Ratsinformationssystem

Vorlage - 2005/0647  

Betreff: Umbau und Einrichtung der GS Langforthstraße zu einer Offenen Ganztagsschule -Stadtbezirk Sodingen-
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Trappe, Martina
Federführend:FB 31 - Schule und Weiterbildung Bearbeiter/-in: Winkler, Barbara
Beratungsfolge:
Schulausschuss Vorberatung
15.09.2005 
des Schulausschusses beschlossen   
Bezirksvertretung Sodingen Entscheidung
26.10.2005 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Sodingen beschlossen   

Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 

Finanzielle Auswirkungen: Ausgaben/Einnahmen in €:

 Haushaltsstelle:

 Verw.-/Vermögenshaushalt:

 

 

 

 

Ausgaben 2005/2006

Umbau                   105.400 €

Einrichtung               55.600 €

Außenanlagen          22.400 €

 

Einnahmen 2006

Zuweisungen

des Landes            165.000 €

(= 90% der Gesamtkosten)

 

 

 

1.210.940.040/6

1.210.935.040/9

1.210.950.040/0

 

 

 

1.210.361.040/9

 

 

Vermögenshaushalt

Vermögenshaushalt

Vermögenshaushalt

 

 

 

Vermögenshaushalt

 

 

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Die Bezirksvertretung Sodingen beschließt vorbehaltlich der Zustimmung des Rates zur öffentlichen Vorlage „Offene Ganztagsschule – Auswahl der Schulen für das Schuljahr 2006/2007“ (Vorlage Nr. 2005/0506 vom 01.06.2005) die GS Langforthstr. zur Offenen Ganztagsschule (OGTS) umbauen und einrichten zu lassen.

 

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Auf Grundlage des Ratsbeschlusses vom 24.06.2003 zur sukzessiven Einrichtung von OGTS an ausgewählten Herner Grundschulen (Vorlage Nr. 2003.377 vom 13.05.2003) und nach erfolgreichem Start entsprechender Maßnahmen an bisher zehn Herner Grundschulen beabsichtigt die Verwaltung die Einrichtung der OGTS an der
GS Langforthstr. zum Schuljahresbeginn 2006/2007.

 

Bezüglich des durchgeführten Auswahlverfahrens wird auf die öffentliche Vorlage „Offene Ganztagsschule - Auswahl der Schulen für das Schuljahr 2006/2007“ verwiesen.

An der Schule ist die Einrichtung eines Betreuungsangebotes für zwei Gruppen geplant, für das folgende Investitionen erforderlich sind:

 

 

Umbau

 

Die Lehrküche im Erdgeschoss der Schule soll durch Leichtbauwände neu unterteilt und zu einer Küche mit angrenzendem Betreuungs-/Speiseraum sowie einem Nebenraum (zur besonderen Verfügung) umgebaut werden. Der an die Lehrküche angrenzende Speiseraum wird ebenfalls zum Betreuungsraum umgebaut. Zusätzlich  ist im ehemaligen Lagerraum die Einrichtung eines Zahnputzraumes vorgesehen.

In allen Räumen sind Decken-, Wand- und Bodenbelagarbeiten durchzuführen, darüber hinaus sind im neuen Zahnputzraum Sanitärarbeiten erforderlich. In der künftigen Küche und dem Nebenraum sind die Fensterbrüstungen zu erhöhen und die alten Fenster zu ersetzen, alle weiteren Fenster im OGTS-Bereich müssen instand gesetzt werden. Die Deckenheizung soll durch Raumheizkörper ersetzt werden.

Bezüglich der geplanten Lage der Räume im Schulgebäude, Ausführung und Kosten wird auf die vom Gebäudemanagement Herne bereitgestellten, als Anlage beigefügten Unterlagen verwiesen.

 

 

Einrichtung

 

Für die Einrichtungskosten ist vom bisher pauschal kalkulierten Finanzvolumen von 55.600 € auszugehen. Unter Zugrundelegung der entstandenen bzw. noch absehbaren Einrichtungskosten vorangegangener Projekte ist dieser Betrag als realistisch anzusehen. Ein Einrichtungskonzept, das die individuellen Wünsche der Schule berücksichtigt, konnte noch nicht erstellt werden und ist insbesondere in Hinsicht auf die Ausstattung des Küchenbereiches von der gewünschten Zubereitungsart der Mittagsverpflegung abhängig. Über die notwendigen Beschaffungen sind daher zu einem späteren Zeitpunkt Absprachen mit dem Maßnahmeträger, der Schulleitung und den zukünftigen Kooperationspartnern zu treffen. Der erste Entwurf einer Kostenschätzung über die mögliche Einrichtung und Ausstattung liegt dieser Vorlage bei.

 

 

Außenanlagen

 

Durch neues Spielgerät, unterschiedliche Sitzmöglichkeiten, die Anlage eines Schulgartens und eine Optimierung der vorhandenen Pflanzflächen soll der Außenbereich kindgerecht umgestaltet werden.

Die geplanten Maßnahmen, die auch die Erstellung eines Bodengutachtens vorsehen, sind im Rahmen des zur Verfügung stehenden Finanzvolumens von 22.400 € realisierbar. Die Kostenschätzung des OR Stadtgrün ist als Anlage beigefügt.

 

 

Für die Einrichtung von OGTS stellt das Land Fördermittel zur Verfügung. Ein Antrag auf Bereitstellung von Landesmitteln für diese Maßnahme wurde auf Grundlage des Gesamtkonzeptes für die Jahre 2006/2007 in einem gemeinsamen Förderantrag für die GS Langforthstr. und 12 weitere Schulen zusammengefasst.

 

 

 

Mit Zuwendungsbescheid der Bezirksregierung Arnsberg vom 04.04.2005
(Az.: 48.3.1-14) wurde entsprechend dem Antrag des Schulträgers eine Höchstbetragsförderung i. H. v. 3.565.000 € für Umbau, Einrichtung und Gestaltung von Außenanlagen bewilligt (Fördersatz = 90% der Gesamtkosten).

 

Durch die zeitgleiche Beantragung von Fördermitteln für mehrere Schulen besteht nach den z. Z. geltenden Förderrichtlinien größtmögliche Flexibilität. Falls trotz Ausschöpfung des Förderhöchstsatzes noch weiterer Finanzierungsbedarf an einer Schule besteht, kann dieser durch den Einsatz nicht ausgeschöpfter Fördermittel an anderen Schulen gedeckt werden. Das Finanzierungskonzept dieser Maßnahme ist somit insgesamt gesichert.

 

 

 

 

 

 

Der Oberbürgermeister

In Vertretung

 

 

 

 

 

Meinolf Nowak

Stadtrat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anlagen:

 

§         Grundrisszeichnung und Kostenschätzung des Gebäudemanagements Herne

 

§         Kostenschätzung des FB 31

 

§         Kostenschätzung des OR Stadtgrün