Ratsinformationssystem

Vorlage - 2005/0722  

Betreff: Bericht der Verwaltung zur Kinderarmutsstudie des DPWV "Zu wenig für zu viele"
Status:öffentlichVorlage-Art:öffentliche Beschlussvorlage
Verfasser:Herren Kleibömer und Sobieski
Federführend:FB 42 - Kinder-Jugend-Familie Bearbeiter/-in: Brix, Elke
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
29.09.2005 
des Jugendhilfeausschusses zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

 

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Vergangene Woche hat der DPWV seine Studie zur Kinderarmut in Deutschland vorgestellt. In der Studie wird allgemein ein starker Anstieg der Kinderarmut festgestellt sowie eine regionale Ballung in den Gebieten mit hoher Arbeitslosigkeit. Dementsprechend ist auch das Ruhrgebiet überdurchschnittlich betroffen. Unsere Nachbarstadt Gelsenkirchen ist gar Spitzenreiter bei der Kinderarmut in NRW (gemessen als Anteil der Sozialgeldempfänger unter 15 Jahren an der Zahl der unter 15-jährigen) mit einer Quote von 28,1 %. Aber auch die Stadt Herne schneidet nicht viel besser ab und liegt mit einer Quote von 23,3% noch weit über dem Durchschnitt von NRW (14,3 %) und auch über dem Ruhrgebietsdurchschnitt.

Es sollte eine erste Diskussion der Studie im Sozial- und Jugendhilfeausschuss erfolgen; die Verwaltung sollte in diesem Zusammenhang auch ihre ersten Schlussfolgerungen vortragen.

 

 

Für die Grüne Fraktion     Für die SPD Fraktion

 

gez. Daniel Kleibömer                gez. Udo Sobieski