Ratsinformationssystem

Vorlage - 2006/0186  

Betreff: Baustelle Bickernstraße - Verlegung von Versorgungsleitungen/Leerrohren im Bürgersteigbereich
- Anfrage des Bezirksverordneten Kern vom 20.02.2006 -
Status:öffentlichVorlage-Art:Anfrage Rat
Verfasser:Volker Kern
Federführend:FB 11 - Rat und Bezirksvertretungen Beteiligt:FB 53 - Tiefbau und Verkehr
Bearbeiter/-in: Darnieder, Martina   
Beratungsfolge:
Bezirksvertretung Wanne Anhörung
14.03.2006 
der Bezirksvertretung des Stadtbezirks Wanne zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt

Sehr geehrter Herr Bezirksvorsteher,

Sehr geehrter Herr Bezirksvorsteher,

 

im Stadtgebiet Bickern auf der Bickernstraße wird ab 12/05/01/06 der Bürgersteig aufgerissen, um neue Versorgungsleitungen und Leerrohre zu verlegen. Dafür wurde die Bickernstr. ab Hüllerstraße bis zur Knappenstraße kurzerhand zur Einbahnstraße erklärt, ab der Knappenstraße ist dann die halbe Fahrbahnfläche mit Baufahrzeugen belegt. Weder die Anwohner noch die dort ansässigen Geschäftsleute sind von dieser Baumaßnahme vorher informiert worden. Die Baustelle ist mit Schmutz und Lehmdreck mehr als nur ein Ärgernis der dort ansässigen Bevölkerung, zudem noch ein Umbau im gleichen Bereich der Bickernstraße bevorsteht. Es ist auch nicht erkennbar, da die bereits fertigen Stücke des Bürgersteiges schnellstens wieder gepflastert werden, so dass dort wieder eine Normalität eintritt. Überall wird etwas getan, nirgendwo aber auf einen gezielten Abschluss von Teilabschnitten der Baustelle hingearbeitet. Zudem kommt es, die Durchfahrt der Knappenstraße ist im Bereich der Wilhelmstr. total gesperrt und das Durchfahrverbot auf der Bickernstr. zur Hüllerstraße besteht. Der aus Bickern abfließende Verkehr wird zwangsläufig über die Michaelstraße direkt an der Grundschule vorbei, abgeleitet.

 

Die CDU-Fraktion bittet Sie in diesem Zusammenhang, in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Wanne nachstehende Fragen von der Verwaltung beantworten zu lassen:

 

 

1.      Warum sind die Anwohner nicht vorher mit einem Info-Schreiben auf die Baumaßnahme hingewiesen worden?

 

2.      Wenn schon dieser Dreck, warum aber werden fertige Bauabschnitte nicht sofort wieder zugepflastert und somit zur Begehung frei gegeben?

 

3.      Warum wird die jetzige und die zu erwartende Baumaßnahme auf der Bickernstraße nicht  zusammen durchgeführt? Nur einmal Dreck für die Anwohner und zudem noch Einsparungspotential.

 

4.      Wann werden die Straßenoberflächen von dem Baudreck gereinigt?

 

5.      Ist an eine Putzentschädigung für die verunreinigten Hausflure gedacht?