Ratsinformationssystem

Vorlage - 2005/0440  

Betreff: 1. Kanalerneuerung Tiefenbruchstraße
2. Fahrbahnerneuerung Tiefenbruchstraße
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Frau KupschAktenzeichen:53/4
Federführend:FB 53 - Tiefbau und Verkehr Bearbeiter/-in: Heßmann, Britta
Beratungsfolge:
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Vorberatung
24.05.2005 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung beschlossen   
Bezirksvertretung Eickel Entscheidung
09.06.2005 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel (offen)     

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 Haushaltsstelle:

 Verw.-/Vermögenshaushalt:

Beschlussvorschlag 1.:

Ausgaben:       420.000,00 €

 

Beschlussvorschlag 2.:

Ausgaben:       210.000,00 €

 

1.700.950/416/8

 

 

1.630.959.810/9

 

Vermögenshaushalt

 

 

Vermögenshaushalt

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Die Bezirksvertretung Eickel beschließt:

 

1.    Den Abwasserkanal in der Tiefenbruchstraße, zwischen der Görresstraße und Edmund-Weber-Straße, zu erneuern.

 

2.    Die Fahrbahnerneuerung in der Tiefenbruchstraße, zwischen der Görresstraße und

       Edmund-Weber-Straße, zu erneuern.

Sachverhalt:

 

Sachverhalt:

 

Zu Beschlussvorschlag 1.:

 

Der vorhandene Abwasserkanal in der Tiefenbruchstraße, Baujahr 1950 hat erhebliche bauliche Schäden (Rohrbrüche, Rohrversätze, Risse, Rohrkorrosionen usw.). Daher muss der Kanal in der Tiefenbruchstraße auf einer Länge von ca. 610 m erneuert werden.

Die Baumaßnahme ist im Abwasserbeseitigungskonzept unter den Nummern 1.5.1 und 1.4.2 vorgesehen.

 

 

Zu Beschlussvorschlag 2.:

 

Die Fahrbahn in der Tiefenbruchstraße zwischen Görresstraße und Edmund-Weber-Straße weist einen sehr schlechten Zustand (Unebenheiten, Aufbrüche, Netzrisse) auf. Der sehr stark inhomogene Fahrbahnaufbau entspricht in keinster Weise mehr dem heutigen Standard. Eine Verstärkung nach oben ist aufgrund der angrenzenden Randbereiche nicht möglich. Durch den Kanalbau ist zu erwarten, dass die Fahrbahndecke in großen Bereichen zerstört wird. Eine komplette Erneuerung ist unumgänglich.

 

Die vorhandenen Bäume haben die Bordsteine in Teilbereichen verkehrsgefährdend in die Fahrbahn gedrückt.

Im gesamten Bereich der Tiefenbruchstraße zwischen der Görresstraße und der Edmund-Weber-Straße wurden Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Die Messergebnisse zeigten, dass eine Geschwindigkeit V85 von ca. 40 km/h gefahren wurde. Im Abschnitt der Tiefenbruchstraße zwischen der Görresstraße und der Friedrichstraße wird die nördliche Bordsteinflucht um 0,50 m zur Straßenmitte hin versetzt, wodurch einerseits eine Verkehrsberuhigung erreicht wird, andererseits erhalten durch diese Maßnahme die Bäume eine größere Baumscheibe. Der verbleibende Fahrbahnquerschnitt hat eine Breite von 6,50 m (siehe Plan 1).

Im Abschnitt der Tiefenbruchstraße zwischen der Friedrichstraße und der Edmund-Weber-Straße werden zum Zwecke der Verkehrsberuhigung 3 neue Bäume, in Baumscheiben, die in die Fahrbahn hineingebaut werden, gepflanzt (siehe Plan 2).

Die Verwaltung hat technische und wirtschaftliche Vorteile durch die gemeinsame Ausschreibung und Abwicklung. Die Tiefenbruchstraße zwischen der Görresstraße und der Edmund-Weber-Straße wird in gesamter Fahrbahnbreite im Vollausbau, inkl. Frostschutzschicht und Schottertragschicht der Bauklasse IV wiederhergestellt einschl. der vorgenannten Umplanungen.

Die Verwaltung wird die Fahrbahnerneuerung nach Fertigstellung nach § 8 KAG abrechnen.

Die geschätzten beitragsfähigen Kosten betragen ca. 160.000,00 €.

Bei der Tiefenbruchstraße handelt es sich um eine Anliegerstraße, die nach der zurzeit gültigen Straßenbaubeitragssatzung einen Anteil der Beitragspflichtigen von 50 % (bis 5,5 m Breite) festlegt.

 

 

Leistungsumfang:

 

             1 Stück          Baustelleneinrichtung

ca. 4.060 qm               Straßenaufbruch

ca. 3.100 cbm             Bodenaushub

ca. 4.600 qm               Baugrubenverbau

ca.    180 m                 Betonrohre DN 300 mm

ca.    180 m                 Betonrohre DN 400 mm

ca.    250 m                 Betonrohre DN 500 mm

ca.      13 Stück           Schachtbauwerke

ca. 4.060 qm               Straßenwiederherstellung (Vollausbau auf

                                   gesamter Straßenbreite in Bauklasse IV)

 

 

Bauzeit:  November 2005 – Juli 2006

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

 

(Bornfelder)

 Stadtdirektor

 

Anlage

Anlage

Lageplan

Plan 1 und 2

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 (unbekannt) Lageplan (803 KB) PDF-Dokument (1590 KB)