliche Qualitätssteigerung für die zu Fuß gehenden in diesem Bereich und leistet in Kombination mit der Beschleunigung des ÖPNV einen Beitrag zur Stärkung des Umweltverbundes. Des Weiteren wird den Linienbussen ein gerades und präziseres Anfahren an den Bord für mobilitätseingeschränkte Personen ermöglicht.

Baulich wird die Haltestelle mit einer Länge von 18 m hergestellt. Der Umbau der Haltestelle hat keine Auswirkungen auf den ruhenden Verkehr. Es wird ein beleuchteter Fahrgastunterstand vorgesehen, um den Wartenden eine Überdachung und Sitzplätze anzubieten.

Im Haltestellenbereich wird die gesamte Wartefläche einschließlich Bordsteinführung als auch die Fahrbahn einschließlich zweireihiger Rinne vollflächig erneuert, so dass der Bus für den barrierefreien Einstieg möglichst geradlinig/spaltfrei die Haltestelle anfahren kann. Es kommt ein stark beanspruchbarer Sonderasphalt zur Ausführung, so dass die Haltestelle nach-haltig verkehrstüchtig ist.

Im hinteren Bereich der Haltestelle werden neue Fahrradanlehnbügel geplant. Damit wird zusätzlich die multimodale Mobilität gefördert.

Der vorhandene Straßenablauf wird außerhalb des Haltestellenbereichs gesetzt und in der Höhe reguliert. Die Warte-/Gehwegfläche der Haltestelle entwässert in Richtung der Fahrbahn.

Die Fahrbahnmarkierung wird gemäß den neuen Randbedingungen / Erfordernissen angepasst bzw. ergänzt.

 

r den barrierefreien Umbau der Haltestelle entstehen Kosten in Höhe von ca. 50.000 €.


1.2.3.                     Haltestelle Burgstraße in Fahrtrichtung Wanne-Eickel Hbf

(Haltestelle-Nr: 570901) (siehe Beschlusstext c.)

I:\A2\Verkehrsplanung\3_Projekte\E\Eickeler Bruch\01-Haltestelle Burgstraße\4-Planung\LP-1 Grundlagen\6-Fotos\20210506_To\20210506_085543.jpg

 

Vorhandene Situation:

Bei der Haltestelle Burgstraße handelt es sich um eine ca. 39 m lange und ca. 2 m breite Busbuchthaltestelle, welche nicht mehr den aktuellen technischen Anforderungen entspricht. Die Haltestelle ist nicht barrierefrei ausgebaut, so dass ein höhengleicher Ein- und Ausstieg in den Bus nicht ermöglicht werden kann. Zudem ist kein taktiles Leitsystem für sehbehinderte Menschen vorhanden und kein Fahrgastunterstand aufgestellt. Der im Bereich der Haltestelle vorhandene Gehweg bzw. die Wartefläche ist ca. 2 m breit.

Die Haltestelle wird im 30 Minuten-Takt von der Buslinie 368 angefahren, die eine überörtliche Verbindung zwischen der Haltstelle „Ruhr Park/UCI“ in Bochum und der Halte-stelle Wanne-Eickel Hbf. darstellt.

 

Geplante Maßnahmen:

Die im Bestand auf einem Längsparkstreifen eingerichtete Busbuchthaltestelle Burgstraße wird zu einer barrierefreien Haltestelle am Fahrbahnrand geplant. Der Flächenzugewinn im Bereich der Nebenanlage bedeutet eine zusätzliche Qualitätssteigerung für die zu Fuß gehenden in diesem Bereich und leistet in Kombination mit der Beschleunigung des ÖPNV einen Beitrag zur Stärkung des Umweltverbundes. Des Weiteren wird den Linienbussen ein gerades und präziseres Anfahren an den Bord für mobilitätseingeschränkte Personen ermöglicht.

Baulich wird die Haltestelle mit einer Länge von 18 m hergestellt. Der Umbau der Haltestelle hat positive Auswirkungen auf den ruhenden Verkehr, da drei zusätzliche Parkstände mit einer Gesamtlänge von ca. 18 m geschaffen werden. Es wird ein beleuchteter Fahrgastunterstand vorgesehen, um den Wartenden eine Überdachung und Sitzplätze anzubieten.

Im Haltestellenbereich wird die gesamte Wartefläche einschließlich Bordsteinführung als auch die Fahrbahn einschließlich zweireihiger Rinne vollflächig erneuert, so dass der Bus für den barrierefreien Einstieg möglichst geradlinig/spaltfrei die Haltestelle anfahren kann. Es kommt ein stark beanspruchbarer Sonderasphalt zur Ausführung, so dass die Haltestelle nachhaltig verkehrstüchtig ist. Das Setzen von neuen Straßenabläufen ist nicht notwendig. Die Warte-/Gehwegfläche der Haltestelle entwässert in Richtung der Fahrbahn.

Die Fahrbahnmarkierung wird gemäß den neuen Randbedingungen / Erfordernissen angepasst bzw. ergänzt.

r den barrierefreien Umbau der Haltestelle entstehen Kosten in Höhe von ca. 41.000 €.

 

 

  1. Grunderwerb

 

r den in dieser Beschlussvorlage beschriebenen barrierefreien Umbau der Haltestellen ist kein Grunderwerb notwendig.

 

 

  1. Kosten/Finanzierung

 

Die Kosten belaufen sich brutto, einschl. Baunebenkosten, insgesamt auf ca. 129.000 €.

r die Maßnahme ist eine Refinanzierung gemäß § 11 Abs. 2 ÖPNVG NRW (Gesetz über den öffentlichen Personennahverkehr in Nordrhein-Westfalen) eingeplant.

Beiträge gemäß Kommunalabgabengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (KAG) können im Zuge der Maßnahme nicht erhoben werden, da der Teilabschnitt zu gering ist.

Die Kosten für das Mobiliar (z.B. Fahrgastunterstand, einschließlich Anschluss an das Straßenbeleuchtungsnetz, Haltestellenmast usw.) der in dieser Beschlussvorlage aufgeführten Haltestellen wird von der Straßenbahn Herne - Castrop-Rauxel GmbH (HCR) finanziert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Bauzeit und Baubeginn

 

Der Baubeginn der Haltestellen ist für Ende 2021 geplant, ist aber abhängig von zu dem Zeitpunkt verfügbaren finanziellen Mitteln innerhalb der Aufgabenträgerpauschale. Die Bauzeit für die barrierefrei herzustellenden Haltestellen beträgt je nach Witterungsbedingungen jeweils 6 bis 8 Wochen. Die einzelnen Maßnahmen erfolgen aufeinander abgestimmt.

 

  1. Sonstiges

 

Die Maßnahme ist mit den beauftragten Verkehrsunternehmen Straßenbahn HCR und BOGESTRA AG, der Polizei, dem Fachbereich 44 Öffentliche Ordnung und dem Fachbereich 33/4 vorbeugender Brandschutz abgestimmt.

 

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

 

 

 

Friedrichs

Stadtrat

 

                        


Anlagen:
 

  • Übersichtsplan
  • Regelzeichnung und Regelquerschnitt einer Haltestelle
  • Entwurfsplanung Haltestelle Martinistraße in Fahrtrichtung Wanne-Eickel Hbf
  • Entwurfsplanung Haltestelle Martinistraße in Fahrtrichtung Bochum
  • Entwurfsplanung Haltestelle Burgstraße in Fahrtrichtung Wanne-Eickel Hbf

 

                       

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Übersichtsplan_Eickeler Bruch (408 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich 2021-03-08_Haltestelle-M_100-50 (270 KB)      
Anlage 6 3 öffentlich 20210505_EickelerBruch_HST-Martinistr_A-FR_W-E_A3-250 (248 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich 20210505_EickelerBruch_HST-Martinistr_A-FR-Bo_A3-250 (238 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich 20210505_EickelerBruch_HST-Burgstr_A-FR_W-E_A3-250 (225 KB)