Ratsinformationssystem

Vorlage - 2005/0565  

Betreff: Folgenutzung des Betriebsgeländes der Firma Graf an der Edmund-Weber-Straße in Röhlinghausen
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Dr. Bodo Steiner
Federführend:FB 51 - Umwelt und Stadtplanung Bearbeiter/-in: Grabowski, Andrea
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Eickel Vorberatung
08.09.2005 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Eickel abgelehnt   
Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung Entscheidung
18.10.2005 
des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung abgelehnt   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Ausschuss für  Planung und Stadtentwicklung beauftragt die Verwaltung gem. § 2 Abs. 1 Nr. 3 a der Zuständigkeitsordnung für die Ausschüsse des Rates vom 19.11.2002 die vorgelegten planerischen Überlegung zur Nutzung des Betriebsgeländes der Firma Graf an der Edmund-Weber-Straße weiter auszuarbeiten, um die planungsrechtliche Zulässigkeit zur Realisierung der Vorhaben herzustellen.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Die Firma Graf beabsichtigt seit geraumer Zeit eine Betriebsverlagerung vom jetzigen Standort an der Edmund-Weber-Straße zum sogenannten Hiberniagelände südlich der Holsterhauser Straße. Für den Fall der Verlagerung ist eine Folgenutzung des Altstandortes beabsichtigt. Nach längerer Planungsphase mit alternativen städtebaulichen Planungen hat sich eine Konzeption als realisierungsfähig erwiesen: Danach ist beabsichtigt, entlang der Edmund-Weber-Straße ein Seniorenheim mit ca. 80 Pflegeplätzen sowie ein zweigeschossiges Gebäude mit Fitnesscenter im OG (1.200 m²), SB-Lebensmittelmarkt im EG (699 m² Verkaufsfläche) und ca. 110 Stellplätzen zu errichten. Auf dem übrigen Betriebsgelände ist beabsichtigt alternativ 42 Einfamilienreihenhäuser mit zentraler Tiefgarage oder 31 Einfamilienreihenhäuser und parallel zur Wakefieldstraße zwei Geschosswohnhäuser bei 4-geschossiger Bauweise (ca. 28 WE) ebenfalls mit zentraler Tiefgarage zu realisieren.

 

Das Gesamtgelände ist einem Gebiet nach § 34 Abs. 1 BauGB zuzuordnen. Ob ein Planerfordernis im Sinne des § 1 Abs. 3, Satz 1 BauGB gegeben ist, kann erst nach Kenntnis des möglichen Konfliktpotenzials abgeschätzt werden.

 

Der Oberbürgermeister

in Vertretung

 

 

 

Terhoeven

(Stadtrat)

 

Anlagen:

Anlagen:

Varianten A und B der Plankonzepte

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Graf Variante A (845 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Graf Variante B (848 KB)